Dutch Oven Cooking

So manch ein Fisch landet nach erfolgreicher Waid als Delikatesse auf dem heimischen Tisch. Es gibt jedoch eine Vielfalt von Zubereitungmöglichkeiten über die man sich hier austauschen kann.
Antworten
Benutzeravatar
ditschi
...
Beiträge: 250
Registriert: 21.09.2007, 19:25
Wohnort: Dithmarschen

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von ditschi »

Moin Wolfgang

sieht seehhr lekker und gelungen aus :+++:
Ossobucco war mein erstes Gericht aus dem Dopf, und immer noch mein liebstes :+l:
Als Beilage hab ich mal Risotto gemacht :+D

Gr. Stephan
Gruß ditschi

Sturm stört mich nicht.
Hauptsache der Wind ist nicht so doll
Benutzeravatar
steff-peff
...
Beiträge: 591
Registriert: 06.04.2010, 07:43
Wohnort: 97816

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von steff-peff »

Heute endlich mal wieder ...
20200517_175315.jpg
20200517_175717.jpg
Benutzeravatar
BjoernS
...
Beiträge: 598
Registriert: 07.01.2014, 09:14
Wohnort: nördlich Neustadt
Kontaktdaten:

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von BjoernS »

Moin,

was hattet ihr denn zu Halloween so zum Essen...? Ich habe mal "pulled beef" (Cola-Fleisch) im Dutch Oven gemacht.

Zutaten:
1,5 kg Rinderbraten
200g Schattenmorellen (ohne Kerne)
200g Kirschtomaten
2x Gemüsezwiebeln
1x rote 1x grüne Paprika
1 Liter Cola
Einen BBQ Rub nach Wahl
Eine (rauchige) BBQ Sauce nach Wahl (min. 200ml)
4cl Balsamico (dickflüssig)
4cl Worcester Sauce
Butterschmalz

Dutch Oven auf Temperatur bringen und Fleisch im Butterschmalz kurz kräftig von allen Seiten anbraten. Fleisch rausnehmen und Zwiebeln + Paprika ebenfalls 2 Minuten anbraten. Fleisch auf das Gemüsebett legen, Tomaten + Schattenmorellen rund herum verteilen und mit Cola aufgießen. Balsamico, Worcester Sauce, BBQ Rub und BBQ Sauce zugeben und ein wenig unterrühren. Dann Deckel schließen und 3 - 3,5 Stunden schmoren lassen. Jede Stunde gucken und ggf. etwas Cola nachfüllen, falls zu viel Flüssigkeit verdampft. In der letzten Stunde den Sud etwas einreduzieren lassen (keine Cola mehr zugeben). Dann Fleisch rausnehmen und "pullen" (zerreissen). Die Sauce mit einem Pürierstab etwas feiner pürieren und das zerfaserte Fleisch untermengen. Dazu passen hervorragend Nudeln...man kann aber auch einen Burger daraus basteln. :grin:

tl
Björn
Dateianhänge
IMG_20201101_151135-01.jpeg
IMG_20201101_171540-01.jpeg
IMG_20201101_183848-01.jpeg
IMG_20201101_184141-01.jpeg
IMG_20201101_184539-01.jpeg
Benutzeravatar
rastello
...
Beiträge: 83
Registriert: 30.03.2018, 19:56
Wohnort: Altensteig

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von rastello »

Sieht Hammmer-Klasse aus! :+++: :+++: :+++:

Gruß aus dem Schwarzwald Armin
Benutzeravatar
Toddy
Halbchecker
...
Beiträge: 1143
Registriert: 03.03.2006, 22:45
Wohnort: Bad Bramstedt

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von Toddy »

Björn... sabber... sieht echt legger aus. :+++: :+++: :+++:

Da muss ich mir wohl mal aufsetzen.

Danke für´s Teilen.

Greez Toddy :wink:
Benutzeravatar
Cowie
...
Beiträge: 4056
Registriert: 25.08.2012, 16:00
Wohnort: Bergisches Land

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von Cowie »

Klasse Bjoern... :+++:
das sieht so zart aus, da braucht man bestimmt keine Zähne zum Essen... :lol:
Liebe Grüße und T. L.


Wolfgang
Benutzeravatar
steff-peff
...
Beiträge: 591
Registriert: 06.04.2010, 07:43
Wohnort: 97816

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von steff-peff »

:+++: :+++: :zsch: :+++: :+++:
Benutzeravatar
Fliegenjens
...
Beiträge: 790
Registriert: 12.02.2014, 13:28
Wohnort: Teufelsmoor

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von Fliegenjens »

Na toll.....jetzt hab ich Hunger :cry: :l: Sieht echt klasse aus
1150 Fliegengrüsse aus dem Teufelsmoor
Jens

Der Trick im Leben ist nicht der, zu bekommen was man will, sondern es noch zu wollen nachdem man es bekommen hat.
Floflo
...
Beiträge: 85
Registriert: 26.11.2012, 19:25
Wohnort: Buxtehude

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von Floflo »

Moin zusammen...

wird am Wochenende ausprobiert!
Meint Ihr man kann das einfach im Bräter machen? (habe keinen Oven)
man hat ja eh nix zu tun und nächste Woche sogar noch Urlaub zuhause aufgrund geschlossener Grenzen und derzeitiger Situation

Sieht erstmal aber echt gut aus

Gruß Thomas
Benutzeravatar
Fliegenjeck
...
Beiträge: 2263
Registriert: 06.01.2010, 20:17
Wohnort: Aix la chapelle

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von Fliegenjeck »

Hallöchen Thomas,
Bräter ? Offenes Feuer? :roll: Kommt auf den Bräter an.....Diese Gußeisernen Döpfe sind schon ne andere Nummer....Außerdem diese Döpfe kosten doch nich mehr die Welt... :wink:
MfG Nobby... :roll:
Die Jugend geht,der Durst bleibt...
Floflo
...
Beiträge: 85
Registriert: 26.11.2012, 19:25
Wohnort: Buxtehude

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von Floflo »

Moin Nobby,

nee, meinte nicht ob man den Bräter in die Kohle stellen kann, sondern eher Bräter, Herd, Backofen...
Müsste doch aber eigentlich auch klappen, oder bringt die Geschte mit Kohle etc. soviel anderen Geschmack? hab da nicht wirklich ne Vorstellung.

Gruß Thomas
Benutzeravatar
Fliegenjeck
...
Beiträge: 2263
Registriert: 06.01.2010, 20:17
Wohnort: Aix la chapelle

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von Fliegenjeck »

Hallöchen Thomas,
allgemein könnte man vermuten das Wärem=Wärme ist. eigentlich ist das auch so. Nehmen wir den Gas Grill : Ob du das in der Pfanne auf dem E Herd machst oder aber auf dem Gas Grill, da wird sich geschmacklich nicht wirklich eine Kulinarische vielfalt ergeben. Leg ein Kottelette in die Pfanne und leg es auf den Gas Grill und leg es auf Holzkohle Grill. DAS ist ein Unterschied !
So ähnlich verhält es sich auch mit dem Dutch Oven. Feuer macht Qualm,Qulam macht Aroma :roll:
Ein absolutes Hammer Beispiel: Ich habe einen Steinbackofen. Brotteig gemacht . Die eine Hälfte in den SBO die Andere in den E Herd. Danach wollte meine Frau nicht mal Glauben das es der selbe Teig war. ;) Ein Unterschied wie Tag und Nacht, der selbe Teig , andere Wärme !
Nun kannst du selbst entscheiden was du tun magst. Ein Ergebnis wird es immer geben, die Frage ist ob es gleich ist :roll:
MfG Nobby... :wink:
Die Jugend geht,der Durst bleibt...
Benutzeravatar
BjoernS
...
Beiträge: 598
Registriert: 07.01.2014, 09:14
Wohnort: nördlich Neustadt
Kontaktdaten:

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von BjoernS »

Moin Thomas,

beim gusseisernen Dutch Oven ist die Wärmequelle (fast) egal, da der Deckel ziemlich dicht abschließt und nur wenig durchlässt. Man kann den Dutch Oven auch genau so gut auf den Gasgrill stellen anstatt auf Kohlen. Das kann sogar ein Vorteil sein! Der Gasgrill kann über Stunden immer konstant die gleiche Temperatur halten. Die Kohlen hingegen verglühen langsam und die Hitze wird dadurch ständig etwas geringer...und Windböen können die Kohlen dazu ebenfalls kurzzeitig "abkühlen" lassen. Daher ist es wichtig (wenn man mit Kohlen einen Dutch Oven betreibt) das man hochwertige Kohlen nimmt, die lange brennen und das man eine windgeschützte Ecke wählt. Kohlen eignen sich super bei Schmorgerichten mit viel Flüssigkeit wo die Temperatur mit der Zeit langsam ruhig immer weniger werden darf. Der Gasgrill mit konstanter Temperatur eignet sich dagegen z.B. gut bei Geflügel oder z.B. Krustenbraten, wo man sogar zum Schluss, durch hochdrehen der Temperatur, nochmal eine super krosse Kruste im Dutch hinbekommen kann.

Das Raucharoma kriegt man beim Dutch Oven nur mit Hilfe von Zusätzen (rauchiger BBQ Rub, rauchige BBQ-Sauce usw.) ins Fleisch, weil der Deckel ja den Rauch von außen abschirmt.

Deinen Bräter + Backofen kannst du natürlich auch für das Gericht benutzen...aber dann ist es halt kein klassisches Duch Oven Gericht mehr. :grin: Der Dutch Oven über offenen Feuer (Glut) ist halt das Nostalgische daran. Man kann draußen kochen, nebenbei Gartenarbeit machen oder mit den neugierigen Nachbarn ein Bier trinken...der auf Grund des leckeren Geruchs in deinen Garten gekommen ist...! :lol:

tl
Björn
Benutzeravatar
steff-peff
...
Beiträge: 591
Registriert: 06.04.2010, 07:43
Wohnort: 97816

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von steff-peff »

BjoernS hat geschrieben:Moin Thomas,

beim gusseisernen Dutch Oven ist die Wärmequelle (fast) egal, da der Deckel ziemlich dicht abschließt und nur wenig durchlässt. Man kann den Dutch Oven auch genau so gut auf den Gasgrill stellen anstatt auf Kohlen. Das kann sogar ein Vorteil sein! Der Gasgrill kann über Stunden immer konstant die gleiche Temperatur halten. Die Kohlen hingegen verglühen langsam und die Hitze wird dadurch ständig etwas geringer...und Windböen können die Kohlen dazu ebenfalls kurzzeitig "abkühlen" lassen. Daher ist es wichtig (wenn man mit Kohlen einen Dutch Oven betreibt) das man hochwertige Kohlen nimmt, die lange brennen und das man eine windgeschützte Ecke wählt. Kohlen eignen sich super bei Schmorgerichten mit viel Flüssigkeit wo die Temperatur mit der Zeit langsam ruhig immer weniger werden darf. Der Gasgrill mit konstanter Temperatur eignet sich dagegen z.B. gut bei Geflügel oder z.B. Krustenbraten, wo man sogar zum Schluss, durch hochdrehen der Temperatur, nochmal eine super krosse Kruste im Dutch hinbekommen kann.

Das Raucharoma kriegt man beim Dutch Oven nur mit Hilfe von Zusätzen (rauchiger BBQ Rub, rauchige BBQ-Sauce usw.) ins Fleisch, weil der Deckel ja den Rauch von außen abschirmt.

Deinen Bräter + Backofen kannst du natürlich auch für das Gericht benutzen...aber dann ist es halt kein klassisches Duch Oven Gericht mehr. :grin: Der Dutch Oven über offenen Feuer (Glut) ist halt das Nostalgische daran. Man kann draußen kochen, .... mit den neugierigen Nachbarn ein Bier trinken...der auf Grund des leckeren Geruchs in deinen Garten gekommen ist...! :lol:

tl
Björn
Hi Björn,
damit hast Du es ohne wenn und aber auf denPunkt gebracht :zsch:
Gruß
Steff
Benutzeravatar
Norbert
Der im Norden Glänzende
...
Beiträge: 1003
Registriert: 05.04.2008, 09:51
Wohnort: Soltau

Re: Dutch Oven Cooking

Beitrag von Norbert »

Moin
Gestern und heute hab
ich mich mal an Brot im Dutch versucht. :grin:

Rezept:
3 Tassen Mehl
1Tl.Trockenhefe
1,5 Tl Salz
Das ganze mit einem Löffel vermischen.
1,5 Tassen heißes Wasser hinzufügen
und wieder verrühren.
Jetzt kann man auch je nach Geschmack was
zufügen.
Bei dem ersten Brot war das
1El.Zucker und ne halbe Tüte Rosinen.
Beim zweiten Röstzwiebeln,Grüne Oliven und getrocknete Tomaten aus dem Glas.

Das ganze 2 Stunden an einem warmen Platz
gehen lassen.
Mit einem Schaber die Mischung auf eine gemehlte
Oberfläche und versuchen in eine Runde Form zu
bringen.
Dutch mit Backpapier auslegen und den Rohling einlegen.Noch mal ne 1/2 Std.gehen lassen.
Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen und Dutch mit
Deckel einsetzen.
1/2Std.Backzeit,danach Deckel abnehmen Backpapier
entfernen und noch mal ne 1/2 Std.backen.
Fertig. :l:

Beide Brote haben den Tag nicht überlebt. 8)
Aufgrund der Witterung wurde
das ganze im Backofen durchgeführt.
Mit Kohlen verschiebte ich mal auf bessere
Tage.. :oops

Guten Appetit
Gruß Norbert
Dateianhänge
20210103_185350_compress93.jpg
20210105_203053_compress63.jpg
20210103_194654_compress93.jpg
Antworten