NationalPark Ostsee

Unsere Meere Leben und verändern sich zyklisch und azyklisch und folgen ihren eigenen Gesetzen, die teils global, teils regional bestimmt sind. Viele Größen und Einflüsse ändern sich und nehmen wiederum Einfluss auf unsere silbernen Freunde. Welche dieses sind und wie sie wirken kann hier erörtert werden.
Antworten
Benutzeravatar
raku
FUSEL Beschleuniger
...
Beiträge: 1055
Registriert: 12.02.2015, 11:40
Wohnort: Dortmund

NationalPark Ostsee

Beitrag von raku »

Moinsen,

da braut sich was zusammen.....Bald dürfen wir nur noch aus der Ferne die Ostsee betrachten...

https://www.sat1regional.de/nationalpar ... konkreter/

Wird nicht lange dauern, dann schwappt das auch auf die Binnengewässer zu uns rüber.


Grüsse auss'em Pott
Ralf
Benutzeravatar
Barsch25
Blutiger Anfänger mit der Fliege
...
Beiträge: 141
Registriert: 21.05.2022, 10:18
Wohnort: Hamburg

Re: NationalPark Ostsee

Beitrag von Barsch25 »

Hier noch ein sehr ausführlicher und interessanter Beitrag von NDR 2 zu dem Thema:

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswi ... ee100.html

Grüße aus Hamburg ;)
Petri Heil von Jörg aus Hamburg :wink:
Benutzeravatar
LenSch
...
Beiträge: 611
Registriert: 02.02.2018, 10:39

Re: NationalPark Ostsee

Beitrag von LenSch »

Wäre es nicht sinnvoller die Trawler zu verbieten und Renaturierungsmaßnahmen wie Steinschüttungen und Riffe anlegen?
Benutzeravatar
hennes2121
...
Beiträge: 867
Registriert: 24.08.2011, 09:31
Wohnort: Uelzen

Re: NationalPark Ostsee

Beitrag von hennes2121 »

Moin,
Sinn oder Unsinn ist da nicht die Frage, es geht ums Prinzip und Ideologie.
Sonst könnte man ja auch meinen, das Problem der Ostsee liegt im wahrsten Sinn des Wortes tiefer, nämlich in den grundnahen fast sauerstofflosen Schichten und dem das verursachenden Nährstoffeintrag.
Und wer meint, sanfter, naturverträglicher Tourismus, das sind doch wir, wurde schon in den Naturschutzzonen auf Fehmarn eines "besseren " belehrt.
Der Nabu ist nun mal in der Politik angekommen und unter anderen sind wir Angler deren Feindbild. Das haben diejenigen Angler, die noch mit denen zusammenarbeiten, noch nicht begriffen. Da war doch so`n Spruch mit jungem Rindvieh und Schlachtern.
Ich wage mal die Prognose, dass wir zwar zumindest großflächig ausgesperrt werden, es aber bei der Einschränkung des Nährstoffeintrags nur Lippenbekenntnisse gibt.
Leider haben wir keine Lobby. Ich möchte mal sagen, dass eine ähnliche Konstellation in Dänemark anders aussehen würde, von Norwegen ganz abgesehen.
TL Hennes
Ein weiser Mann hat nie einen Computer und einen Vorschlaghammer im selben Raum
Benutzeravatar
Fliegenjeck
...
Beiträge: 2554
Registriert: 06.01.2010, 20:17
Wohnort: Aix la chapelle

Re: NationalPark Ostsee

Beitrag von Fliegenjeck »

Hallöchen Allerseits,
na ja wenn ich so in der Osee stehe und vor mich hinfaule ,das zehrt ganz schön Sauerstoff aus dem Wasser. Das is ja ma klar. :roll:
Und was ist, wenn ich verspreche das nicht mehr zu tun? :q:
Und sollen wir wetten das sich danach nix ,aber auch rein gar nix , verändert , an der Situation der Osee ???
Weil die wirklichen Probleme angehen ,hiesse ja , Arbeitsplätze zu vernichten. Das will ja keiner... :roll:
Ein Schelm , wer übles dabei denkt...
MfG Nobby :zsch:
Ich bin ein (H)optimist. Diese glauben, das durch ein homebrew sich alles verbessert... :+grin:
Benutzeravatar
seeschwalbe
...
...
Beiträge: 294
Registriert: 13.11.2007, 21:50

Re: NationalPark Ostsee

Beitrag von seeschwalbe »

Hallo Leute,
bitte bitte erstmal gaaanz tief durchatmen....
Man kann das Ganze auch als Chance sehen, anstatt einen Nationalpark als generelle Verbotszone für Angler darzustellen.
Wer sich informieren möchte, statt sich anheizen zu lassen kann sich über diesen link am Beispiel der Nordsee ein Bild darüber verschaffen.
https://www.nationalpark-wattenmeer.de/ ... fischerei/
Benutzeravatar
Kystefisker
Fish hard, Rest easy....
...
Beiträge: 11443
Registriert: 21.09.2004, 17:09
Wohnort: Holtenau

Re: NationalPark Ostsee

Beitrag von Kystefisker »

https://web.de/magazine/regio/schleswig ... e-38423858

.... den letzten Satz sollte man sich merken.... !

Und wenn der BUND mit seinen 600 000 Mitgliedern dann als "Referenz" dient ist ja alles klar, jetzt noch die anderen Umweltverbände mit ihren abertausend Mitgliedern dazu genommen.... :roll:

Solange die Einträge egal von wo und wem in die Ostsee nicht gestoppt werden, man sich nicht um die Altlasten in der Ostsee und die Verschmutzter die tagtäglich ihren Dreck auf See einleiten kümmert sind alle anderen Diskussionen um Schutzgebiete doch erstmal Sinnlos.

Der Fisch stinkt vom Kopf her, leider fängt Herr Goldschmidt auf der falschen Seite an...... "kf"

PS:.... demokratische Entscheidung per Bürgerentscheid, dann kann keiner sagen er hätte nicht die Möglichkeit gehabt mit zu Entscheiden und dann sind auch 600 000 Mitglieder egal weil die sicher nicht alle in den betroffenen Bundesländern wohnen.... !
"Good fishing trip means also good time with your friends, people who have the same burning passion to fly fish, find the peace in it and respect mother nature."
Benutzeravatar
raku
FUSEL Beschleuniger
...
Beiträge: 1055
Registriert: 12.02.2015, 11:40
Wohnort: Dortmund

Re: NationalPark Ostsee

Beitrag von raku »

https://www.bild.de/regional/hamburg/ha ... .AR_2.bild

Gerade beim Nachbarn gefunden....Gegenwind


Grüsse auss'em Pott
Ralf
Benutzeravatar
Jens aus Lütjenburg
...
Beiträge: 481
Registriert: 27.06.2019, 19:20

Re: NationalPark Ostsee

Beitrag von Jens aus Lütjenburg »

Ein Punkt stimmt.... UNAUSGEGOREN.
Bevor man mit solchen Plänen an die Öffentlichkeit geht hätte man mal eine vernünftige Sachbestandsanalyse machen sollen. Und dann Pläne vorlegen die auch praktikabel sind.
Der BUND bemängelt beim Nationalpark Wattenmeer ja auch das nur 3% Nullnutzungzone sind und nicht wie vorgeschrieben 51%.
Und Herr Goldschmidt kann viel versprechen. Schlussendlich hat der Bund bei den Wasserwegen Hoheitsrecht.
Und mal ehrlich, schaun wir uns die Karte von Fehmarn an, an der Nordseite sind auch Riffe rot markiert, und die ganze Ecke wird kein NPO??? :no: :roll:
Ebenso die Zufahrten zu den Häfen damit die Schiffe ihre Scrubber Abwässer weiter ins Meer leiten dürfen!! :roll: :no:
Rechts und Links NPO und in der Mitte Güllegrube..... 8| :oops seeeehr sinnvoll :q:
Er hat aber Recht, die Strände dürfen genutzt werden, der NPO fängt erst 50 m im Wasser an. Brandungsangler dürfen dann nur noch 50m weit werfen.
Es schlägt die Stunde der Fliegenfischer! :lol:

Mal sehen wie die Landesregierung 2024 abstimmt.

LG
Jens
Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu. :s+3: :wink:

Solange die Schafe noch Locken haben ist es kein Sturm. 8| ;)
Benutzeravatar
OnnY
...
Beiträge: 6387
Registriert: 05.03.2009, 20:16
Wohnort: ...bei Hamburch..:)

Re: NationalPark Ostsee

Beitrag von OnnY »

Genau Jens ….. :+++:

Das mit dem unausgegoren,hatte er sich bestimmt beim grossen Robert abgeschaut.. :oops

Auf jeden Fall dann kein Strand dann mehr für überdimensionalen bunten Ballerruten , die die Tubenfliegen ja sonst nahe der Kadettrinne wässern würden :-D
Gruss Andreas
Benutzeravatar
Jens aus Lütjenburg
...
Beiträge: 481
Registriert: 27.06.2019, 19:20

Re: NationalPark Ostsee

Beitrag von Jens aus Lütjenburg »

Jooo Andreas,

so sieht es aus. :-D

Jetzt stellt sich mir die Frage: Gibt es Wurfbegrenzer für Angelruten???? :q: :q:
Auf 50m einstellen und der Wurf wird automatisch gestoppt. 8| :f: :lol: :lol:

Allen ein schönes We,
Jens
Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu. :s+3: :wink:

Solange die Schafe noch Locken haben ist es kein Sturm. 8| ;)
jens_hh
...
Beiträge: 757
Registriert: 15.10.2013, 01:00
Wohnort: Norderstedt

Re: NationalPark Ostsee

Beitrag von jens_hh »

Im Karpfenbereich gibt es ja schon lange die Futterboote mit denen Futter und Köder hunderte Meter vom Platz entfernt ausgelegt werden. Schlägt jetzt die Stunde der Brandungs Uboote die das selbige dann inkognito weit hinter der 50m Marke machen? .
Benutzeravatar
OnnY
...
Beiträge: 6387
Registriert: 05.03.2009, 20:16
Wohnort: ...bei Hamburch..:)

Re: NationalPark Ostsee

Beitrag von OnnY »

Mal etwas OT…. :oops

Damals auch jahrelang Brandungsangeln Casting betrieben…
Hi Power Ruten von Zebco 4,20m 4-6uz Bleioliven , Schlagschnur ,geworfen mit abgelegtem Blei…
Vorfach Weitwurf Montagen mit Clip..usw..
Da waren hin und wieder Würfe über 150 m drinnen…..
Beach Body Zelt und dann abends bei rauschender Brandung den Blick auf die Knicklichter…
Seltsam war ,daß meist immer nur eine Rute gefangen hat ..
Entwederbiss es nur auf der Rechten oder Linken.. :roll:
Ach war auch irgendwie schön… <-3 :wink:
Dateianhänge
Langeland Anfang der 90ziger
Langeland Anfang der 90ziger
IMG_0445.jpeg
Gruss Andreas
Antworten