Mit Pose auf Makrele

Ein Forum für diejenigen, die einen Haufen grundsätzlicher Fragen haben, nicht wissen sollen wie und womit sie überhaupt beginnen sollen und nach ausgiebiger Recherche hier und anderswo mit Ihrem Latein am Ende sind.
Grundsätzlich gilt - Es gibt keine dummen Fragen - aber eine Suchfunktion!
Antworten
Troutgirl
...
Beiträge: 44
Registriert: 03.10.2019, 00:05

Mit Pose auf Makrele

Beitrag von Troutgirl »

Hallo zusammen,

ich würde gerne im August an der Nordsee auf Makrele mit der Pose angeln (gerne auch mal nachts). Um etwas weiter auswerfen zu können, würde ich Gewichte zwischen 15g und 20g verwenden. Als Köder würde ich Heringsfetzen und Wattwürmer benutzen. Da stellen sich mir nun mehrere Fragen:

1) Wie ködere ich die Heringsfetzen am besten an? Drilling oder Einzelhaken?

2) Welche Montage würdet Ihr vorschlagen? Entweder klassisch (d.h. von oben nach unten: Schnurstopper, Laufpose, Laufblei, Wirbel und Haken) oder Seitenarmmontage (d.h. von oben nach unten: Schnurstopper, Laufpose, Wirbel, Haken am Seitenarm, Wirbel, Blei)

Ich könnte mir vorstellen, dass die klassische Montage bei etwas Gegenwind und etwas forcierteren Auswürfen sich oft verheddert, also der Köder sich mit der Pose verhakt....

Habt Ihr da Vorschläge?

LG
TG
Benutzeravatar
Rollo
...
Beiträge: 1457
Registriert: 15.03.2011, 22:04
Wohnort: 24211, Preetz

Re: Mit Pose auf Makrele

Beitrag von Rollo »

Hallo Troutgirl, ich würde die klassische Methode wählen: Das Vorfach nicht so lang wählen und in den Karabiner eingehängen. Den Fischfetzen oder Wurm mit der Ködernadel auf Einzelhaken aufziehen. Und die Laufpose nach unten über dem Blei so hoch abstoppen, daß das Vorfach nicht über die Pose schlagen kann. Gruß und Petri, Rollo
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
superfredi
...
Beiträge: 1341
Registriert: 27.09.2016, 14:33

Re: Mit Pose auf Makrele

Beitrag von superfredi »

Hallo
Eine wirklich gut aus gebleite Hornhechtpose (max. 20Gr.) und ein Stück von einem selbstgemachten oder gekauften Heringspaternoster mit recht großen Heringsfliegen dran. Das Posenblei natürlich unten dran.
Also nicht unbedingt mit 6 Haken - 2 oder 3 reichen vollkommen aus würde ich sagen.
Einfach jede zweite Fliege rausschneiden - so kannst Du auch eine größere Wassertiefe abdecken.
Oder wie schon beschrieben . kleine Fischfetzen auf EINZELHAKEN .
Bin mal gespannt was Ihr da so rausholt !
Petri Heil
Fred
:wink:

Ps . ich würde eine weiche Rute bevorzugen (Glasfaser) , um Aussteiger zu verhindern. Zumindest beim Heringsangeln mache ich das immer so.
Troutgirl
...
Beiträge: 44
Registriert: 03.10.2019, 00:05

Re: Mit Pose auf Makrele

Beitrag von Troutgirl »

Hi Jungs,

danke für die Antworten. Gespannt bin ich auch, ob wir da was rausholen...vor allem ob wir überhaupt hin können, wenn die Delta Variante loslegt....

Die Pose nach unten hin abzustoppen ist eine sehr gute Idee - darauf bin ich bisher noch nicht gekommen, dann ist das Getüddel mit der Pose mal Geschichte.
Die Kombi von Paternoster mit Naturködern ist auch denkbar - statt einer Heringsfliege einen Seitenarm mit Haken anbinden.
Warum Einzelhaken und nicht Drilling? Beim Drilling sollte der Fischfetzen doch wesentlich weniger verrutschen und so die Hakenspitze "entschärfen".

LG
TG
Benutzeravatar
IdEfIx
...
Beiträge: 2050
Registriert: 15.10.2013, 23:44
Wohnort: Glücksburg
Kontaktdaten:

Re: Mit Pose auf Makrele

Beitrag von IdEfIx »

Hi Troutgirl,

https://www.doctor-catch.com/de/meeresa ... -hornhecht
https://www.doctor-catch.com/de/meeresa ... ischfetzen

Eingefrorene Heringe oder Sprotten sind sehr weich und fallen beim Wurf schnell vom Haken ab, besser geeigent wäre frischer Hering, der übrigens auch besser riecht etc.;
dagegen wäre Hornhechtfilet eine gute Alternative, weil die eine zähe Hauf haben und so bleiben die Fischfetzen auf bei kraftvollen Würfen gut am Haken. Hilfreich ist auch
Einzelhaken mit zwei Widerhaken auf dem Schenkel, wo das Fischfilet Stück nicht verrutschen kann, siehe dazu Bild.
.
Fetzenhaken.jpg
Fetzenhaken.jpg (12.77 KiB) 664 mal betrachtet
.
Die Vorfachlänge zwischen 100 ~ 150cm, die zu fischende Tiefe liegt jenachdem wo die Makrelen sind, d.h. das die Tiefe unterschiedlich sein kann, ist also abhängig vom Futter,
entsprechend dort wo sich der Futterfisch aufhält. Manchmal sieht man Möwenschwärme, wo die Makrelen die Kleinfische an die Oberfläche jagen, dort muß dann entspr. flach
gefischt werden.

Zur Uhrzeit: Hierzu ist immer die Wasseroberfläche zu beobachten, bei Windstille geht es besonders gut, aber das ist halt seltener. Wenns nicht tagsüberklappt, ruhig mal abends,
früh morgens oder nachts probieren - leider ist es so, denn die Makrelen richten sich nicht nach der Uhrzeit, sondern nur nach dem Futterangebot.

An der dänischen Westküste werden auch Angelkutterfahren spez. auf Makrele angeboten, falls es vom Land/Mole nicht klappt.

Gruss Rudi :zsch:
Zuletzt geändert von IdEfIx am 03.07.2021, 14:51, insgesamt 1-mal geändert.
Troutgirl
...
Beiträge: 44
Registriert: 03.10.2019, 00:05

Re: Mit Pose auf Makrele

Beitrag von Troutgirl »

Hi zusammen,

danke für die Antworten und die links. Für wie entscheidend haltet Ihr die Angeltiefe? Macht es einen Unterschied, ob ich nun 1m oder 2m über Grund meinen Köder anbiete? Lotet Ihr die Wassertiefe zuerst aus?

LG
TG
DerkleineNils785
...
Beiträge: 277
Registriert: 25.03.2008, 18:41
Kontaktdaten:

Re: Mit Pose auf Makrele

Beitrag von DerkleineNils785 »

Hallo :wink:

In Skandinavien gibt es in den Supermärkten eingefrorene kleine Fische.
Wie schon beschrieben, sind diese super weich, sobald diese auftauen aber sehr fängig.
Du wirst nicht die einzige sein, die auf Makrele los ist.
Guck bei den anderen Anglern, bei welcher Tiefe diese fangen. Die meisten sind sehr hilfsbereit.

Viel Spaß
Zuletzt geändert von DerkleineNils785 am 03.07.2021, 14:37, insgesamt 1-mal geändert.
Angeln, angeln, angeln und ein bisschen arbeiten....
Benutzeravatar
speedflocke
...
Beiträge: 593
Registriert: 17.07.2011, 11:29
Wohnort: Bad Oldesloe

Re: Mit Pose auf Makrele

Beitrag von speedflocke »

B a i t g u n , und nix fliegt mehr vom Haken ab :!: :!: :!:
Deutschland - Siegerland - scha la la la la
Stephen
...
Beiträge: 913
Registriert: 10.08.2014, 17:20
Wohnort: Münster

Re: Mit Pose auf Makrele

Beitrag von Stephen »

moin!

dypfrosene sildefiletter und groft salt im lokalen superbrugsen kaufen, den sild auftauen, mit einem wirklich scharfen messer in längliche stücke schneiden, diese über nacht im salz einlegen und du hast für die nächsten zwei/drei tage einen sehr haltbaren und fängigen köder.

drillinge, seitenarme und paternoster braucht kein mensch, eine große makrele(50 +) macht alleine genug alarm.

gruß, stephen
it's no fun...
iggy & the stooges
Troutgirl
...
Beiträge: 44
Registriert: 03.10.2019, 00:05

Re: Mit Pose auf Makrele

Beitrag von Troutgirl »

Hallo zusammen,

naja, Drillinge Seitenarme und Paternoster werden doch auch zur Makrelenfischerei regelmäßig verwendet. Ich möchte auf alles vorbereitet sein. Ich bin vom Angeln in meinem Flüsschen gewohnt, dass man da nicht besonders viele Chancen bekommt. Wenn ich bei Spinfischen am Vormittag 3-5 Bisse bekomme, bin ich schon ultrahappy und wenn da jetzt wegen falscher Ausrüstung keiner hängen bleibt, dann ist das megafrustrierend! Wenn man nur einen Biss hat und man den versaut, obwohl man es hätte vermeiden können, dann ist das noch mal schlimmer.

Also muss es doch darum gehen, die Fangchancen bzw. Bissfrequenz zu erhöhen! Was das mit einer 50er Makrele zu tun hat, erschließt sich mir nicht so richtig. Genauso gut könnte man sagen, dass die Springerfliege überflüssig ist, weil eine 60er Mefo alleine schon genug Alarm macht. Zuerst muss man mal eine fangen und ich glaube weder eine 60er Mefo noch eine 50er Makrele ist das "Normalmaß".

Nun zu den Ködern: das Einsalzen finde ich spannend. Macht es die Köder nur haltbarer oder steigert es auch noch die Fängigkeit? Reichen Heringsfilets oder auf jeden Fall auch mal Wattwürmer oder eingelete Sandaale austesten?

Bei der Angeltiefe weiß ich nicht - da komme ich mir besonders als Frau blöd vor, wenn ich beim Nachbarn frage, auf welcher Tiefe er angelt. Und wie er den Schnurstopper eingestellt hat, ist von der Ferne nicht zu sehen. Deswegen die Frage, ob Ihr die Tiefe auslotet oder einfach mal was einstellt und dann testet, ob was beißt.

LG
TG
Benutzeravatar
IdEfIx
...
Beiträge: 2050
Registriert: 15.10.2013, 23:44
Wohnort: Glücksburg
Kontaktdaten:

Re: Mit Pose auf Makrele

Beitrag von IdEfIx »

Liebes Troutgirl,

alles was man zu diesen Thema sagen kann, ist gesagt bzw. geschrieben worden, einfach nochmals alles ganz in Ruhe durchlesen. Eine Fanggarantie gibt es nicht, aber auch eine Portion Glück gehört dazu, vielleicht solltest Du noch mit Petrus sprechen, vielleicht hilft das ja, ansonsten schönen Urlaub und dickes Petri. :p

PS: Falls noch Fragen siehe das Video, desweiteren sind die Fangaussichten an besten, wenn das Wasser aufläuft, d.h. besorge Dir einen Gezeitenkalender für das entspr. Angelgebiet.

In diesem Sinne - LG Rudi :wink:

https://www.youtube.com/watch?v=P3VqmWgcAXU
Benutzeravatar
Aurelia
...
Beiträge: 210
Registriert: 12.05.2009, 19:20
Wohnort: Nähe Hamburg

Re: Mit Pose auf Makrele

Beitrag von Aurelia »

Moin Troutgirl,
lese diesen Thread erst jetzt, finde ihn spannend und möchte dich ermuntern, durchaus auch mal den Angelnachbarn zu fragen, wenn sich Gelegenheit bieten sollte.
Die Schwelle "Komme mir blöd vor" kenne ich auch gut, das Gefühl gibt sich aber, wenn man nette Antworten bekommt, was durchaus häufiger vorkommen kann... :grin:
Viel Erfolg jedenfalls!
Gruß, Ines
Antworten