Forellenentnahme um jeden Preis?!

Natürlich interessieren wir uns nicht nur für die erfolgreiche Fischwaid, sondern auch für jegliche Hintergrundinformationen über unsere silbernen Kameraden. Nur wer sein Gegenüber genau kennt, der kann sich auf ihn einstellen.
Benutzeravatar
trutta1
...
...
Beiträge: 99
Registriert: 25.09.2021, 17:28

Re: Forellenentnahme um jeden Preis?!

Beitrag von trutta1 »

Hallo Sven,

ich habe nicht immer die Möglichkeit gezielt auf Meerforellen im Bach zu fischen.
Schon deshalb werden Fänge für mich wohl eher selten, oder gar Zufall sein. Sollte ich mal einen kräftigen Milchner im August/ September erwischen, wäre ich mir nicht ganz sicher, ob ich den nicht doch zum Essen einlade.
Denn bei großen Bachforellenmilchnern konnte ich kurz vor Beginn der Schonzeit keine Beeinträchtigung des Geschmacks feststellen.
In den 80-ern entnahmen wir selbst große Rogner und verwerteten sogar den Rogen. Geschmacklich eine absolute Delikatesse!
Warum sollte das also bei Meerforellen anders sein?
Nur das mit den großen Rogenern, die wir damals entnahmen und uns nichts dabei dachten, würde ich wohl heute anders machen.
Denn wie Du ja richtig geschrieben hast, ist jeder entnommene Fisch, als Laichfisch verloren!
Die Eingangsfrage sollte auch kein ,,erhobener Zeigefinger" sein!
Ist eher als Selbstkritik oder Lernphase für mich ganz persönlich gemeint.

TL, der andere Frank
Antworten