Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Europa hat auch abseits von den skandinavischen Ländern sehr viel zu bieten. Schwärmt aus nach Westen, Süden, Osten und berichtet von Euren Erlebnissen.

Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Beitragvon homebeach » 21.07.2014, 12:56

Moin, wie oben bereits erwähnt geht es nächste Woche in den nördlichen Teil Frankreichs. Meine Familie und ich wollen dort zwei Wochen lang von Küstenort zu Küstenort tingeln. Ich kenne die Region überhaupt nicht und wollte mir mal aus dem Forum ein paar Informationen einholen ob es sich vielleicht lohnt die Rute einzupacken? Was schwimmt da überhaupt an den Stränden rum? Welche Köder benötige ich... ? Windbedingt dachte ich eher an ne Spinnflitze statt an meine Fliegenpeitsche... Vielleicht findet sich ja ein Kenner der Region. Gruß Philip
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

+++Neustrutta+++
Benutzeravatar
homebeach
...
...
 
Beiträge: 338
Registriert: 26.10.2008, 12:42
Wohnort: dicht am Fisch ;-) #wunschdenken#

Re: Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Beitragvon Jari_St.Pauli » 21.07.2014, 13:00

Das klingt für mich als nicht-Experten nach einer gepflegten Wolfsbarsch- und Multen-Angelei. :+++:

:+++: :+++: :+++:

TL, Jan
Zuletzt geändert von Jari_St.Pauli am 22.07.2014, 10:31, insgesamt 1-mal geändert.
Tight Lines, :)

Bild Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelheinzchen stieß.
Benutzeravatar
Jari_St.Pauli
Möchtegern-Vielangler
...
 
Beiträge: 1486
Registriert: 20.05.2012, 19:09
Wohnort: Hamburg

Re: Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Beitragvon Hawk » 21.07.2014, 14:08

Ohne da jetzt wirklich gefischt zu haben, aber zumindest in der Bretagne schaut die Küste doch so zerklüftet aus das sich da immer ne Ecke finden lassen sollte wo man auch mit der Fliegenrute fischen kann ...
Benutzeravatar
Hawk
...
...
 
Beiträge: 951
Registriert: 05.08.2011, 19:07
Wohnort: Kiel

Re: Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Beitragvon Broder » 21.07.2014, 14:35

Habe mal auf Mare TV gesehen wie Entenmuschelfischer an der Nordküste Spaniens dort nur durch ein Seil gesichert, den Monsterbrechern ausweichen, das ganze ging auch nur bei Ebbe und wenn das Wetter mitspielt. Hart is das Leben an der K...
Schon ne schwierige Ecke auch die Atlantikküste aber ich will da auch mal hin. Schön Urlaub :wink: :grin:
http://www.ardmediathek.de/tv/mareTV/Ma ... d=14049152
Unser Universum funktioniert deshalb nahezu perfekt, weil es für Universen unendlich viel Zeit gibt um unendlich viele Universen zu testen und zu verwerfen bis unser Universum herauskam.
Benutzeravatar
Broder
aussichtsreiche Plätze
...
 
Beiträge: 2377
Registriert: 12.10.2004, 14:48
Wohnort: Kiel

Re: Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Beitragvon Landy » 21.07.2014, 16:24

Hallo,

bin vor 3 Jahren mit Auto und Zelt in der Bretagne von Ort zu Ort gefahren, ähnlich, wie ihr es vorhabt.

