Rutenbau: Griff & Rollenhalter lösen OHNE Schaden - so gehts

Viele der edlen Wekzeuge und Hilfmittel, mit denen wir bei unserem Hobby hantieren, müssen nicht unbedingt von der Stange aus dem Ladenregal sein.
Watstock, Schnurkorb, Kescher und Co. können auch aus eigener Produktion sein, die gemeinsam mit Freunden oder allein eisige Winterabende füllen kann.

Rutenbau: Griff & Rollenhalter lösen OHNE Schaden - so gehts

Beitragvon marasso » 14.05.2017, 19:44

Möglicherweise interessiert den ein oder anderen ein heute von mir durchgeführte Methode zum lösen von Griff & RH.
Ich habe diese Methode bisher noch nicht dokumentiert gefunden, vielleicht ist es für manchen auch ein alter Hut, wie auch immer, so habe ich es heute erfolgreich durchführt:

Zuerst muss man den Fighting Butt / Abschlusskappe des Rollenhalters lösen, ich habe einfach den Kork des Fighting Butts runtergekratzt bis das Metallabschlussteil zum Vorschein kam und das dann mit einem Feuerzeug so lange erhitzt bis der Kleber sich gelöst hatte. Nun hat man freien Zugang zum Inneren des Blanks.

Danach einen Metallstab suchen der annähernd den gleichen Durchmesser wie der Innendurchmesser des Blanks hat.
In den Backofen damit und das Teil auf 260 Grad erhitzen.
Mit einer Zange in den Blank schieben und warten bis sich der Kleber bei Griff und & RH durch die abstrahlende Hitze ebenfalls in einen flüssigen Aggregatszustand verändert und nun einfach abziehen - das klappt, die Komponenten könen danach wiederverwendet werden.
Ich bin jung,
ich kann waten.
Bild
Benutzeravatar
marasso
Fly Guy
...
 
Beiträge: 579
Registriert: 24.10.2014, 00:14
Wohnort: hamburg

Re: Rutenbau: Griff & Rollenhalter lösen OHNE Schaden - so g

Beitragvon marasso » 15.05.2017, 00:06

marasso hat geschrieben:Möglicherweise interessiert den ein oder anderen die heute von mir durchgeführte Methode zum lösen von Griff & RH.
Ich habe diese Methode bisher noch nicht dokumentiert gefunden, vielleicht ist es für manchen auch ein alter Hut, wie auch immer, so habe ich es heute erfolgreich durchführt:

Zuerst muss man den Fighting Butt / Abschlusskappe des Rollenhalters lösen, ich habe einfach den Kork des Fighting Butts runtergekratzt bis das Metallabschlussteil zum Vorschein kam und das dann mit einem Feuerzeug so lange erhitzt bis der Kleber sich gelöst hatte. Nun hat man freien Zugang zum Inneren des Blanks.

Danach einen Metallstab suchen der annähernd den gleichen Durchmesser wie der Innendurchmesser des Blanks hat.
In den Backofen damit und das Teil auf 260 Grad erhitzen.
Mit einer Zange in den Blank schieben und warten bis sich der Kleber bei Griff und & RH durch die abstrahlende Hitze ebenfalls in einen flüssigen Aggregatszustand verändert und nun einfach abziehen - das klappt, die Komponenten könen danach wiederverwendet werden.
Ich bin jung,
ich kann waten.
Bild
Benutzeravatar
marasso
Fly Guy
...
 
Beiträge: 579
Registriert: 24.10.2014, 00:14
Wohnort: hamburg

Re: Rutenbau: Griff & Rollenhalter lösen OHNE Schaden - so g

Beitragvon SIMPLE SHRIMP » 15.05.2017, 12:35

marasso hat geschrieben:Danach einen Metallstab suchen der annähernd den gleichen Durchmesser wie der Innendurchmesser des Blanks hat.
In den Backofen damit und das Teil auf 260 Grad erhitzen.
Mit einer Zange in den Blank schieben und warten bis sich der Kleber bei Griff und & RH durch die abstrahlende Hitze ebenfalls in einen flüssigen Aggregatszustand verändert und nun einfach abziehen - das klappt, die Komponenten könen danach wiederverwendet werden.

Rollenhalter waren nicht das Problem, die kann man auch von außen warm machen, aber den Kork zu retten werde ich probieren.

Danke und Gruß

Klaus
[www.flyangler.de]
Benutzeravatar
SIMPLE SHRIMP
...
...
 
Beiträge: 1953
Registriert: 01.05.2009, 22:53
Wohnort: Hamburg

Re: Rutenbau: Griff & Rollenhalter lösen OHNE Schaden - so g

Beitragvon piscator » 16.05.2017, 06:52

Moin, das Verfahren geht nur, wenn der Kleber nicht besonders Hitzebeständig ist und bei bambusruten leider garnicht :cry:
Petri Heil, J.
brauch keine Gewalt, nimm einfach 'ne längere Rute
http://www.baltic-cane.de/
Benutzeravatar
piscator
Grasfuchtler
...
 
Beiträge: 4940
Registriert: 19.04.2005, 09:02
Wohnort: Kiel

Re: Rutenbau: Griff & Rollenhalter lösen OHNE Schaden - so g

Beitragvon Kunde » 25.06.2018, 11:32

Hallo, ich greife dieses Thema mal aus gegebenen Anlass auf.
Ich habe vor kurzem das Gewinde-Endstück vom Rollenhalter meiner Winston neu verklebt. Blöderweise habe ich dabei vergessen den Überwurfring (da wo der Rollenfuß hineinkommt) auf den Rollenhalter zu schieben. Ich habe dafür 2K Kleber von Pattex verwendet. Habe es gerade mal mit kochendem Wasser versucht aber das hat leider nicht dazu geführt, dass ich die Abschlusskappe lösen konnte... Jetzt frage ich mich: "Temperatur zu niedrig?"

Beste Grüße
Michel
Man sollte dem Fisch, wenn man ihn schon fängt, keine Schande bereiten dadurch wie man ihn fängt...
Benutzeravatar
Kunde
Nachteule
...
 
Beiträge: 258
Registriert: 18.11.2013, 15:02
Wohnort: 29664/17033/48155

Re: Rutenbau: Griff & Rollenhalter lösen OHNE Schaden - so g

Beitragvon sprottenfan » 25.06.2018, 12:49

Eher Einwirkzeit zu kurz, hast du das nur růbergegeossen?
Ruten werfen Masse richtig klasse, aber nicht irgendeine verhungerte Asthma- Klasse.
Benutzeravatar
sprottenfan
...
...
 
Beiträge: 870
Registriert: 23.07.2015, 17:35
Wohnort: Winnemark

Re: Rutenbau: Griff & Rollenhalter lösen OHNE Schaden - so g

Beitragvon hennes2121 » 25.06.2018, 14:00

Moin,
ich würde eher sagen Temperatur zu niedrig.
Ich würde einfach eine ausgehaertete Kleberprobe in heißes Wasser werfen und sehen,was passiert.
Ansonsten ist die Idee, den Blank von innen mit einem im Backofen exakt vorgeheizten Metalldorn zu erwärmen, ziemlich genial.
Heißluftpistole oder microtorch gehen auf Metall ganz gut, bei anderen Materialien löst sich nur der Teil zwischen dem festen und dem verbrannten Teil.
TL, Hennes
Wer die ganze Nacht schläft darf sich nicht wundern wenn er dann tagsüber arbeitet
Benutzeravatar
hennes2121
...
...
 
Beiträge: 705
Registriert: 24.08.2011, 10:31
Wohnort: Uelzen

Re: Rutenbau: Griff & Rollenhalter lösen OHNE Schaden - so g

Beitragvon Kunde » 25.06.2018, 16:12

Hi, erstmal vielen Dank für eure Beiträge! Hatte das Gewinde in kochendes Wasser gehalten, so ca. 3-4 Minuten aber das Gewinde lies sich nicht vom Blank lösen.
Habe gerade von einem Freund den Tipp bekommen das Gewindeüberschub und Abschlusskappe meistens getrennte Teile sind. Und so war es auch! mit kochendem Wasser und einer Kombizange konnte ich die Abschlusskappe lösen (habe diese mit einem alten Putzlappen gegen zu starkes zerkratzen geschützt). Jetzt kann ich den Ringüberschub für den Rollenfuß draufschieben und danach die Abschlusskappe wieder verkleben.

Danke und beste Grüße
Michel
Man sollte dem Fisch, wenn man ihn schon fängt, keine Schande bereiten dadurch wie man ihn fängt...
Benutzeravatar
Kunde
Nachteule
...
 
Beiträge: 258
Registriert: 18.11.2013, 15:02
Wohnort: 29664/17033/48155

Re: Rutenbau: Griff & Rollenhalter lösen OHNE Schaden - so g

Beitragvon DrMabuse » 01.01.2019, 13:40

:o Ich glaube bei Verwendung von Uhu endfest zum Verkleben des Rollenhalter hilft nur die Säge,um das Teil
zu entfernen . Mir wäre das erhitzen des Blanks zu heikel
DrMabuse
Benutzeravatar
DrMabuse
...
...
 
Beiträge: 1097
Registriert: 17.04.2013, 19:17
Wohnort: berlin


Zurück zu Bastelforum für eisige Winterabende

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast