RAL 4010

Viele der edlen Wekzeuge und Hilfmittel, mit denen wir bei unserem Hobby hantieren, müssen nicht unbedingt von der Stange aus dem Ladenregal sein.
Watstock, Schnurkorb, Kescher und Co. können auch aus eigener Produktion sein, die gemeinsam mit Freunden oder allein eisige Winterabende füllen kann.
fly fish one
...
Beiträge: 543
Registriert: 14.06.2018, 09:41

Re: RAL 4010

Beitrag von fly fish one »

Lieber Stephan,

das kommt weil die Kreuzwicklungen unter die Abwicklung laufen, laufen müssen, um sie fest zu klemmen. Das gibt immer etwas "Welle", das kann man aber sicher noch steigern, nur ganz eben läuft es nie. Unter der Lackierung kannst Du hinterher aber nichts mehr erkennen. Weißt Du, die Seite zum Blankende ist besonders schwierig, weil das Muster nicht mehr sauber gelegt werden kann, da es zu wenig Platz gibt. Das führt zusätzlich zu unsauber übereinanderliegenden Fäden. Wenn man genug Platz hat um Kreuzwicklungen richtig auslaufen zu lassen, kann man davon den unsauberen Teil wegschneiden. Aber da unten bleibt dann nicht mehr so viel über. Für's nächste Mal, falls wieder Überschübe dran sind, habe ich mir schon überlegt einfach das andere Blankteil einzustecken und bis auf das Teil zu wickeln. Dann kann man die Muster bis auf das Ende sehr sauber wickeln, braucht weniger "Kontermutter" und die Fäden darunter liegen sauberer. Usw usw gibt immer noch Potential nach oben.

LG,
Frank
Lachsheini, Lachslehrling, Fliegenfischer, lange Leinen an langen Ruten - neigt zu Extremen jeglicher Art
fly fish one
...
Beiträge: 543
Registriert: 14.06.2018, 09:41

Re: RAL 4010

Beitrag von fly fish one »

Bißchen was zum Update:

Bild

Bild


Zwei Teile komplett fertig, Spitzenteil fehlen noch die Ringe, warte noch auf einen neuen Spitzenring Fuji Titan Torzit von Guides n Blank aus UK, was übrigens für alle Rutenbauer eine gute Adresse ist. Gerade was die ganzen Ringe angeht. Nebenher fange ich mal an ein paar Teile aus Kork und Birkenrinde für den Griff zu frickeln.

LG,
Frank
Lachsheini, Lachslehrling, Fliegenfischer, lange Leinen an langen Ruten - neigt zu Extremen jeglicher Art
Benutzeravatar
Robby
...
Beiträge: 1672
Registriert: 03.08.2013, 12:54
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: RAL 4010

Beitrag von Robby »

Birkenrinde interessiert mich sehr. Die Rute sieht spannend aus. Sicher nicht jedermanns Sache, aber meinen Mädels würde sie wohl gefallen. Meins wäre es eher nicht, aber mit Sicherheit ein Hingucker der aus der Masse heraussticht, wie der Gipfel des Everest aus dem Wattenmeer bei Ebbe.

Würde mich freuen, wenn du über die Entstehung des Griffes etwas ausführlicher Berichten könntest, Birkenrinde würde ich auch gerne mal ausprobieren.
Mit den besten Grüßen
Robby
fly fish one
...
Beiträge: 543
Registriert: 14.06.2018, 09:41

Re: RAL 4010

Beitrag von fly fish one »

Lieber Robby,

geht klar, aber vermutlich wird das etwas exotischer, weil ich keine ganzen Ringe sondern kleine Stücke in Kork einfassen möchte. Eine Adresse zu Birkenrinde ist jedenfalls https://sagaan.de/birkenrinde/. Gibt dort Birkenrindenblätter zum selber bauen der Griffe oder fertige Formstücke (die man noch auf Griffform schleifen muss). Die verwende ich (habe ich auch schon bei den vorherigen 2 Ruten so). Das Aufbohren ist etwas heikel, weil spröde. Es platzt gerne mal was weg. Ich umgehe das, indem ich die 20 cm Formstücke in 10 cm Stücke schneide und dann erst aufbohre. Auf dem Blank kann man das hinterher nicht sehen. Die Haptik, hatte ich glaube ich auch schon mal erwähnt, ist bonfortionös und nicht zu übertreffen, resistent gegen Umwelteinflüsse (zumindest das Zeug von Sagaan, durch die Klebung wie stabilisiert), Aber nicht so hektisch, Robby, sonst huibuh! Das Schleifen geht nicht mit Schleifpapier sondern Schleifgitter. Ich habe bei Rutenbaushops, glaube ich auch schon einmal fertige Griffe gesehen, die noch auf Innemaß gebracht werden müssen usw. Aber davon halte ich nix. So, ich glaube ich habe alles zusammen gefasst.


