Rutenbauprojekt Quickline

Viele der edlen Wekzeuge und Hilfmittel, mit denen wir bei unserem Hobby hantieren, müssen nicht unbedingt von der Stange aus dem Ladenregal sein.
Watstock, Schnurkorb, Kescher und Co. können auch aus eigener Produktion sein, die gemeinsam mit Freunden oder allein eisige Winterabende füllen kann.

Re: Rutenbauprojekt Quickline/CTS Affinity FX

Beitragvon Hektor » 29.01.2017, 22:07

Hansemann hat geschrieben: Ich dachte das ginge schon und die Fasern würden sich mit dem Lack ablegen, -Greenhorngedanke- , aber das war natürlich quatsch und nun ist diese Lackierung recht Pickelig geworden :cry: . Bin noch am Überlegen, was ich damit jetzt mache. Runterschneiden und neu machen oder anschleifen (Micromesh :grin: ) und eine zweite Schicht Epoxy stehen zur Auswahl.

Hi Christian,
ich hoffe das ich dein Problem richtig verstanden habe, ich verstehe es so das nach dem Lackieren einige Fasern des Bindefadens aus der Lackierung rausstehen und diese Pickel verursachen.Sollte das der Fall sein, kannst du diese überstehenden Pickel mit einer scharfen Rasierklinge abschneiden / planschneiden und deine Ringwicklung noch einmal komplett nachlackieren. Das ist kein Problem und man sieht danach nichts mehr davon.
Bei meiner BC Meforute die jetzt fast fertig ist, musste ich einige Ringwicklungen 3 mal lackieren bis sie perfekt waren weil an den Ringfüßen der Lack immer wegsackte und der Faden durch kam.
Davon ist nichts zu sehen.

Ich würde es noch mal lackieren bevor du die Wicklung runterschneidest.
Das wird auf jedenfall nicht die letzte Rute :+++:
Gruß Christian
Rute raus der Spaß beginnt
Benutzeravatar
Hektor
...
...
 
Beiträge: 11
Registriert: 11.01.2017, 22:17
Wohnort: Melbeck

Re: Rutenbauprojekt Quickline

Beitragvon hennes2121 » 31.01.2017, 08:38

Moin,
bevor Du die Wicklung wieder runternimmst würde ich probieren, die Fusseln mit einer Rasierklinge o. ä. zu glätten, mit Micromesh glattzuschleifen und mit Mullbinde und Sidol zu polieren.
Abhängig von der Endhärte Deines Lackes könnte das ganz gut funktionieren, je härter, desto besser.
Vermeiden kann man diese Fusseln indem man die Bindungen vor dem Lackieren mit einer Alcotorch o.ä. kurz absengt, damit kriegt man auch die feinen Bläschen aus dem frischen Lack.
Für die ersten Versuche und auch absolut finde ich Dein Projekt absolut gelungen.
Ich hab mit Reparaturen angefangen und die Sachen sahen hinterher nicht besser aus als vorher :grin: , aber da gab es auch noch keine Anleitungen und die Rutenbauer haben ihr Knowhow gehütet.
TL Hennes
Wer die ganze Nacht schläft darf sich nicht wundern wenn er dann tagsüber arbeitet
Benutzeravatar
hennes2121
...
...
 
Beiträge: 722
Registriert: 24.08.2011, 09:31
Wohnort: Uelzen

Re: Rutenbauprojekt Quickline

Beitragvon Hansemann » 02.02.2017, 11:39

Hallo Christian, hallo Hennes,
danke, dass ihr das Thema noch mal angerissen habt! Bisher habe ich noch nichts weiter unternommen und statt dessen lieber ein paar Male mit der Rute gefischt. Und das bringt wirklich Laune! Aber das Auge fischt bekanntlich mit und so möchte ich mir eure Ratschläge zum Anlass nehmen, auch noch die letzten Feinheiten auszubessern, damit zum Schluss nicht die Gewöhnung ans Provisorium siegt. :roll:
Ich denke, dass es bei den kleinen Pickeln auf der Oberfläche reicht, wenn ich schleife. Die Idee mit der Mullbinde und der Schleifpaste fand ich auch noch super!
Ich bin auch sicher, dass dies nicht meine letzte selbst aufgebaute Rute gewesen sein soll, aber vor dem nächsten Projekt wird ersteinmal fleißig gefischt. Die neue Saison klopft ja schon deutlich an der Tür...

Herzlichen Gruß
Christian
Benutzeravatar
Hansemann
...
...
 
Beiträge: 35
Registriert: 14.10.2016, 07:35
Wohnort: Flensburg

Vorherige

Zurück zu Bastelforum für eisige Winterabende

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast