Tins (Zinnpilker)

Viele der edlen Wekzeuge und Hilfmittel, mit denen wir bei unserem Hobby hantieren, müssen nicht unbedingt von der Stange aus dem Ladenregal sein.
Watstock, Schnurkorb, Kescher und Co. können auch aus eigener Produktion sein, die gemeinsam mit Freunden oder allein eisige Winterabende füllen kann.

Re: Tins (Zinnpilker)

Beitragvon Frank Buchholz » 31.12.2014, 15:50

alex-zander hat geschrieben:
Den Wirbel möchte ich halb eingießen und dann mit nem Sprengring den Haken daran befestigen.


Daran habe ich auch schon gedacht, aber wenn der abbricht kannst du den Köder wegschmeißen. Gerade das Hinterende stößt ja doch mal an.

Wenn ich keine Alu-Form verbasteln will gieße ich mit Hochtemperatur-Silikon. Der läßt sich leicht mit Messern bearbeiten und hält mehrere hundert Güsse. Für den privaten Gebrauch ist das völlig ausreichend. Ausserdem kannst du da drin auch Harz gießen.
"Das Leben ist kein Ponyhof!" Rüdiger K., 47, Wolfsberater
Benutzeravatar
Frank Buchholz
Haarjig Pionier
...
 
Beiträge: 1021
Registriert: 16.04.2008, 07:36
Wohnort: Kiel

Re: Tins (Zinnpilker)

Beitragvon Frank Buchholz » 24.09.2015, 19:30

Moin! Ich habe inzwischen ein paar Formen mehr gekauft und möchte einen kurzen Zwischenstand über meine Erfahrungen abgeben. Die vielseitigste und erfolgreichste Form ist bislang der eingangs erwähnte Flutter Jig. Er läßt sich sowohl vertikal pilken als auch normal mit Spinnstops einleiern und hat von der Seychellen-Stachelmakrele über den Fjord-Köhler bis zum RheinRapfen ein extrem breites Spektrum erbeutet.

Weitere Erwerbungen:

-Der Diamond Lure
Er ist äusserlich so unattraktiv dass ich ihn kaum gefischt habe. Ich würde ihn am Wirbel montiert als rotierenden Lockpilker jederzeit z.B. einem Grundblei zum Driftfischen vorziehen, er hält jedoch keinem Vergleich mit den legendären AVA Diamond Jigs stand. Keine Kaufempfehlung als Spinnköder.

- Der Casting Spoon Lure
Auch dieser Köder haut mich optisch nicht aus den Puschen. Er fliegt sehr gut und schwänzelt recht stabil - aber auch langweilig. Ich muß zugeben ihn nicht ausgiebig gefischt zu haben. Nicht meine erste Wahl.

- Der Minnow Spoon
Optisch schon deutlich ansprechender, hier ein Bild mit zwei Sömmet Abgüssen
Bild
fliegt gut, läuft richtig herum eher dezent, falsch herum montiert ebenso aber mit wesentlich besserer Spinn-Stop-Rotation. Habe ihn nur in den Sommermonaten getestet, Hornies waren völlig vernarrt in das Teil. Im Tiefen gejiggt vermutlich erfolgreicher als monoton eingeleiert. Nicht meine erste Wahl, hat aber evt. noch verstecktes Potential.

- Der Shad Bait Lure
Ein sehr ungewöhnlicher Köder aus der Kategorie Seawaver, Cycada & Co
Aufgepasst beim Kauf: Mir ist schleierhaft warum Do-It eine Form ohne Rückenöse anbietet - in der Nase angeködert ist der Pilker absolut langweilig, zumahl er durch seine Kopflastigkeit beim Pilken die Schnur einfängt. Während man an der längs durchgehenden Drahtseele ein Schwein aufhängen kann ist die eingelegte Rückenöse der Größe 0 wenig Vertrauen erweckend und absolut nicht Tropen tauglich. Das ist das eine. Richtig montiert und geführt ist dieser Köder jedoch ein absoluter Killer beim leichten Dorschfischen von der Hafenmauer, Kleinboot oder dem Kajak. Die kompakte kleinste Form startet schlecht an, ich fische die beiden Größeren in 20/30/45 Gramm je nach Füllung mit Blei oder Zinn. Auswerfen und grundnah in Wellen wieder einholen, die Vibration ist deutlich zu spüren. Wichtig: in der Absinkphase Kontakt halten sonst überschießt der Pilker und fängt die Schnur. Ich bin sehr neugierig wie sich der handlange große Bruder (knapp 100gr Zinn) auf dem Plöner See macht! Für die kleine Form schon mal uneingeschränkte Kaufempfehlung!
Bild

Der Shad Spoon

Ich bin noch nicht fertig mit der Auswertung aber der Köder hat mich in den wenigen Wochen Sommerfischerei bereits schwer beeindruckt. So plump er aussieht, so druckvoll und attraktiv ist sein unregelmäßiges Spiel beim Schleppen und einfachen, zügigen Einleiern. Der winzige 5cm/16gr Tropfen ist ein Killer auf Refo/Steelhead, soll aber auch schon u.a. eine stattliche Mefo beim Schleppen an den Haken gebracht haben. Sehr gute Flugeigenschaften auch bei Wind, die große Gußform füllt mit 31gr Zinn die Lücke die der Flutter Jig zwischen 20 und 40gr hinterläßt und hat mir schon Anfang August einen maßigen Dorsch in aufgewühlter Brandung an den Haken gebracht. Meine erste Wahl um bei ordentlich "Hack" hinter der Trübungskante zu fischen. Falsch herum montiert ist der Lauf ruhiger und die Spinn-Stop-Rotation besser. Nett: Die Öse der CC -Drahtseele ist recht weit, man kann eine Durchläufer-Draht-Kerbe dazwischen fräsen ohne danach irgendwas ausspachteln zu müsssen und zumindest im Hausgebrauch die selbe Form für beide Varianten benutzen. Beim Pilken sehr starke Vibration im Anjiggen, im Absinken zunächst z.T. heftiges Rotieren und sehr langsames Absinken gefolgt von enger werdenden Spiralen und schnellem Durchrauschen. In meinen Augen perfekt zum Freiwasser-Pilken. Die kleinen Forellen im Kanal waren begeistert. Ich hab neulich ein paar fluo-farbene 45gr Bleiversionen weggegeben und höre aus der Aussenförde ebenfalls nur Gutes. Starke Kaufempfehlung!

Bild

Der Vibrating Lure
Diese Form für Blattpilker ist in den USA ein anerkannter Fischfänger und für Freunde des Meties eine echte Geldsparmaschine. Die Köder sind sehr leicht herzustellen und zu lackieren, erfordern jedoch den Erwerb einer Menge Kleinteile. Ich muß gestehen kaum damit gefischt zu haben, bin mir aber sicher dabei -gerade in Richtung Dämmerungszander- etwas zu verpassen. Andererseits bekommt man einfache Blattpilker schon für 2 Euro hinterhergeworfen... Kein klares Votum, aber verkaufen würde ich die Form auch nicht mehr :oops

Fazit: Als privater Anwender würde ich mich angesichts des effektiven Mindestbestellwertes von etwa 100$ als Watfischer für die Flutter Jig und die Shad Spoon Form entscheiden, gefolgt vom Shad Bait lure sofern ich viel im Tiefen auf Dorsch ginge oder einer 2. Form Flutter Jig für größere Köder und/oder leichteres Wechseln von Öse auf Durchläufer.

Viele Grüße
:wink:
Frank
"Das Leben ist kein Ponyhof!" Rüdiger K., 47, Wolfsberater
Benutzeravatar
Frank Buchholz
Haarjig Pionier
...
 
Beiträge: 1021
Registriert: 16.04.2008, 07:36
Wohnort: Kiel

Re: Tins (Zinnpilker)

Beitragvon Jari_St.Pauli » 24.09.2015, 20:30

Hej Frank,

vielen Dank, für diese tollen Infos.
Die guten Erfahrungen z.B. mit dem Flutter-Jig kann ich nur bestätigen.
Der macht sogar noch als klassischer Horniblinker seinen Job sehr gut.
Bitte berichte immer schön weiter.

Danke. :+++:
Tight Lines, :)

Bild Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelheinzchen stieß.
Benutzeravatar
Jari_St.Pauli
Möchtegern-Vielangler
...
 
Beiträge: 1484
Registriert: 20.05.2012, 20:09
Wohnort: Hamburg

Re: Tins (Zinnpilker)

Beitragvon Athlord » 25.09.2015, 09:56

Hallo Frank,
würdest Du evtl. ein Kleinserie gießen, zum "selberanpinseln" ?
:wink:
Jürgen
Ich danke allen, die nichts zur Sache beizutragen hatten und trotzdem geschwiegen haben!
Benutzeravatar
Athlord
...
...
 
Beiträge: 425
Registriert: 18.05.2015, 16:09
Wohnort: Irgendwo... in D

Re: Tins (Zinnpilker)

Beitragvon marioschreiber » 25.09.2015, 14:22

Athlord hat geschrieben:Hallo Frank,
würdest Du evtl. ein Kleinserie gießen, zum "selberanpinseln" ?
:wink:
Jürgen


http://www.haar-jig.de/index.php/de/
Bild
Benutzeravatar
marioschreiber
...
...
 
Beiträge: 1153
Registriert: 17.02.2005, 23:06
Wohnort: Großenbrode

Re: Tins (Zinnpilker)

Beitragvon Athlord » 25.09.2015, 14:27

marioschreiber hat geschrieben:
http://www.haar-jig.de/index.php/de/


Danke für den Hinweis.
Woher soll man das wissen? :grin:
:wink:
Jürgen
Ich danke allen, die nichts zur Sache beizutragen hatten und trotzdem geschwiegen haben!
Benutzeravatar
Athlord
...
...
 
Beiträge: 425
Registriert: 18.05.2015, 16:09
Wohnort: Irgendwo... in D

Vorherige

Zurück zu Bastelforum für eisige Winterabende

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast