Pfauenfedern

Fliegenbinden ist eine Kunst für sich. Der Phantasie der Fliegenbinder sind keine Grenzen gesetzt und die existierenden Muster sind unzählbar. Tipps und Tricks können hier ausgetauscht werden.
Antworten
Benutzeravatar
BlackZulu
...
Beiträge: 810
Registriert: 28.12.2007, 15:21

Pfauenfedern

Beitrag von BlackZulu »

Das die großen Federn gern benutzt werden ist klar.
Wie ist es aber bei den kleinen?
Gibt es Mefo-Fliegen, wo die Verwendung finden?

Gruß Holger
Dateianhänge
IMG_0576.jpg
Benutzeravatar
Ernste
...
Beiträge: 262
Registriert: 06.03.2019, 15:25

Re: Pfauenfedern

Beitrag von Ernste »

Hallo Holger,

schau mal hier: https://globalflyfisher.com/forum-topic/the-goats-toe

Die Federn rechts auf Deinem Bild sind die Federn die dafür verwendet werden. Die Fiege selbst sollte durchaus auch Gefallen bei Meerforellen an der Küste finden z.B. als Gegenstück zur Red Tag, die ja auch gefischt wird. In Prinzip ist die Goats Toe eine Stillwasser Fliege aber ggf. auch als Nassfliege im Fließgewässer zu verwenden. Es gibt dazu Bindeanleitungen mit unterschiedlichen Varianten im Internet.

Man kann die Federn auch mal als Fronthechel für eine Magnus Variante testen. ......irgenwo muss ich auch noch welche in meinem Fundus vergraben haben.
Ich habe damit mal die Flachflügel eines NZ-Musters (Craighs Nighttime) gebunden als Ersatz für die Federn des Pukeko-Sumpfhuhns.

Die Feder links auf dem Bild ist eine Kragenfeder, die manchmal bei klassischen alten amerkanischen Streamermustern als Seitenfeder verwendet wird. Ich habe das selbst noch nie probiert obwohl ich auch irgendwo welche rumliegen habe.

Gruß

Ernst
Benutzeravatar
Ernste
...
Beiträge: 262
Registriert: 06.03.2019, 15:25

Re: Pfauenfedern

Beitrag von Ernste »

Ich habe meine Federn wieder ausgegraben! Hier mal ein Versuch auf #6 F314. Könnte ggf. im Spätsommer funktionieren.

20220807_121623.jpg
20220807_121623.jpg (120.29 KiB) 134 mal betrachtet
Das hier ist das klassische Muster Goats-Toe in #12 wie es in Irland oder Schottland gefischt wird.

20220807_121927.jpg
20220807_121927.jpg (127.66 KiB) 134 mal betrachtet
Gruß

Ernst
Benutzeravatar
Jens aus Lütjenburg
...
Beiträge: 191
Registriert: 27.06.2019, 19:20

Re: Pfauenfedern

Beitrag von Jens aus Lütjenburg »

Moin Ernst,

die Muster sehen gut aus. :+++:
Das zweite könnte ich mir auch gut für Meerforellen vorstellen, wenn das Wasser etwas trüber ist. Hast Du die Rippen auch mit Pfauengras gebunden?
LG
Jens
Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu. :s+3: :wink:
Benutzeravatar
Ernste
...
Beiträge: 262
Registriert: 06.03.2019, 15:25

Re: Pfauenfedern

Beitrag von Ernste »

Hallo Jens,

die Rippung des klassischen Musters besteht aus Pfaugras, jedoch ist es besser und wesentlich haltbarer zuerst Pfaugras als Körper zu binden und dann mit dem roten Floss zu rippen.
Wenn man Pfaugras als Rippung verwendet, ist die Haltbarkeit eingeschränkt. Das funktioniert einigermaßen wenn man das Pfaugras mit dünnem Draht oder festem Bindegarn verdrallt.

Gruß

Ernst
Benutzeravatar
BlackZulu
...
Beiträge: 810
Registriert: 28.12.2007, 15:21

Re: Pfauenfedern

Beitrag von BlackZulu »

Das sieht sehr gut aus, hab auch so einige Ideen die ich demnächst mal umsetzen werde.

Gruß Holger
Benutzeravatar
Jens aus Lütjenburg
...
Beiträge: 191
Registriert: 27.06.2019, 19:20

Re: Pfauenfedern

Beitrag von Jens aus Lütjenburg »

Danke für den Tipp Ernst. :wink:
Beide Varianten werde ich mal beim nächsten Binden ausprobieren.
LG
Jens
Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu. :s+3: :wink:
Benutzeravatar
knoesel
...
Beiträge: 4375
Registriert: 26.02.2006, 08:43
Wohnort: Eckernförde

Re: Pfauenfedern

Beitrag von knoesel »

Mir fällt da sofort die MEDICINE ein; eine klassische MeFo-Fliege gem. Hugh Falkus.
Von mir allerdings zu selten gefischt. Aber gebunden, weil ich a) mal einen halben Blaupfau-Balg von einem Präparator erworben hatte.
Und b) interessierte mich der blaue Pfau deshalb, weil seine Federn UV gut zurückstrahlen und die MeFo Blau gut sehen sollen. ;)
:wink:
Wir können den Wind nicht ändern -
aber die Wurfmethode anpassen.
;)
Petri-Heil ~~ Alleweil
Klaus aus Eckernförde
Antworten