LG,
Frank
Lachsheini, Lachslehrling, Fliegenfischer, lange Leinen an langen Ruten - neigt zu Extremen jeglicher Art
fly fish one
...
Beiträge: 543
Registriert: 14.06.2018, 09:41

Re: RAL 4010

Beitrag von fly fish one »

So:

Bild

und so:

Bild

wird so:

Bild

Griffpuzzeln.

LG,
Frank
Lachsheini, Lachslehrling, Fliegenfischer, lange Leinen an langen Ruten - neigt zu Extremen jeglicher Art
Benutzeravatar
Robby
...
Beiträge: 1672
Registriert: 03.08.2013, 12:54
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: RAL 4010

Beitrag von Robby »

Der Schwabe würde jetzt fragen: "Hebt des?"

Frei ins deutsche übersetzt: Wie ist da denn die erwartete Lebensdauer, Frank?
Mit den besten Grüßen
Robby
fly fish one
...
Beiträge: 543
Registriert: 14.06.2018, 09:41

Re: RAL 4010

Beitrag von fly fish one »

Wie verrückt! "Uhu Endfest" und früher nannte sich das noch "Uhu Endfest 300" (300 Newton pro QuadratIrgendwas bei x Grad Temperatur ausgehärtet, oder so, habe ich mal irgend wann irgend wo gelesen), klebt wie "Hulle" hält wie "Hulle" - wie der alte Hannoveraner in mir sprechen läßt! Jürgen Piscator leimt sein Gras damit und viele Rutenbauer quer über die Welt alles mögliche wie Blankreparturen, Griffe oder Spitzenringe. Wenn Du z.B. die Möglichkeit in Betracht ziehst einen Rollenhalter mal wieder zu entfernen, sollte der wenn möglich nicht mit diesem Kleber auf den Blank gesetzt werden. Gibt von Uhu noch einige "Uhu Schnellfest 5 Min" etc Variationen, die sich leichter wieder lösen lassen als dies Teufelszeug.

Ich war tatsächlich auch ein wenig in Sorge, gar nicht später im Gebrauch auf der Rute, aber im abdrehen auf der Bank, aber die Vulkanfieber läßt sich super verkleben. Bei Kunststoffen (Vulkanfieber ist kein Kunststoff) ist das manchmal anders, da muss man sich vorher informieren wie die Klebeeigenschaften sind. Einige Kunststoffe sind ja bekannt für resistente Oberflächen, also Delrin z.B. läßt sich nicht gut (untereinander schon gar nicht) kleben etc. etc. Ist ne kleine Wissenschaft, weil einem sonst die mühsamen gefrickelten Puzzleteile der tollen Griffe um die Ohren fliegen - aber ich habe die Dinger noch nicht abgedreht, aber ich hab ein gutes Gefühl! :no: :zsch: http://www.uhu-profi.de/uploads/tx_ihtd ... est300.pdf

LG,
Frank
Lachsheini, Lachslehrling, Fliegenfischer, lange Leinen an langen Ruten - neigt zu Extremen jeglicher Art
fly fish one
...
Beiträge: 543
Registriert: 14.06.2018, 09:41

Re: RAL 4010

Beitrag von fly fish one »

Also, ihr möget mir das verzeihen, es gibt eine mehr akademische Diskussion in einem Forum wo ich einem geschätzten Kollegen (ganz ernsthaft) nicht mehr antworten kann und da geht es um Zugfestigkeiten von Klebern.

Folgender Werdegang:

1) Kollege schreibt "doppelte Festigkeit" gegenüber Uhu Endfest mit Produkt xx. Industriekleber für die Profis die z.B. GFK Boote bauen, gute Adresse, habe ich auch schon gekauft, aber nicht wegen Festigkeit, eher wegen Mengen.
2) Aussage geschätzter Kollege: "Doppelte Festigkeit"!
3) Ich als Freigeist gegenüber Allem erstmal anti: "Der kann nicht rechnen! :p
4) Blick ins Datenblatt von Uhu: 17 Newton pro Quadratmillimeter
5) Blick ins Datenblatt von dem besagten Hersteller ca. 380 N/ Quadratmillimeter
7) Das ist ja nicht nur das Doppelte!

Worauf es ankommt in meinen Augen:

1) Was genau wird geprüft. Bei dem Industriekleber ist es ein laminiertes Gewebe, das auf Druckfestigkeit geprüft wird. Ich klebe Kork und Birkenrinde zusammen und das ist völlig anders!
2) Die Härtezeit und Wunder fallen nicht vom Himmel. Bei allen diesen Klebern hängt die Festigkeit an den Härtezeiten! Für mich anschaulich erklärt, die "Innigkeit", der Grad Polimerisation der Kleber macht den Unterschied und das geht nur über lange Härtezeiten. Das so ein Kleber auch lange verarbeitbar ist, ist auch logisch.
3) Die Härtezeiten der Kleber aus der Industrie sind in den Grössenordungen zu Uhu Endfest identisch! Ist für mich auch logisch, weil das Streben zu Druckfestigkeiten ein Maximum erreicht hat, was im Bereich der Kleber sicher nicht vom Standard, sei es bootbauende Industrie oder Uhu, so einfach zu toppen ist!
4) Ich habe keine Ahnung wo im direkten Vergleich UHU Endfest mit dem Industriekleber bei einer Verleimung von Gespließten oder mein Geschwurbel von Birkenrinde, Vulkanfieber, Kork, rauskommt, aber es walte Hugo!, wenn es da einen eklatanten Unterschied geben sollte...
5) wenn dem so wäre, so ganz simpel formuliert, hätte ich davon schon gehört!
6) Weil, ich klebe alles für die Ewigkeit! Irgend was umbauen an meine Griffen ist ein Nogo für mich.

LG und mein ausdrücklicher Respekt an den Kollegen vom Nachbarn, vielleicht kommen wir an einen persönlichen Austausch per PN! Wäre astrein und es gebe viel zu diskutieren! :wink:
Lachsheini, Lachslehrling, Fliegenfischer, lange Leinen an langen Ruten - neigt zu Extremen jeglicher Art
Benutzeravatar
Thomas.
...
Beiträge: 200
Registriert: 06.03.2019, 16:35

Re: RAL 4010

Beitrag von Thomas. »

Alles verwirrend. Geht es ums Kleben oder Leimen (offenporiges Material)?
UHU gibt die Zugscherfestigkeiten in Anlehnung an DIN 53286 an.
Der Fall kommt im Rutengriffbau ja kaum vor. Hier ist die trennende Kraft meist mit ┴ zur Klebefläche.
Die Hafkraft von unterschiedlichen Klebern ist schnell durch Gitterschnitt oder besser mit einem Haftfestigkeitsprüfer festzustellen. https://www.youtube.com/watch?v=FB9dcWNlgmU
Mir reichte meist Ersteres.
Epoxi ist eigentlich weder Leim noch Kleber, aber je nach Einstellung für beides geeignet.
Thomas
Bild
fly fish one
...
Beiträge: 543
Registriert: 14.06.2018, 09:41

Re: RAL 4010

Beitrag von fly fish one »

Lieber Thomas,

ja, und dem Kleben, Leimen, Fügen, was auch immer, die Werkstoffkunde ist lange her, prophezeie ich eine große Zukunft. Allein die Autoindustrie, die heute noch viel schweißt, wird immer mehr auf Verbundstoffe setzen und das Kleben ein riesen Thema werden. Du kannst ja nicht einfach einen ganzen Autokorpus aus Kohlefaser (what ever) backen, sondern ähnlich wie heute Teile backen und dann zusammen frickeln mit Kleber. Ist ein spannendes und nicht ganz einfaches Thema.

LG,
Frank
Lachsheini, Lachslehrling, Fliegenfischer, lange Leinen an langen Ruten - neigt zu Extremen jeglicher Art
fly fish one
...
Beiträge: 543
Registriert: 14.06.2018, 09:41

Re: RAL 4010

Beitrag von fly fish one »

Junge Junge, das Sommerloch hier ist ja riesig, es gibt nur noch Neurosen fördernde, schnarchende Wolkenbilder, Irgendwer frickelt Ständer oder Treibholz und sonst liegen alle mit dem Kinn auf dem Tresen ...oder fischen gerade irgend welche HammerBeats, Strände, Meerforellen, aber bitte alles mit Fliege und ich will im Winter Berichte darüber, und ich, ich baue mit Annemarie!

Nicht das Irgendwer meint ich müsste ihm leid tun, weil, es ist grandios und eine große Befriedigung sich mit einem einzigen, großen Projekt, alles ausblendend (Hüstel, Familie hält still!), nur den Fokus Alles zu geben, für den Freibau der deutschen Meisterschaft im Rutenbau - das ist, in meinen Augen die Königsdisziplin! Nebenher baue ich Brandungsruten für den Urlaub in 3 Wochen.... habt ihr mal so eine Schleuder in der Hand gehabt? Ich weiß, dunkle Seite des Nichtfliegenfischens, aber es bleibt einem die Spucke weg bei WG von 200 Gramm und Längen von 4 bis 5 Meter, Handteile bis zu locker 30 mm!!

Aber ich schweife ab, ich bin also immer noch mitten in der Frickelei mit Annemarie und vor allen ihr Griff! Aber, es nimmt langsam Formen an und hier, um dies unsägliche Sommerloch und öde Wolkenbilder Kontra - IHR Untergriff:

Bild

Details von Formstücken aus Tuja und Maserbirke:

Bild

Bild

LG,
Frank
Lachsheini, Lachslehrling, Fliegenfischer, lange Leinen an langen Ruten - neigt zu Extremen jeglicher Art
fly fish one
...
Beiträge: 543
Registriert: 14.06.2018, 09:41

Re: RAL 4010

Beitrag von fly fish one »

So was war ein Ursprung für den Griffabschluss zum RH des Untergriffes auf dem Bild was ihr oben seht:

Bild

Das sind Versuche mit Elipsen:

Bild

Das sind die Formstücke:

Bild

Maschine:

Bild

Maschine- mit Laser, Jungs!:

Bild

Sowas:

Bild

Und sowas:

Bild

Aber auch sowas:

Bild
Auf der Kappsäge zerlegt...

LG,
Frank
Lachsheini, Lachslehrling, Fliegenfischer, lange Leinen an langen Ruten - neigt zu Extremen jeglicher Art
Benutzeravatar
Fliegenjens
...
Beiträge: 807
Registriert: 12.02.2014, 13:28
Wohnort: Regenstauf

Re: RAL 4010

Beitrag von Fliegenjens »

Hallo Frank,
das ist mir alles irgendwie zu bunt aaaaaaber....ich als alter Bastlerhandwerkerfrickler ziehe meine Hut vor Deinem handwerklichen Geschick :l:
Schöne Arbeit, schönes Werkzeug, schönes Ergebnis :+++:
1150 Fliegengrüsse aus der Oberpfalz
Jens

Der Trick im Leben ist nicht der, zu bekommen was man will, sondern es noch zu wollen nachdem man es bekommen hat.
Benutzeravatar
Ralph Hertling
Special Agent Silver
...
Beiträge: 1689
Registriert: 26.03.2007, 08:58
Wohnort: Dickes B an der Spree
Kontaktdaten:

Re: RAL 4010

Beitrag von Ralph Hertling »

Moin Frank!
Extrem … cool.
Vielen Dank für‘s Zeigen und ganz tief den Hut auch von mir!!!!!
TL
Ralph
fly fish one
...
Beiträge: 543
Registriert: 14.06.2018, 09:41

Re: RAL 4010

Beitrag von fly fish one »

Einen herzlichen Dank, Kollegen!

Ihr müsst weiter tapfer sein, hier kommt ein Ring von der Brandungsrute:

Bild

Das Rosa da in der Mitte ist ein Variegated Rosa von Gudebrot und wer es noch nie gesehen hat: Diese Mehrfarbeneffekte kommen von einem Faden ab Werk so runter. Da ich ja Rosa nicht unbedingt ablehne, musste das hier ran. Ich musste die Zwischenwicklung setzen, weil durch das Strippen der Stangenrute Kratzer unvermeidbar waren und ich den schönen blauen Blank nicht lackieren wollte. So nu wisst ihr Bescheid! :lol:

LG,
Frank
Lachsheini, Lachslehrling, Fliegenfischer, lange Leinen an langen Ruten - neigt zu Extremen jeglicher Art
Antworten