Österreich / Bodensee 2012

Ein weites Feld, was von den Gebirgsseen in Österreich bis hin zum Mittelmeer reicht. Umso vielfältiger dürften die Eindrücke und Erlebnisse sein, über die es zu berichten gilt.

Re: Österreich / Bodensee 2012

Beitragvon frabimali » 14.06.2012, 07:55

Hi Arni :wink:
Das sind ja tolle Informationen.Da möchte man sofort los.14er-18er Spitze?????Da gehört ja viel Gefühl dazu,ne große Forelle sicher zu landen.Da wird die eine oder andere Forelle wohl als Sieger im Wasser bleiben :cry: .Aber gut,Du hast die Erfahrung,und gehört habe ich das auch schon.Und das mit Österreich werde ich mir mal ansehen.Welche Fische kommen denn dort vor?
Gruß Frabimali
Hamburg meine Perle
Benutzeravatar
frabimali
...
...
 
Beiträge: 295
Registriert: 30.01.2008, 11:13
Wohnort: Fleckeby

Re: Österreich / Bodensee 2012

Beitragvon dimona36 » 14.06.2012, 09:58

Hi, Frabi,

hab grad ne kurze Krise. Hatte ne ellenlange Antwort fast fertig, als mein Rechner wg updates unangekündigt runterfährt :evil: :evil: :evil:

Also noch mal von vorne :c

Ja, du musst sehr fein Fischen, wenn du so spät in der Saison eine Große zum Landgang überreden willst. Dann allerdings kannst du manchmal bei der Gelegenheit gleich deine Fliegenbox auffüllen und du musst sie auch nicht ausnehmen, um zu sehen auf was sie beissen :grin: . Der Christian hat die große Bachforelle damals mit nem 16er Vorfach gefangen, und zwischen dem Ort wo sie gehakt wurde und der Landestelle lagen viel Zeit und etliche hundert Meter.

Traun und Torrener Ache sind sehr unterschiedliche Flüsse. In der Taun gibt es nur Bachfos und Rainies, ich hab jedenfalls nie was anderes gesehen. Der Sepp hatte damals auch noch Zugriff auf einen schönen kleinen See bei Ruhpolding mit Saiblingbesatz, vielleicht ist das ja noch so.

Die Traun ist relativ gleichmässig breit mit tieferer (1 - 1,5 Meter) Rinne auf einer Seite und flachem Wasser jeweils auf der anderen. Das betrifft die Strecke vor der Haustür. Hier kannst du übringens in der Wathose direkt vom Frühstück ins Wasser steigen, Auto entfällt. Die andere Strecke hat etliche menschengemachte Stufen, hier sind die Gumpen unterhalb interresant, Jigs nicht vergessen, sonst kommst du nicht tief genug.

Völlig anders die Torrener Ache. Mal 20 Meter breite, flache Rieselstrecken (die man aber nicht verachten sollte), mal 5 Meter breit mit tiefen :!: Gumpen, mal liegt ein Felsbrocken im Wasser, so groß wie ein Einfamilienhaus und der Fluss fliesst auf beiden Seiten daran vorbein. Wie gesagt, eine grandiose Landschaft, die du dir nicht entgehen lassen solltest!! Hier gibt es im Übrigen auch schöne Bachsaiblinge. Da die Ache bei Golling in die Salzach mündet, gibt es möglicherweise im Unterlauf auch Äschen, aber die letzten paar hundert Meter gehörten damals nicht zur Pachtstrecke. Überhaupt ist die Ache nur wenige Kilometer lang.

Der wichtigste Unterschied zwischen beiden Flüssen: Die weisse Traun (und nur von der reden wir hier, denn erst unterhalb von Siegsdorf vereinigen sich weisse und rote Traun zur deutschen Traun) ist sehr regenanfällig. Wie schon gesagt, leichter Regen und leicht angestaubtes Wasser sind ideal. Aber bei Starkregen und Gewitterguss wird die Traun schnell hoch und braun und unter Umständen für mehrere Tage unfischbar, hab ich selber erlebt.
Ganz anders die Torrener Ache. Sie entspringt in felsigem Gebiet einer starken Karstquelle und ist völlig regenunanfällig und nahezu immer fischbar. Bei wenigen Tagen Urlaub und weiter Anreise kann das ein Faktor werden!!

Noch kurz zum Gerät: Klasse 5 ist immer gut, 7-8 Füsse an der Ache und 8,5-9 an der Traun, 8 ist der goldene Mittelweg.

So, jetzt ist glaube ich alles gesagt. Sag Sepp, er soll abends mal das Forellenhofspiel auspacken, mehr nicht dazu an dieser Stelle. Man, haben wir herrliche Abende verbracht.

Nochmal viel Spass und Petri, ich freue mich auf einen Tourenbericht

Gruß Arnulf :wink:
Benutzeravatar
dimona36
 

Re: Österreich / Bodensee 2012

Beitragvon dimona36 » 14.06.2012, 10:25

Ach, ja, liebe Mods, vieleicht könnte man hier einen eigenen thread draus machen, denn es hat mit dem Ursprungsthema nichts mehr zu tun, der tröt hier ist eigentlich Thomas Tourenbericht.

Gruß Arnulf :wink:
Benutzeravatar
dimona36
 

Re: Österreich / Bodensee 2012

Beitragvon Thomas090883 » 14.06.2012, 11:00

Also ich kann damit leben und lese gerade sehr interessiert mit :+++: :+++: :+++:
Aber damit das nicht unter geht..kann das auch gern getrennt werden.

Gruß Thomas
Benutzeravatar
Thomas090883
Pääääng und wieder die Fliege in der Mütze
...
 
Beiträge: 829
Registriert: 17.11.2008, 19:11
Wohnort: Nähe Hamburg

Re: Österreich / Bodensee 2012

Beitragvon dimona36 » 14.06.2012, 12:58

Noch ein paar Geschichten und Anekdoten zu meiner damaligen Zeit an Traun und Torrener Ache....

Ich war im Juni '96 mit einem österreichischen Freund (Nichtfischer, aber hier abgebildet im Fängethread September 2010, klick) und Chris Belcher, englischer Fliegenfischer und Profi-Fotograph, im Forellenhof und an Traun und Torrener Ache unterwegs.

An einem Tag waren wir zu viert unterwegs an der Hausstrecke des Forellenhofs, Christian Blüm klick und ich nach unten, Ronny Windl klick und Chris nach oben. Chris hatte Ronny eine kleine Kamera in die Hand gedrückt und ihn gebeten, ein paar Bilder zu machen. Wir, also die beiden Gruppen, waren vielleicht 300 - 400 Meter auseinander. Christian hakte eine Rainie von ca. 7-8Kg und landete sie. Chris schnappte sich wortlos die Kamera von Ronny, kam angerannt und machte einige Aufnahmen, teilweise unter Wasser. Die Worte von Ronny werd ich nie vergessen "Bist du deppat, ich hoid des Scheissgerammel übern Kopf, des kaan Spritzer obkriagt, und der druckts in Boch eini, koa Scheiss"....

Zwei Tage später an der Torrener Ache unter Führung von Uwe Rieder klick, damals noch mit pechschwarzen Haaren. Wir starten beim Bärenhof, Uwe sagt, wir gehen erstmal flussab und fischen dann nach oben. Gesagt, getan. Ich hatte mir zwei Flaschen guten Grünen Veltliner in die Wathose gepackt. Unterwegs simuliere ich austreten und packe die zwei Flaschen unter einen Stein im Fluss zum temperieren. Beim aufwärts fischen beginnt es ein wenig zu regnen. Da die Torrener Ache durch ihren Ursprung immer konstante Temperatur hat, bildet sich bei leichtem Regen auf ihrer Oberfläche ein leichter Nebelschleier. In Verbindung mit der unglaublichen Landschaft hat das eine fast mystische Wirkung. Uwe spottet hinter einem Stein in der Flussmitte eine gute Bachforelle, so um die 50. Chris kann sie haken und landen, er hält sie stolz in den Händen. Ich greife neben mich unter einen Stein, hole eine Flasche heraus und frage "How about a short celebration....". Ich hab selten einen erwachsenen Fliegenfischer in Tränen gesehen, aber Chris fragte an dieser Stelle "Are we in wonderworld?..."

Solche Dinge erlebt man beim Fliegenfischen und vergisst sie nie..... :l:

So, jetzt aber genug der alten Erinnerungen

Gruß und TL :wink:
Arnulf

Ach, ja, Torrener Ache hier

Und noch was...

HURCH- Flyfishing Salzburg, Uwe Rieders Firma....

Der Name HURCH hat einen Urpsrung. Die Jungs waren damals ne Truppe von fünf Mann. Sie haben einen neuen Wurfstil entwickelt (sehr effektiv, ich hab noch ein Video hier, leider keinen VHS-Recorder mehr) und nannten ihn HURCH. Warum? Nun, die Beteiligten waren Harry Winter, Uwe Rieder, Ronald Windl, Christian Blüm und Heimo weissichnichtmehr....
Benutzeravatar
dimona36
 

Vorherige

Zurück zu In und südlich der Alpen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast