Leidenschaft Zander

Gerade im Sommer macht es die Badesaison es einem nicht leicht seiner Leidenschaft zu fröhnen und daher sind oft andere Reviere und Zielfische angesagt. Gerade für die Binnenländer eine silberlose Zeit, aber auch andere Fische haben ihren Reiz.

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Uecki » 05.07.2017, 05:44

Super :+++:
Benutzeravatar
Uecki
Salmon and Seatrout Fisher
...
 
Beiträge: 1009
Registriert: 12.02.2008, 05:48
Wohnort: FL

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon han hugo » 05.07.2017, 07:22

fettes petri, fritzlebewohl :o
wer fängt hat recht!
Benutzeravatar
han hugo
ewiger rooky
...
 
Beiträge: 955
Registriert: 13.11.2006, 16:25
Wohnort: vechta

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon NautiChris » 28.08.2017, 21:16

Hier mein Ergebnis vom letzten Donnerstag. Da es in 14 Tagen mit einem Freund nach Schweden geht, verabredeten wir uns zum plauschen und Zander angeln.
Mein PB auf 88cm gesteigert, macht plus 1cm. 45,68 und 88cm.
Ich hatte beschlossen relativ große Gummis zu fischen, sind 14cm bei mir auf Zander nicht die Regel.
3 gefangene Zander zeigten mir, alles richtig gemacht. Die zwei gingen mit und frieren schon.
Dateianhänge
2017-08-27 17.21.01.jpg
Die Z Axis ist wie der Besen einer Hexe, erst wenn du richtig sitzt, kannst du mit ihm fliegen.
Benutzeravatar
NautiChris
Mückenwedler
...
 
Beiträge: 401
Registriert: 30.11.2013, 19:06
Wohnort: zwischen den Meeren

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Predatoryfish » 29.08.2017, 13:28

Hallo an alle,

hier ein kleiner Bericht, von einer Woche in Schweden mit dazu gehöriger Zander-Challange.

Zander faszinieren mich eigentlich schon immer und obwohl ich einen der besten Flüsse für diesen Fisch eigentlich um die Ecke habe, bin ich dieser Faszination bisher nicht nachgegangen, bis letzte Woche.
Im Juni entschieden wir uns kurzfristig noch eine Woche unserer Sommerferien in Schweden zu verbringen. Dazu kam mir die Idee in diesem Zusammenhang mit meinem Sohn auf Zander zu angeln. Mein „Großer“ war in der Zeit England zu einer Sprachvertiefung und so sollte es also im August für eine Woche losgehen. Neben unendlichen Seiten von möglichen Häusern im Internet und vielen Telefonaten mit Anbietern, war die Zeit von Informationen über Echolote, Zanderseen in Schweden, und Zanderangeln in Seen geprägt. Über einen Bekannten fanden wir dann auch einen See in Schweden, den Finjasjön und ein Haus, das noch zu mieten war, in angemessener Entfernung.

Nachdem das Echolot dann ebenfalls bestellt war und einige Hindernisse mit Befestigung an der Geberstange ausgeräumt waren, konnte es losgehen. :x

Durch eine Internetrecherche und einige Tipps meines Bekannten fanden wir uns dann auch recht gut in Schweden zurecht. Wir fuhren hier so gegen 6:30 los und waren entspannt um 13 Uhr in Schweden am See. Schnell noch einen Angelladen gesucht, um die aktuellen News zu bekommen und dann wollte ich am Sonntag ein Boot mieten, um loszulegen.
Leider funktioniert es so nicht. Der Bootsvermieter, ein Ruderclub, wollte oder konnte erst am Montag ein Boot vermieten, also einen Tag warten…
Am Montag dann um 12 Uhr mietete ich das Boot und wollte dann schon mal den See mit dem Echolot erkunden. Also alles fertig gemacht, den Geber montiert und los.

„…hm, eigentlich ganz schön eng hier, mach mal besser die Geberstange für das Rausfahren ab“, geschraubt, geschraubt, geschraubt und „plob!“ und nochmal „plop!“ :q: , Mutter und linke Befestigung verschwinden in der Tiefe! :cry: :evil: :cry:

…Echolot so nicht mehr nutzbar, alle Vorbereitungen umsonst…

Die erste Möglichkeit, ein Taucheinsatz im arschkalten Flusswasser (Zufluss zum See), schlug leider fehl. Die zweite, der Angelladen um Ersatz zu kaufen, klappte dann. Ich konnte eine Geberstange kaufen, die die gleichen Muttern und Befestigung hatte. :grin:

Also alles fertig gebaut und dann los. War schon ein geiles Gefühl, mit dem Echolot so über den See zu fahren und sich alles anzusehen, nur das mit dem Down Scan klappte ab einer bestimmten Tiefe noch nicht, da muss ich noch mal üben. Die Angel hab ich auch mal ausgeworfen, aber nur so zum Spaß, passierte auch nichts.

Abends dann noch einmal los und raus zur Insel, um die herum schön abfallende Kanten waren, aber es passierte wieder nichts. Nicht mal ein Biss. Da ich ja schon oft bei einer neuen Fischart Lehrgeld bezahlt habe, war ich nicht ganz so überrascht und fuhr in unsere Ferienunterkunft.

Am nächsten Tag sind wir dann zu zweit los, ich und mein Sohn, der viel Spaß am Angeln hat. Wir fuhren wieder rüber zur Insel und hatten wieder 3,5 Stunden keinen Biss.

Wir wechselten dann noch einmal den Platz, an eine Kante, die gegenüber der Insel lag und versuchten dann dort unser Glück.

Wieder Werfen und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten eingeholt und „Tock“, der Biss kam so unverhofft, dass ich den Anschlag um einiges zu spät setzte, der Fisch hing zwar, ging dann aber an der Oberfläche verloren. Damit war der Anfang gemacht und wir hofften wieder.

„Fisch“, ich schaute zu meinem Sohn, der sich nicht zwischen einem breiten Grinsen und einem vor Konzentration verzerrten Gesicht entscheiden konnte. Der Fisch kam an die Oberfläche, wir konnten sehen, dass er unter den Brustflossen gehakt war und es war auch kein kleiner Fisch, der dann richtig Gas gab und die harte Rute mangels geöffneter Bremse fast im Halbkreis bog ( vielleicht nicht ganz ein Halbkreis -;) ). Bei dieser Flucht schlitzte der Haken nicht aus und wir einigten uns auf eine Ladung in Teamwork, was auch gelang und kaum im Netz, war der Haken auch schon lose. 69 cm! Ein Zentimeter unter max. Größe. Es gibt glaube ich keinen schöneren Moment für einen jungen Angler und auch keinen schöneren für einen erfahrenen Angler, der versucht sein Wissen weiterzugeben. :+grin:

Ich hatte diesen Abend noch einen Biss und mein Sohn fing noch einen Fisch, der noch etwas wachsen konnte und wieder schwimmt.
Der Angelurlaubanteil war mit diesem Fang auf jeden Fall gelungen.

Ich wollte aber auch noch einmal die frühen Morgenstunden ausprobieren und dies war dann am Donnerstag soweit. Um 3 Uhr klingelte der Wecker und ich war auf dem Wasser, als sich die Sonne so gerade eben mit einem leichten Schimmern am Horizont zeigte. Viel Hoffnung hatte ich nicht und so fischte ich weiter. „Tock“ wieder kam der Biss so in meine Lethargie hinein, dass ich viel zu spät anschlug. Der Fisch hing aber und ich konnte meinen ersten vollwertigen Zander von 60 cm laden. Der Morgen entwickelte sich dann wirklich gut, ich hatte 6 Fische, von denen ich zwei entnahm und bestimmt noch mindestens 4 Bisse, die ich nicht verwerten konnte. Hätte ich nie gedacht. Besonders fand ich die Tatsache, dass ich die Fische alle um einen bestimmten Bereich auf der einen Seite des Bootes fing und auf der anderen Seite keinen Anfasser hatte…

Am Abend haben wir es dann noch einmal versucht, hatten aber nur einen kleinen Zander, der wieder schwimmt.
Damit war die Zander-Challenge erfolgreich. Ich hab euch noch einige Bilder angehängt.

LG Leif
Dateianhänge
IMG_3064.JPG
IMG_3063.JPG
IMG_3056.JPG
IMG_3102a.jpg
IMG_3060.JPG
IMG_3049.JPG
Wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will.....
Benutzeravatar
Predatoryfish
...
...
 
Beiträge: 151
Registriert: 26.01.2008, 17:24
Wohnort: Hamburg

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Cowie » 29.08.2017, 14:08

PETRI und Danke für den tollen Bericht und die Bilder, das schweißt Vader & Sohn zusammen :l: :+++: :+++: :+++:
Liebe Grüße und T. L.


Wolfgang
Benutzeravatar
Cowie
...
...
 
Beiträge: 3559
Registriert: 25.08.2012, 16:00
Wohnort: Bergisches Land

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon DrMabuse » 30.08.2017, 19:27

:+++: Danke für den Erlebnisbericht. Das macht richtig Lust zeitnah an's Wasser zu düsen. Hatte gar nicht so auf dem Zettel das Schweden so ein hot spot für das Zander angeln ist :lol: / Besser als die Elbe !?
DrMabuse
Benutzeravatar
DrMabuse
...
...
 
