UL an der Küste,wer macht das noch?

Hier können Fragen und Anregungen rund um das Gerät zum Spinnfischen ausdiskutiert werden.
Benutzeravatar
Robby
...
Beiträge: 1443
Registriert: 03.08.2013, 12:54
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: UL an der Küste,wer macht das noch?

Beitrag von Robby »

18er Mono :o
Mit den besten Grüßen
Robby
Benutzeravatar
Loop-Freak
South danish coast area-only
...
Beiträge: 725
Registriert: 29.09.2010, 19:32
Wohnort: Ostsee/DK
Kontaktdaten:

Re: UL an der Küste,wer macht das noch?

Beitrag von Loop-Freak »

Google mal unter: Specineer.dk
UL Fiskeri efter havørred

Ulrik weiss wovon er redet und erklärt alles ......

Gruss Ralf-Dk
Vi ses:)
Benutzeravatar
cojote
Foren-Ehren-Doktor
Beiträge: 3131
Registriert: 15.03.2005, 09:39
Wohnort: Bonn

Re: UL an der Küste,wer macht das noch?

Beitrag von cojote »

Wenn ich 0,18 mono an der Küste lese, werde ich ehrlich gesagt ein bisschen skeptisch.
Ich hätte Angst einen guten Fisch zu verlieren, der dann erstmal mit meinem Köder rumschwimmen muss.

Lg Christopher
" Die Rückkehr des Mefi-Ritters "
Benutzeravatar
Olli
...
Beiträge: 1094
Registriert: 28.02.2009, 09:47
Wohnort: Ostholstein

Re: UL an der Küste,wer macht das noch?

Beitrag von Olli »

Bei 0,18mm Mono hätte ich Angst das diese direkt beim Biss oder Anschlag gesprengt wird. Oder der Fisch sich nicht richtig hakt da man aufgrund des geringen Durchmesser die Bremse nicht schön straff haben kann. Wo ich noch mit der Spinnrute gefischt habe war Schnur und Rute fast in einer Linie. Da ist der Biss und Druck einer kapitalen Mefo schon recht brutal. Also für mich persönlich wäre das nichts. Fische meine Fliegenvorfächer auch nicht unter 0,28mm. Stört die Fische nicht und wozu ein Risiko eingehen. Aber Mono und Spinnrute passt für mich allgemein nicht zusammen. Dehnung ist mir da allgemein zu heavy.
Gruß Olli
Stephen
...
Beiträge: 900
Registriert: 10.08.2014, 17:20
Wohnort: Münster

Re: UL an der Küste,wer macht das noch?

Beitrag von Stephen »

also,

nicht das jetzt hier der eindruck entsteht, ich würde mich generell für mono oder 0.18 aus dem fenster hängen.

es geht doch darum, ul-fischerei zu definieren und die möglichkeiten auszuloten.

und mal ketzerisch gefragt: hat jemand ein problem damit am bach mit einer trockenfliege an 0.14 er mono auf halbmeter äschen & forellen zu fischen? :oops

gruß, stephen
it's no fun...
iggy & the stooges
Benutzeravatar
OnnY
...
Beiträge: 4008
Registriert: 05.03.2009, 20:16
Wohnort: ...bei Hamburch..:)

Re: UL an der Küste,wer macht das noch?

Beitrag von OnnY »

Bin ja auch ab und zu mal zwischendurch mit der Spinnflitze unterwegs.... ;)
Ohne Watgedöhns nur mit Rucksack ,leichter Jacke und so.....
Aktuell mit der 9‘6 Savagear Furion 7-28g
Allerdings habe ich meist Mono drauf Stroft LS 0,25 / 6,5kg....
Eine sehr dehnungsarme Schnur ,die eine gute Tragkraft und Knotenfestigkeit aufweist !
Wirft irgendwie smuter und softig beim Einkurbeln ,ich mag das.....
Habe zwar auch Ersatzspule mit Zwirn,mag aber lieber Mono... :roll:
Anhieb kommt gut durch und auch sehr wenig Aussteiger... ;)
Köder auch so um die 12-15 g...,bei Wind und Welle auch mal 18-20g....
Möre Silda ,Westin Gobi & Salty,Sandeel Gladsax usw.aber allle nur mit Einzelhaken....
Gruss Andreas
Benutzeravatar
Robby
...
Beiträge: 1443
Registriert: 03.08.2013, 12:54
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: UL an der Küste,wer macht das noch?

Beitrag von Robby »

Hi Stephen :wink:
Stephen hat geschrieben: und mal ketzerisch gefragt: hat jemand ein problem damit am bach mit einer trockenfliege an 0.14 er mono auf halbmeter äschen & forellen zu fischen? :oops
gruß, stephen
Nö.

Und morgen früh Fische ich auf die selben Fische im trüben Hochwasser mit nem schwarzen 4er WoolyBugger am 26er Tippet, und das passt dann auch.
Mit den besten Grüßen
Robby
Stephen
...
Beiträge: 900
Registriert: 10.08.2014, 17:20
Wohnort: Münster

Re: UL an der Küste,wer macht das noch?

Beitrag von Stephen »

robby,

dann ist es ja nur noch ein kleiner schritt zum dynamit - fischen.

:spass:

petri heil für morgen,

stephen
it's no fun...
iggy & the stooges
Benutzeravatar
Robby
...
Beiträge: 1443
Registriert: 03.08.2013, 12:54
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: UL an der Küste,wer macht das noch?

Beitrag von Robby »

Stephen hat geschrieben:robby,

dann ist es ja nur noch ein kleiner schritt zum dynamit - fischen.

:spass:

stephen
Das stimmt natürlich und wie immer uneingeschränkt.
Aber so nach gefühlt 100 Tagen ohne Fischkontakt (außer Fischstäbchen) kann man auch mal zu Dynamit greifen!
Und bei hoch+braun darfs auch mal deep&dirty sein.
Keine Kritik an UL und Spinnflitze, kann ja auch nix kritisieren, womit ich mich nicht auskenne. Die Kombi aus Spinnrute, Ostsee und 0,18Mono hat nur ein paar Fragezeichen in mein Kopfkino gezaubert, ich komme aber sicher drüber hinweg.
Mit den besten Grüßen
Robby
Benutzeravatar
Sundvogel
...
Beiträge: 860
Registriert: 16.03.2009, 12:05
Wohnort: Fredenbeck

Re: UL an der Küste,wer macht das noch?

Beitrag von Sundvogel »

Zur Definition von Ultra Light Fischen finde ich es nicht sinnvoll eine solche Definition über Rollengrössen oder Schnurstärken zu suchen.

Für mich ist das eine Frage der Ködergrösse und Form. Wenn sich da entsprechend etwas kleines aussucht, kann man überlegen, welche sonstige Hardware entsprechend sinnvoll ist, um diese Köder zu transportieren und sinnvoll zu fischen.

Ein Freund von mir baut Köder und wir haben da mal viel fachgesimpelt, uns Formen und Gewichte überlegt. Wir haben uns dann einen 3g Blinker konzipiert, der vor allem in Kupfer im Herbst gefangen hat wie Gift.

Inspiriert ist der Köder von Hechtjerkbaits. Er zeigt gerade in der Absinkphase ein ausgeprägtes Bellyshaking, was die Forellen sehr attraktiv finden. Die Form die wie da haben gibt es bei keinem mir bekannten Mefoköder. Ist aber top.

Dazu fischt man natürlich eine dünne Geflochtene - eine 4,5 kg Stroft - und eine etwas leichtere Rute. Eine 1000er Rolle verbessert das fischen funktional nicht.
The beach is a place where a man can feel
he's the only soul in the world that's real. (P.T.)
Antworten