Die Küste besteht aus zerklüfteten Granitfelsen (besonders Nordbretagne, im Süden ist es flacher), die teilweise recht stark abfallen. Der Tiedenhub beträgt 5-10 Meter. Er bestimmt neben der Tageszeit auch, wann es Sinn macht, zu angeln: um Niedrig- und um Hochwasser herum, teilweise ist die Strömung sonst zu stark, oder man weicht auf Buchten aus, wo die Strömung nicht ins Gewicht fällt. Die Franzosen haben bevorzugt Abends geangelt. Ich habe auch nur abends etwas gefangen: Makrelen (zum Beispiel gut bei Pointe du Grouin), auf Blinker, gleiche Kombo wie beim Meerforellenangeln. Wegen der Steinigen Küste ist es wichtig, stärkeres FC/Mono vorzuschalten.
Die Einheimischen fischten auch mit Wobblern/Twitchbaits auf Wolfsbarsch.
Mit der Fliege habe ich es zwischen den Felsen nicht probiert, zu wenig Rückraum und der Wind ist teilweise auch ziemlich stark. Zumal man mit der Spinnrute windunabhängiger ist, man muss recht flexibel vor Ort sein und schauen, wo man ans Wasser kommt, ist schon teilweise ein bisschen rumklettern angesagt. Teilweise kann man bei Niedrigwasser an Flache Vorsprünge herankommen, wo das Fliegenfischen möglich ist, aber den Schnurkorb nicht vergessen, die Felsen sind schroff. Und an den Rückweg denken, der Tiedenhub ist gewaltig.

An Flussmündungen und Häfen/Molen (z. Bsp. Saint Malo, Loctudy) kann man es dagegen auch mit der Fliege recht gut auf Meeräschen versuchen. Hatte leider nur eine auf Algenmuster dran, aber nicht landen können.

Wolfsbarsche habe ich einige gesehen: über Tag waren sie recht scheu und abends habe ich sie rauben gesehen.

In der Normandie war ich auf dem Rückweg 1 Tag am Meer und da sah es schon recht strukturarm aus: Breite, flach abfallende Sand- und Kieselstrände und folglich breiter Tiedenbereich. Evtl. würde ich da auch mal die Häfen und Mündungsbereiche von Flüssen ansteuern. Um Etretat herum sind die Küsten auch wieder mehr felsig.

2 Wochen sind für Nordfrankreichs Küste schon recht sportlich. Meine Meinung/Empfehlung: ich würde mich lieber auf eine Region konzentrieren, sonst sind die Fahrzeiten zwischen den einzelnen Zielen schon recht lang und die Erholung ist dahin. Wir sind bis zur Bretagne (Cancale) durchgefahren und hatten dann nur noch kurze Fahrzeiten zwischen den einzelnen Stopps.
Zeltet ihr? Dann kann ich die recht günstigen Gemeindecampingplätze empfehlen (die heißen "Camping Municipale"). Dort ist alles notwendige vorhanden und es ist ziemlich ruhig.

Auf alle Fälle eine schöne Reise.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Landy
...
...
 
Beiträge: 14
Registriert: 17.08.2012, 11:27
Wohnort: Hamburg

Re: Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Beitragvon Cowie » 21.07.2014, 18:44

Hallo Michael,

ich bin zwar nicht betroffen und auch nicht der Fragensteller, aber das war seit langem mal wieder eine wirklich gute Antwort auf Reisefragen :+++: :+++: :+++:

Top und ein riesiges DANKE dafür :l: :wink:

Nordfrankreich und insbesondere die Bretagne sind wirklich wunderschön, muss ich auch noch mal hin :oops :oops
Liebe Grüße und T. L.


Wolfgang
Benutzeravatar
Cowie
...
...
 
Beiträge: 3733
Registriert: 25.08.2012, 16:00
Wohnort: Bergisches Land

Re: Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Beitragvon Kielerkrabbe » 21.07.2014, 20:53

Landy hat geschrieben: Dort ist alles notwendige vorhanden und es ist ziemlich ruhig....l


Wenn die Franzosen nicht gerade Sommerferien haben....und die haben die gerade.
...die Natur braucht uns nicht, genau so wenig wie das Grundwasser und die Atmosphäre...
Benutzeravatar
Kielerkrabbe
Local
...
 
Beiträge: 867
Registriert: 05.12.2012, 12:31
Wohnort: Fahrdorf

Re: Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Beitragvon homebeach » 22.07.2014, 08:39

Nun aber erstmal einen herzlichen Dank an die Beantworter meiner Frage. Die Urlaubsplanung wird durch die geschilderten Umstände etwas abgeändert. Gefischt wird eher nur sporadisch, die Küstenroute etwas reduziert, das Zelt mit eingepackt. Danke für die Hinweise. Ich freue mich sehr auf den Urlaub und meine Frau sich auch, da die Fliegerute/wathose nun im Keller bleibt.
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

+++Neustrutta+++
Benutzeravatar
homebeach
...
...
 
Beiträge: 338
Registriert: 26.10.2008, 12:42
Wohnort: dicht am Fisch ;-) #wunschdenken#

Re: Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Beitragvon Kielerkrabbe » 22.07.2014, 10:06

Schau mal auf Phoenix, da lief gestern Abend 20:15 Uhr Die schönen Küsten Frankreichs, absolut sehenswert.
Da siehst Du alles was Dich so auf der Strecke erwartet, gerne mehr per PN.
Der Beitrag wird heute gegen 18:30 Uhr wiederholt.
...die Natur braucht uns nicht, genau so wenig wie das Grundwasser und die Atmosphäre...
Benutzeravatar
Kielerkrabbe
Local
...
 
Beiträge: 867
Registriert: 05.12.2012, 12:31
Wohnort: Fahrdorf

Re: Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Beitragvon Broder » 22.07.2014, 20:52

Hab ich gekuckt :+++: toller Tip !
Unser Universum funktioniert deshalb nahezu perfekt, weil es für Universen unendlich viel Zeit gibt um unendlich viele Universen zu testen und zu verwerfen bis unser Universum herauskam.
Benutzeravatar
Broder
aussichtsreiche Plätze
...
 
Beiträge: 2377
Registriert: 12.10.2004, 14:48
Wohnort: Kiel

Re: Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Beitragvon Kielerkrabbe » 22.07.2014, 22:19

Bin von der Tour gerade eine Woche zurück ;)
Dateianhänge
Le Mount St. Michel.jpg
Le Mount St. Michel.jpg (130.62 KiB) 9561-mal betrachtet
...die Natur braucht uns nicht, genau so wenig wie das Grundwasser und die Atmosphäre...
Benutzeravatar
Kielerkrabbe
Local
...
 
Beiträge: 867
Registriert: 05.12.2012, 12:31
Wohnort: Fahrdorf

Re: Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Beitragvon FoolishFarmer » 23.07.2014, 08:35

Ich stand vor paar Jahren im Urlaub mal in der Bretagne (nahe Pornic) an der Felsküste und konnte, nachdem ich selbst etliche Kinderstuben-Wolfsbarsche gefangen hatte, zwei völlig betrunkenen Briten zusehen, die auf einen ca. 3x3 cm großen Makrelenwürfel an der Pose eine stattliche 60er Meerforelle fingen... :o

Kurz gesagt - wenn Du dahin keine Angel mitnimmst, bist Du selbst Schuld! Und sag später nicht, wir hätten Dich nicht gewarnt! ;)
Gruß Paddy
Benutzeravatar
FoolishFarmer
... mag Fisch!
...
 
Beiträge: 739
Registriert: 21.02.2009, 17:29
Wohnort: Weilerswist

Re: Picardie, Normandie und Bretagne... Rute mitnehmen?

Beitragvon hering01 » 23.07.2014, 09:47

Natürlich muss man dort fischen....

Habe noch einen schönen Bericht drüber gefunden die Vorfreude zu steigern :-)

viewtopic.php?f=94&t=15714
Gruß
Henning
Bild
Benutzeravatar
hering01
...
...
 
Beiträge: 1143
Registriert: 07.02.2006, 13:36
Wohnort: Hannover


Zurück zu Berichte aus dem übrigen Europa

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast