Patagonien auf eigene Faust – 4.Teil

Hier geht es um Traumziel, Traumreisen und Traumfische aus aller Welt. Wer hätte nicht gerne Bonefish am Golf von Mexiko, Lachs in Kanada oder die fetten Salmoniden in Patagonien. Wer sie hatte - soll unbedingt darüber berichten.

Patagonien auf eigene Faust – 4.Teil

Beitragvon gonefishing » 03.03.2014, 21:24

La Patagonia ruda – la verdad


Es geht weiter, ‚Lago San Martin stands out... as one of the most inaccessible and mysterious bodies of water in all of Patagonia.’ Gerade noch Souvenirshops und Touristenbusse, 2 Stunden später nichts ausser Weite, Einsamkeit und das rauhe, das echte Patagonien.

Pat44.jpg


Zum Lago San Martin führt eine 120km lange Schotterpiste, Fahrtzeit nach Routenplaner knapp 5 Stunden. Dort hinten gibt es nichts ausser ein paar Estancias und einen Posten der Grenzpolizei.
Das Gefühl dass einem diese Landschaft gibt lässt sich in Fotos nicht festhalten. Wind, Weite und karge Schönheit, man wird ganz klein und bescheiden.

Pat45.jpg


Auf der Strecke zu dem See liegen auch einige Flüsse die ich befischen wollte. Aber bei über 100kmh Wind Fliegenfischen... Bei einem Fluss dachte ich es könnte gehen, der hat sich etwas eingegraben und das sollte doch Schutz vor dem Wind geben. Dort schwammen viele und zum Teil sehr ansehnliche Bachsaiblinge.

Pat46.jpg


Aber ein kleiner Canyon an dessen Rand Unmengen der Calafate-Sträucher stehen und in dem sich 100kmh Wind verwirbeln ist zum Fliegenfischen suboptimal. Auf kurze Distanz konnte ich ein paar kleine Saiblinge fangen, an die grossen bin ich nicht rangekommen.

Pat47.jpg


Und den Grossteil der Zeit habe ich damit verbracht wieder aus dem Bach zu kraxeln und mein Vorfach mühsam aus dem Gestrüpp zu tüddeln, nur damit der nächste Wurfversuch im nächsten Busch landet. Sonst würde ich fluchen und toben, hier habe ich es mit einer Seelenruhe gemacht und mich über die paar kleinen Saiblinge gefreut wie ein Schneekönig.
Wahrscheinlich ist es das Gefühl dass einem die Natur vermittelt, Zeit spielt hier keine Rolle und es interessiert niemanden wenn man sich aufregt.

Pat48.jpg


Pat49.jpg


Der Lago San Martin ist einfach grandios, unberührt, wild und wunderschön. Auf der einen Seite die Berge und Gletscher, auf der anderen Seite unendliche Pampas, und in 2 Tagen begegnet mir ein Gaucho.

Pat50.jpg


Natürlich konnte ich es mir trotz des heftigen Windes nicht verkneifen auch am See ein paar Würfe zu machen. Der muss einen gewaltigen Fischbestand haben, denn mit ein paar vergurkten 15m-Würfen konnte ich innerhalb einer knappen Stunde zwei schöne Rainbows und eine Browntrout fangen.

Pat51.jpg


Aber die gefangenen Fische sind völlige Nebensache. Das Gefühl alleine in einer so ursprünglichen und grandiosen Landschaft im Sturm zu stehen und zu fischen ist unbeschreiblich.

Pat52.jpg


Mittlerweile gefällt mir das ‚melancholische Geschnulze’ das ständig im Radio läuft und ich verstehe die kleinen Gaucho-Altäre mit ihren Opfergaben, die mich anfangs sehr amüsiert haben.
Diese rauhe Landschaft, das echte Patagonien, es macht dich sentimental und ehrfürchtig.

Pat53.jpg


zum 5.Teil
Zuletzt geändert von gonefishing am 04.03.2014, 01:43, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss, Matthias
Benutzeravatar
gonefishing
...
...
 
Beiträge: 246
Registriert: 27.11.2011, 21:24
Wohnort: Thunersee

Re: Patagonien auf eigene Faust – 4.Teil

Beitragvon Sundvogel » 03.03.2014, 21:32

Da fällt einem nur wenig zu ein.

Grandios!

Gruß

Uli
The beach is a place where a man can feel
he's the only soul in the world that's real. (P.T.)
Benutzeravatar
Sundvogel
...
...
 
Beiträge: 810
Registriert: 16.03.2009, 13:05
Wohnort: Fredenbeck

Re: Patagonien auf eigene Faust – 4.Teil

Beitragvon Alex » 03.03.2014, 21:34

Unglaublich schöne Impressionen! :l: :l: :l:
Gruß & Petri ALEX

Diejenigen, die gerade darüber jammern,
dass nichts beißt, mögen dies bitte leise tun,
um nicht diejenigen zu stören, die gerade fangen.
Benutzeravatar
Alex
...
...
 
Beiträge: 11769
Registriert: 03.09.2004, 20:41
Wohnort: Nähe Kiel

Re: Patagonien auf eigene Faust – 4.Teil

Beitragvon Mike » 03.03.2014, 21:53

ich kann den 5. teil kaum erwarten! mach hin mattu!!!
Benutzeravatar
Mike
Seefötzeljäger aus Leidenschaft
...
 
Beiträge: 102
Registriert: 23.01.2012, 11:43
Wohnort: CH - Bern

Re: Patagonien auf eigene Faust – 4.Teil

Beitragvon janw » 03.03.2014, 22:56

...................... :+++: :+++: :+++:

:wink:
LG Jan
Benutzeravatar
janw
...
...
 
Beiträge: 2961
Registriert: 22.10.2008, 22:55
Wohnort: Travemünde

Re: Patagonien auf eigene Faust – 4.Teil

Beitragvon Jari_St.Pauli » 03.03.2014, 23:37

Was für ein Trip.
Danke, danke und danke.

TL, Jan
Tight Lines, :)

Bild Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelheinzchen stieß.
Benutzeravatar
Jari_St.Pauli
Möchtegern-Vielangler
...
 
Beiträge: 1484
Registriert: 20.05.2012, 20:09
Wohnort: Hamburg

Re: Patagonien auf eigene Faust – 4.Teil

Beitragvon Maqua » 04.03.2014, 00:00

Ich weiss gar nicht was ich dazu noch schreiben soll, also lass ich´s.
:+++: :+++: :+++:
Gruss Manni :wink:





______________________________________
Gib immer 100 Prozent, außer beim Blutspenden!
Benutzeravatar
Maqua
...
...
 
Beiträge: 4717
Registriert: 23.06.2009, 16:24
Wohnort: bei Aachen

Re: Patagonien auf eigene Faust – 4.Teil

Beitragvon OnnY » 04.03.2014, 00:02

Traumhaft.... :+++: :+++: :+++: :+++:
Gruss Andreas
Benutzeravatar
OnnY
...
...
 
Beiträge: 2842
Registriert: 05.03.2009, 21:16
Wohnort: ...bei Hamburch..:)


Zurück zu Berichte von Übersee

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast