Die Nymphe und das Biest...

Gerade im Sommer macht es die Badesaison es einem nicht leicht seiner Leidenschaft zu fröhnen und daher sind oft andere Reviere und Zielfische angesagt. Gerade für die Binnenländer eine silberlose Zeit, aber auch andere Fische haben ihren Reiz.

Die Nymphe und das Biest...

Beitragvon Thomas » 20.06.2014, 23:16

Diese Woche hatte ich Urlaub und wollte endlich mal die Forellen in der Lenne aus der Reserve locken.
Ich vermutete schon lange, daß in dem tieferen Loch am Auslauf einer stärkeren Strömung der eine oder andere gute Fisch stehen müßte. Man sieht dort auch immer wieder die silbernen Flanken von nymphenden Barben aufblitzen. Aber wieso sollte da nicht auch mal eine etwas bessere Forelle stehen?
Das wollte ich mal genauer wissen und habe mir mal ein paar Nymphen "Frei nach Schnauze" gebunden. Schwarze Wolle und Kupferdraht, mit dieser Kombination habe ich bisher ganz gute Erfahrungen gemacht. Auf den sonst üblichen Goldkopf habe ich diesesmal bewußt verzichtet.
Heute Nachmittag war ich dann an besagter Stelle um die Fängigkeit zu testen.
Immer wieder servierte ich die Nymphe am Vorfach mit Bißanzeiger stromauf und ließ sie an mir vorbei und dann ein Stück stromabwärts treiben. Der Bißanzeiger ging auch hin und wieder kurz unter, jedoch waren das meistens nur Grundhänger.
Als der Bißanzeiger wieder mal abtauchte glaubte ich zunächst auch wieder, daß die Nymphe nur irgendwo festhängt. Doch der "Hänger" bewegte sich plötzlich, denn eine größere Barbe hatte die Nymphe voll genommen. In einem Affenzahn schoß mir die Schnur durch die Finger als der Fisch zur ersten Flucht ansetzte und ich sah zu, daß ich möglichst schnell die lose Schnur auf die Rolle bekomme.
Wer jemals eine Barbe im Drill hatte weiß, welche enorme Kraft und Ausdauer diese Fische haben. Jedesmal wenn ich den Fisch aus der Hauptströmung herausgeführt hatte und glaubte er sei bereit zur Landung, entfaltete er urplötzlich wieder seine Energie und zog mit Gewalt in die Flußmitte. Irgendwann war die Barbe aber dann doch so weit, daß ich sie keschern, abhaken und releasen konnte. Eine Handlandung wollte ich nicht riskieren, denn die Gefahr eines Schnurbruches meines 0.20er Tippets schien mir hierbei doch zu groß. Geschätzt dürfte der Fisch so um die 60cm gehabt haben.

Nachdem ich es zwischenzeitlich erfolglos an anderer Stelle probiert hatte befischte ich am frühen Abend wieder dieses besagte "Loch". Und ziemlich genau an gleicher Stelle wo ich am Nachmittag die Barbe überlisten konnte bekam ich gegen 18.00h plötzlich wieder einen Biß auf die selbe Nymphe. Die Frage, ob das nun auch wieder eine Barbe war stellte sich erst gar nicht, denn urplötzlich sprang eine Forelle aus dem Wasser, und die war nun wirklich nicht klein. Der Fisch erwies sich im Drill ähnlich ausdauernd wie zuvor die Barbe mit dem Unterschied, daß er anfänglich immer wieder sprang. Es gelang ihm jedoch nicht, sich vom Haken zu befreien und nach etlichen Minuten war er endlich bereit für den Kescher.
Und mir war sofort klar, daß das meine bisher größte Bachforelle war. 55 cm zeigte das Maßband und die Waage blieb bei knapp 2 kg stehen.
Damit hatte das neue Nymphenmuster seine Fängigkeit zweifelsfrei unter Beweis gestellt. ;)

Thomas
:wink:
Dateianhänge
IMGP0952.JPG
IMGP0950.JPG
IMGP0949.JPG
IMGP0945.JPG
zum fischen geboren, zur Arbeit gezwungen...
Benutzeravatar
Thomas
...
...
 
Beiträge: 1790
Registriert: 28.10.2004, 07:23
Wohnort: zu selten an der Küste...

Re: Die Nymphe und das Biest...

Beitragvon Broder » 20.06.2014, 23:21

Petrie Thomas :wink:
Unser Universum funktioniert deshalb nahezu perfekt, weil es für Universen unendlich viel Zeit gibt um unendlich viele Universen zu testen und zu verwerfen bis unser Universum herauskam.
Benutzeravatar
Broder
aussichtsreiche Plätze
...
 
Beiträge: 2377
Registriert: 12.10.2004, 14:48
Wohnort: Kiel

Re: Die Nymphe und das Biest...

Beitragvon Maqua » 21.06.2014, 05:56

Petri Thomas, schöne Forelle! :+++: :+++: :+++:
Gruss Manni :wink:





______________________________________
Gib immer 100 Prozent, außer beim Blutspenden!
Benutzeravatar
Maqua
...
...
 
Beiträge: 4736
Registriert: 23.06.2009, 15:24
Wohnort: bei Aachen

Re: Die Nymphe und das Biest...

Beitragvon Fjorden » 21.06.2014, 07:52

Hallo Thomas,
herzlichen Glückwunsch zu dieser kapitalen Bachforelle. Der richtige Riecher, Ausdauer, verbunden mit dem Glauben an sein Tun haben dir diesen Fisch beschert. Da kannst du dich doppelt freuen!
Gruß
Fjorden
Benutzeravatar
Fjorden
...
...
 
Beiträge: 2320
Registriert: 04.09.2006, 12:29
Wohnort: Flensburg

Re: Die Nymphe und das Biest...

Beitragvon Robby » 21.06.2014, 09:08

Hi Thomas,

Toller Fisch, gratuliere.
Mit den besten Grüßen
Robby
Benutzeravatar
Robby
...
...
 
Beiträge: 670
Registriert: 03.08.2013, 12:54
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Die Nymphe und das Biest...

Beitragvon Reverend Mefo » 22.06.2014, 07:22

Sauber! Und schön geschrieben. Petri zum Brummer!
Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages
Benutzeravatar
Reverend Mefo
Jaaaaailbreak!
...
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.03.2009, 20:44
Wohnort: Hinterletztkirchen

Re: Die Nymphe und das Biest...

Beitragvon Dornhai » 22.06.2014, 08:09

Petri zur Forelle und Danke für den Bericht! :+++:
Gruß Steffen
Benutzeravatar
Dornhai
...
...
 
Beiträge: 584
Registriert: 29.03.2008, 21:33
Wohnort: Berlin

Re: Die Nymphe und das Biest...

Beitragvon Mefo-Sucher » 22.06.2014, 10:41

.. suuuper Thomas!

Das muss wirklich actionreich gewesen sein. Kann mir vorstellen, dass deine Knie trotz deiner Erfahrung ganz schön gezittert haben!

:+++:
Gruß Mefo-Sucher :-D
:::::::::::::::::::::
... aus Freude am Fisch.
Benutzeravatar
Mefo-Sucher
Nachläuferkönig
...
 
Beiträge: 1016
Registriert: 31.03.2005, 09:31
Wohnort: bei RD

Re: Die Nymphe und das Biest...

Beitragvon Bernd Ziesche » 22.06.2014, 14:32

:+++: :+++: :+++: :l:
www.first-cast.de
Fliegenfischerschule
Benutzeravatar
Bernd Ziesche
...
...
 
Beiträge: 3060
Registriert: 20.09.2006, 14:49
Wohnort: am Fischwasser

Re: Die Nymphe und das Biest...

Beitragvon Fliegenjeck » 23.06.2014, 11:25

Hallöchen Thomas,
:+++: Traumfisch,und spannend geschrieben.... :+++: Danke fürs Mitnehmen...
MfG Nobby :wink:
Die Jugend geht,der Durst bleibt...
Benutzeravatar
Fliegenjeck
...
...
 
Beiträge: 1952
Registriert: 06.01.2010, 20:17
Wohnort: Aix la chapelle

Re: Die Nymphe und das Biest...

Beitragvon Schluchtenjodler » 23.06.2014, 13:53

Petri zur Barbe und 55er auf Freischnauze-Nymphe, Thomas :+++:

Kleine Fliege - Großer Fisch ;)

Grüße,
Silvio
______________________
Angeln ist so herrlich! Man kann eine Angel ins Wasser werfen und wieder rausholen.
Benutzeravatar
Schluchtenjodler
...
...
 
Beiträge: 525
Registriert: 02.08.2011, 18:43
Wohnort: Hörselberg-Hainich

Re: Die Nymphe und das Biest...

Beitragvon Meerforellenjäger » 24.06.2014, 07:26

Petri Thomas, schöne Forelle!
Benutzeravatar
Meerforellenjäger
...
...
 
Beiträge: 308
Registriert: 05.12.2006, 11:17
Wohnort: Nürnberg


Zurück zu Fischen im Süßwasser - oft fern des Silbers

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast