Fragen zum Schnur verlängern beim Doppelzug

Ein Forum für diejenigen, die einen Haufen grundsätzlicher Fragen haben, nicht wissen sollen wie und womit sie überhaupt beginnen sollen und nach ausgiebiger Recherche hier und anderswo mit Ihrem Latein am Ende sind.
Grundsätzlich gilt - Es gibt keine dummen Fragen - aber eine Suchfunktion!

Re: Fragen zum Schnur verlängern beim Doppelzug

Beitragvon chrmuck » 29.09.2018, 00:01

... ein Wurfkurs ist sicherlich nicht schlecht - aber es muss auch passen!

Hallo Zusammen,

meine Erfahrung nach verschiedenen Kursen ist ganz einfach: Am Anfang gibt es immer etwas, was man mitnimmt. Wenn man dann, mt ein wenig eigener Erfahrung und der ein oder anderen schlechten Angewohnheit, die man sich im "Selbststudium" antrainiert hat, nochmal loszieht, bedarf es eines guten Trainers / Trainerin, um das wieder glattzuziehen oder die dann aufkommenden, speziellen Fragen zu klären. Der Doppelzug ist technisch nicht einfach, vor allem, weil er mehrfach gegensätzliche Bewegungen erfordert. Eine einzige Erläuterung in einem YOUTUBE-Video brachte für mich den Durchbruch! Nicht eine einzige Erläuterung in einem Wurfkurs hat mir weitergeholfen (ich bin bekenneneder Bewegungslegastheniker). Seitdem werfe ich nicht weiter, aber es geht schneller, weil ich weniger Leerwürfe benötige. Aber sind am Ende des Wurfes immer die Fische? Ich glaube nicht... Der Fisch steht vor Deinen Füssen!

Lang´ lebe der 8 m - Rollwurf, Gruß

Christian
Benutzeravatar
chrmuck
...
...
 
Beiträge: 41
Registriert: 23.01.2014, 21:54
Wohnort: Kerpen

Re: Fragen zum Schnur verlängern beim Doppelzug

Beitragvon sprottenfan » 29.09.2018, 12:19

Moin, den 8 m Rollwurf mach mal bei Winstærke 5-6 auf der Wurfhand und das ist Mm die beste Möglichkeit als blutiger Anfänger einen anståndigen Fisch zu fangen :!: Der 8 m Rollwurf verführt dazu, es bei diesem zu belassen und nur noch bei Windstärke 0-1 Bft los zu gehen, also im Sommer, wenn man auch noch einen spannenden Hornhecht Drill erwartet und sich dann gerade als Binnenländer mit diesem zufrieden gibt.

Viel zu sehr unterschätzt, wird Mm die richtige Aufladung der Rute und die dazugehörige Længe des Vorfachs mit der passenden Grøsse der Fliege, wenn sich die nicht auflädt, kann man 20 Wurfkurse machen und hat immer noch kein richtiges Timing.

Wie unser Schusskopfpapst in seiner Signatur aus Berlin schon schreibt: Theres are no bad Flyrods, only bad Flylines :!:
Benutzeravatar
sprottenfan
...
...
 
Beiträge: 870
Registriert: 23.07.2015, 17:35
Wohnort: Winnemark

Vorherige

Zurück zu Anfänger stellen Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast