Bandwurmbefall von außen erkennen

Natürlich interessieren wir uns nicht nur für die erfolgreiche Fischwaid, sondern auch für jegliche Hintergrundinformationen über unsere silbernen Kameraden. Nur wer sein Gegenüber genau kennt, der kann sich auf ihn einstellen.
Antworten
Benutzeravatar
Frank Carstensen
...
Beiträge: 3345
Registriert: 26.04.2007, 13:18
Wohnort: Kappeln
Kontaktdaten:

Bandwurmbefall von außen erkennen

Beitrag von Frank Carstensen »

Moin Leute,
jetzt wird es eklig! 🤢 🤮 Vermutlich haben wir das schon alle erlebt. Der weiß/gelbe Bandwurm (Diphyllobothrium latum) ist ein häufig vorkommender Parasit im Magen der Meerforelle. Wer von vornherein solche Fische nicht verwerten will, findet hier ein paar Tipps zur Früherkennung: KLICK .

Bild
[/quote]
Grüße // Frank
Benutzeravatar
Cowie
...
Beiträge: 4290
Registriert: 25.08.2012, 16:00
Wohnort: Bergisches Land

Re: Bandwurmbefall von außen erkennen

Beitrag von Cowie »

Danke für den informativen Beitrag lieber Frank... :+++: <-3 :+++:
Liebe Grüße und T. L.


Wolfgang
Benutzeravatar
Jens aus Lütjenburg
...
Beiträge: 266
Registriert: 27.06.2019, 19:20

Re: Bandwurmbefall von außen erkennen

Beitrag von Jens aus Lütjenburg »

:+++: Top Frank,

danke für die Information. :wink:

LG Jens
Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu. :s+3: :wink:

Solange die Schafe noch Locken haben ist es kein Sturm. 8| ;)
Benutzeravatar
Fazer
Sucht Meerforelle
...
Beiträge: 2510
Registriert: 01.01.2010, 14:57
Wohnort: Hamburg

Re: Bandwurmbefall von außen erkennen

Beitrag von Fazer »

Jo, gute Info, Frank :+++:
Ich selber hatte auch schon mal solche Kandidaten im Fisch
und dann "schmeckt" der Fisch auch irgendwie nicht mehr ganz so gut.
Ich selber würde solche Fische auch lieber releasen. Deshalb, prima
Hinweis.
Gruß
Nico

Ich kann mich dem Wasser nicht entziehen (AdMeeF) Bild
Benutzeravatar
raku
FUSEL Beschleuniger
...
Beiträge: 896
Registriert: 12.02.2015, 11:40
Wohnort: Dortmund

Re: Bandwurmbefall von außen erkennen

Beitrag von raku »

Moin Frank,

noch nie gesehen - und hoffentlich noch nicht unbemerkt..... :q:. Werde aber ab jetzt mal darauf achten.
Danke für die Info :+++:

Grüsse auss'em Pott
Ralf
Benutzeravatar
Harald aus LEV
...
Beiträge: 699
Registriert: 12.11.2005, 11:41
Wohnort: Leverkusen, Rheinland
Kontaktdaten:

Re: Bandwurmbefall von außen erkennen

Beitrag von Harald aus LEV »

Hallo Frank,
guter Tip und gute Analyse.
Weißt Du was ist, wenn der Fisch released wird? Wird er dann die Würmer später wieder los?

Gruß
Harald
http://www.kurs-fliegenfischen.de
- Der natürliche Weg -
Fliegenfischerkurse naturnah + praxisorientiert

RFFS - Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

*** Open Mind for a different view ***
*** Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Frank Carstensen
...
Beiträge: 3345
Registriert: 26.04.2007, 13:18
Wohnort: Kappeln
Kontaktdaten:

Re: Bandwurmbefall von außen erkennen

Beitrag von Frank Carstensen »

Danke @all
Harald aus LEV hat geschrieben: 11.11.2022, 18:41 Weißt Du was ist, wenn der Fisch released wird? Wird er dann die Würmer später wieder los?
Es heißt, dass die Fische beim Aufstieg ins Süßwasser die Würmer loswerden, weil diese Art dort nicht überleben kann. Aber da ich dazu keinen sichere Quelle gefunden habe, hab ich das im Artikel nicht erwähnt.
Grüße // Frank
Benutzeravatar
Streamer
...
Beiträge: 228
Registriert: 18.09.2009, 10:56
Wohnort: Lübeck

Re: Bandwurmbefall von außen erkennen

Beitrag von Streamer »

Super Sache!
:+++:
Eigentlich müssten die Flussangler ja sagen können, ob deren Fische oft verwurmt sind. Klar, ist nicht repräsentativ, aber so tendenziell vielleicht.
Gruß, Anton!
__________________________
Dr. Raymond Stantz: I think we'd better split up.
Dr. Egon Spengler: Good idea.
Dr. Peter Venkman: Yeah... we can do more damage that way.
Benutzeravatar
Harald aus LEV
...
Beiträge: 699
Registriert: 12.11.2005, 11:41
Wohnort: Leverkusen, Rheinland
Kontaktdaten:

Re: Bandwurmbefall von außen erkennen

Beitrag von Harald aus LEV »

Frank Carstensen hat geschrieben: 11.11.2022, 20:19 Danke @all
Harald aus LEV hat geschrieben: 11.11.2022, 18:41 Weißt Du was ist, wenn der Fisch released wird? Wird er dann die Würmer später wieder los?
Es heißt, dass die Fische beim Aufstieg ins Süßwasser die Würmer loswerden, weil diese Art dort nicht überleben kann. Aber da ich dazu keinen sichere Quelle gefunden habe, hab ich das im Artikel nicht erwähnt.
Hallo Frank,
danke für die Antwort.

Gruß
Harald
http://www.kurs-fliegenfischen.de
- Der natürliche Weg -
Fliegenfischerkurse naturnah + praxisorientiert

RFFS - Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

*** Open Mind for a different view ***
*** Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Matthias
Meerforellenschonbezirk
...
Beiträge: 1345
Registriert: 16.11.2011, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Bandwurmbefall von außen erkennen

Beitrag von Matthias »

Streamer hat geschrieben: 12.11.2022, 08:06 Super Sache!
:+++:
Eigentlich müssten die Flussangler ja sagen können, ob deren Fische oft verwurmt sind. Klar, ist nicht repräsentativ, aber so tendenziell vielleicht.
In der Ostsee hatte ich schon einige Male Fische mit Bandwurm. Am Fluss hatte ich noch keinen Fisch mit Bandwurm…….wie du schon sagst, es ist nicht repräsentativ, dafür fange ich einfach zu wenig ;-)

Frank, danke für die interessante Information. Mir war nicht bewusst, dass das äußerlich erkennbar ist.

Tls

Matthias
Benutzeravatar
OnnY
...
Beiträge: 5182
Registriert: 05.03.2009, 20:16
Wohnort: ...bei Hamburch..:)

Re: Bandwurmbefall von außen erkennen

Beitrag von OnnY »

Danke Frank ,für die Info :+++: :+++:
Gruss Andreas
Benutzeravatar
hennes2121
...
Beiträge: 849
Registriert: 24.08.2011, 09:31
Wohnort: Uelzen

Re: Bandwurmbefall von außen erkennen

Beitrag von hennes2121 »

Moin,
ganz so unproblematisch ist der Diphyllobothrium latum nicht. Und es gibt ihn auch oder vor allem im Süßwasser.
Da befällt er nach dem Larvenstadium in den Ruderfußkrebsen vor allem Cypriniden und gerät dann in den Endwirt Hecht oder Forelle.
Also ist die Theorie, dass die Meefos den Wurm im Süßwasser loswerden eher eine Theorie. Viel wahrscheinlicher ist, dass sie sich die Würmer während des Fressaufstiegs im Süßwasser eingefangen haben. Es könnte allerdings sein, dass die durch die hormonelle Umstellung bedingten Körperveränderungen und die Nahrungskarenz während des Laichaufstiegs den Wurm abgehen lässt. Sicher ist das nicht.
Auch der Mensch kann Endwirt sein, dann wird der Wurm aber erheblich größer(schüttel).
Glücklicherweise habe ich nichts von einem Finnenstadium im Muskelfleisch der befallenen Fische (Wie z.B. bei Heringen Anisakiasis) gefunden.
Wer also nicht gewohnheitmäßig Ruderfußkrebse oder Cypriniden roh und im Ganzen verzehrt dürfte vor Diphyllobothrium latum ziemlich sicher sein, es gibt ja aber genug andere Parasiten, die auch im Muskelfleisch von Fischen vorkommen, die einen Carpaccio oder graved von der Meerforelle eher kritisch sehen lassen. Sushi ist eine der häufigsten Ursachen für anisakiasis beim Menschen.Da hatten wir hier auch schon einen Trööt.
Ich gare meine Fische (und mein Wild) generell durch bis mindestens 60°grad Kerntemperatur und bin damit auf der sicheren Seite, auch wenn mir damit der eine oder andere Genuss entgeht ;)
Vielen Dank für die Hinweise auf die Erkennbarkeit am äußeren Erscheinungsbild, das erspart mancher Forelle den Weg in die Mülltonne, zumal außer einer Gewichtsabnahme die Fische ja nicht weiter beeinträchtigt sind und jahrelang mit so einem Prasiten klarkommen können.
TL Hennes
Ein weiser Mann hat nie einen Computer und einen Vorschlaghammer im selben Raum
Benutzeravatar
IdEfIx
...
Beiträge: 2257
Registriert: 15.10.2013, 23:44
Wohnort: Glücksburg
Kontaktdaten:

Re: Bandwurmbefall von außen erkennen

Beitrag von IdEfIx »

Die Bandwürmer kann man sehr häufig in den Mägen der MeFos finden, vorallem wenn sie Heringe, Sprotten etc. fressen.
Die Würmer, gibt wohl zwei Arten, zumind. die die ich in den Mägen fand - solange sie im Magen sind, sollte es kein Problem sein,
wenn man die gefangenen Fische ordentlich versorgt, ausnimmt & gründlich säubertetc.

MeFos aus Fließgewässer, bzw. die MeFos die schon länger in einem Fließgewässer hatten eher selten die Wurmbefall.
Wer jetzt behauptet, das die Fische dadurch nun schlechten schmecken sollten, ist reine Einbildung. Sollte aber eine MeFo einen
besonders hohen Befall haben, so ist sie insich schlanker in der Kondition, trotzdem natürlich kein schöner Anblick, aber faßt schon normal.

In Norwegen fing ich mal mehrere Fische wie z.B. Köhler, Dorsch, Pollack und andere die Nematoden (Fadenwürmern) hatten, was klar
zuerkennen war, wie die sich schon im Muskelfleisch der Fische befanden - die habe ich dann nun nicht gegessen, weil es
auch sehr unapettitlich aussah. :roll:

Gruss Rudi :oops
Antworten