Die seidene Falle ...

Navigation

 Startseite 
Fliegengalerie
Hornhechtfliegen

Die seidene Falle ...

... mit Zahnseide auf die Schnabelträger

Die seidene Falle für Hornhecht

Es war Anfang Mai, der Raps blühte und die Hornis waren überall anzutreffen.  Fein sagte ich mir, ist mal eine schöne Abwechlung an der Fliegenrute... So, dachte bis dato. Also Rute montiert, Fliege rangetüdelt und los ging es. Heute wollte ich einige Schnabelfische zum Langang überreden. Mein Nachbar schwärmte von den Tieren, geräuchert, gegrillt, in sauer, gebraten... Er selber konnte schon lange nicht mehr zum fischen. Also gut : ich hol dir ein paar raus, sagte ich ihm, mit Pose und Hernigsfetzen habe ich mich immer besacken können (soviel wie ich benötigte) und diesmal sollte es ja gezielt mir der Fliege losgehen.  Also gewedelt und gestrippt, Anfasser, nix, strippen, Anfasser, nix. So ging es die ganze Zeit. Als ich wieder zurück kam, und mit leeren Händen vor meinem Nachbarn stand, grinste er nur... na, morgen doch mit Heringsfetzen los ?, meinte er. Niemals ! erwiderte ich... hmmm, wieso bleiben diese Hornies nicht hängen ??? Ich wollte sie defenitiv mit der Fliege überlisten. Ich rief meinen Dortmunder Freund an.... "Ganz einfach, ( sein Lieblingspruch ) nimm Dir nen Haken, ein wenig orange Dub, tüdel das auf  den Haken und gut ist." Ist ja einfach dachte ich mir, und dann kam es, "ach ja, das wichtigste ist Zahnseide !" jetzt will er mich veräppeln dachte ich. Aber ich habs probiert.. Und es hat geklappt. Es ist wie mit den Silkrogen, nur billiger !    Und dennoch möchte ich erwähnen: Diese Fliege läßt faßt keine Austeiger zu. Also wirklich nur dann benutzen wenn man die Hornies alle verwerten will.

Material.jpg

Benötigtes Material :

  • einen x-beliebigen Haken
  • Maraboufeder in hot orange
  • Uv Dub in orange
  • Krystalflash
  • Zahnseide
  • Bindegarn fluo.orange

Als ersten Schritt nimmt man sich ein ca 60cm langes Stück der Zahnseide und verknotet diese damit der Faden ein Schlaufe ergibt.

60cmSchlaufe.jpg

Nun nimmt man sich diese Schlaufe und legt sie doppelt. diese Doppelschlaufe legt man nochmals doppelt. Somit bekommt man eine 4fachgelegte Schlaufe.

4fachgelegt.jpg

Nun spannt man sich einen  x-beliebigen Haken ein. (der Hakenbogen wird später abgekniffen). Jetzt folgt eine Grundwicklung, ein wenig Lack auftragen und ein Schwänzchen aus Marabou einbinden.

Marabou1.jpg

Mit dem folgenden Schritt werden die Krystalflash Fäden eingebunden. Der Horni steht auf Glitzerzeugs. Ich binde meist 3-4 doppelt gelegte Fäden ein. Das ganze mit etwas Lack sichern.

krystalflash.jpg

Nun legt man die 4fach gelegte Zahnseidenschlaufe auf den Hakenschenkel und bindet diese fest ein und sichert diese mit zwei bis drei half-hitch und etwas Lack.

seideeinbinden.jpg

Um das ganze ein wenig zu verstecken, kommt jetzt wieder ein wenig Marabou als Schwänzchen eingebunden. Das ganze kann gerne etwas länger sein, da es später kein eintailen geben kann durch den später abgekniffen Hakenbogen.

Marabou2.jpg

Zum nächsten Bindeschritt nimmt man sich ein wenig Marabou und etwas von dem UV Dubbing. Dieses verzwirbelt man jetzt auf einen gewachsten Bindefaden und dubbt den Schenkel bis zum Hakenöhr. Vorn angekommen mit einem Kopfknoten und etwas Lack sichern.

Dubben.jpg

Nun benötigt man ein Stück Klettverschluß. Auf die "rauhe" Seite dieses Klett legt man nun die Zahnseide auf und nimmt sie langsam wieder runter. Durch diesen Prozess spleißt sich jetzt die Zanhseide in mehrere feine Fäden. In den dadurch entstanden feinen Schlaufen verfangen sich beim Anbiss die kleinen Hornhechtzähne und kommen kaum noch frei. Aus diesem Grund sollte man diese Art von Fliege wirklich nur dann benutzen, wenn man alle gefangen Fische verwerten kann.

seidefransen.jpg

Jetzt nur noch den Hakenbogen abkneifen und somit ist der letzte Schritt an der "seidenen Falle" getan.

fertig.jpg

Jetzt nur noch warten bis der Raps blüht und dann viel Erfolg bei der Jagd auf die "Minimarlins der Ostsee"

Inhalt:  Popeye