Beiträge: 1109
Registriert: 17.04.2013, 18:17
Wohnort: berlin

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon orkdaling » 01.09.2017, 06:26

Moin moin Uli, Bildungsluecke oder denkst du wir esssen nur Lachs und Forelle!?
http://www.fiskejournalen.se/wp-content ... Zander.jpg
http://www.fiskejournalen.se/wp-content ... dgos-2.jpg
Sowas siehst du sehr oft in Fiskejournalen. Zander ( Gøs se / Gjørs no) ist sehr populær in Suedschweden.
Auch in Suednorwegen, zB Glomma(vielen nur von der Æschenfischerei um Rena oder Koppang bekannt) die unterhalb von Oslo muendet, werden Zander gefangen.
Gruss Hendrik
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2685
Registriert: 22.11.2015, 12:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon DrMabuse » 02.09.2017, 18:52

:oops Dachte in Norwegen gibt es nur Lachs , Dorsch und Heilbutt :+++:
Ganz klar, die Jungs sind mit dem Boot auf der Elbe unterwegs
Benutzeravatar
DrMabuse
...
...
 
Beiträge: 1109
Registriert: 17.04.2013, 18:17
Wohnort: berlin

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Reverend Mefo » 02.09.2017, 21:19

Petri zu dem erfolgreichen Urlaub :wink: und danke für die Schreibe !
Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages
Benutzeravatar
Reverend Mefo
Jaaaaailbreak!
...
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.03.2009, 20:44
Wohnort: Hinterletztkirchen

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon fritzlebewohl » 17.10.2017, 06:50

Hier mal wieder ein schöner Elbdrachen....

Bild
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er wird einmal satt, lehre ihn Fischen, und er wird nie wieder hungern.

Gruß Arne
Benutzeravatar
fritzlebewohl
...
...
 
Beiträge: 415
Registriert: 11.12.2011, 19:47
Wohnort: Neustadt in Holstein

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Gerrit_hh » 18.10.2017, 09:02

Petri zu dem schönen Stachelritter. Wie sieht es bei den anderen Elbanglern aus mit dem Erfolg auf Zander? Entweder es liegt an mir oder die Fische wollen dieses Jahr kaum ans Band gehen :q:
Dateianhänge
DSC_0059.JPG
Hier mal ein Foto vom letzten Erfolg auf die Stachelritter
Benutzeravatar
Gerrit_hh
...
...
 
Beiträge: 18
Registriert: 08.03.2017, 13:53
Wohnort: Hamburg

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Frank Buchholz » 18.10.2017, 10:18

Petri!

Zum Gewässer sag ich nichts aber die Zanderei kommt erst die letzten 2 Wochen langsam wieder in Fahrt. War bis dahin recht zäh.
Bild
Bild
Bild
Bild
"Das Leben ist kein Ponyhof!" Rüdiger K., 47, Wolfsberater
Benutzeravatar
Frank Buchholz
Haarjig Pionier
...
 
Beiträge: 1023
Registriert: 16.04.2008, 06:36
Wohnort: Kiel

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Zandermichi » 23.10.2017, 12:10

@Gerrit_hh,

Seh ich nicht so :oops Fische gehen Uns reichlich ans Band...
Aber nur Fritten :roll: dafür aber ohne Ende egal was fürn Köder immer nur
Kleine Zander? Wir sind viel los und freuen uns über jeden Fisch aber nach
manchmal 4 Stk.Kleine hinter nander frage ich mich was die großen Zander fressen?
Egal weiter mache :+++:
Gruß Michi
Benutzeravatar
Zandermichi
***MEFO***SÜCHTI ***SEIT***2015***
...
 
Beiträge: 480
Registriert: 23.03.2015, 13:56
Wohnort: HAmburch

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Zandermichi » 24.10.2017, 10:54

Und wo wir grad dabei sind :+++:
Meine neue Rechnung .... Nach ca. 10 "Fritten" kommt auch mal wieder ein richtiger :p
Bild
Schöne Grüße aus Hamburch City...
Michi
Benutzeravatar
Zandermichi
***MEFO***SÜCHTI ***SEIT***2015***
...
 
Beiträge: 480
Registriert: 23.03.2015, 13:56
Wohnort: HAmburch

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Frank Buchholz » 02.11.2017, 08:57

Die letzten Abende brachten gute Frequenz in den 50ern auf die gängigen hellen Muster, aber nur einen ü60 bei meinem Mitangler auf eine etwas gedecktere Farbe. Daher habe ich endlich mal das Naheliegende getan und zum Nachtfischen einen Jig im Farbschema "nightmare" gebunden, bestückt mit einem fiesen kleinen Lachs-Tuben-Doppel-haken versehen der auch an leichtem Gerät (10-30gr) penetrieren sollte. Gab in kurzer Folge zwei schöne Fische von 62 und 65cm, später noch einen 55er.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
"Das Leben ist kein Ponyhof!" Rüdiger K., 47, Wolfsberater
Benutzeravatar
Frank Buchholz
Haarjig Pionier
...
 
Beiträge: 1023
Registriert: 16.04.2008, 06:36
Wohnort: Kiel

VorherigeNächste

Zurück zu Fischen im Süßwasser - oft fern des Silbers

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste