Leidenschaft Zander

Gerade im Sommer macht es die Badesaison es einem nicht leicht seiner Leidenschaft zu fröhnen und daher sind oft andere Reviere und Zielfische angesagt. Gerade für die Binnenländer eine silberlose Zeit, aber auch andere Fische haben ihren Reiz.

Beitragvon Ostsee-Silber » 18.08.2008, 22:30

Sebi hat geschrieben:Heute war ich aus weiblichen Gründen verhindert. :l:


Sauber Sebi :+++:

Wer diese Steilvorlage nutzt, muß mit Krötenextrakt auf seiner Forentreffwurst rechnen ;)
Benutzeravatar
Ostsee-Silber
 

Beitragvon Kystefisker » 18.08.2008, 22:43

Wer diese Steilvorlage nutzt, muß mit Krötenextrakt auf seiner Forentreffwurst rechnen ;)


- OT on -

....die Versuchung ist dermaßen Grooooß :+grin: und ich hätte da ja schon was "in Petto" aber Krötenextrakt, nee dann lieber nicht... :oops

- OT off -

Ich befische einen kleinen Fluss (max. 2 m tief) sehr erfolgreich mit Fliege (Clousers).


...Dito und mit'nem Clouser auch im See auf ~ 3-4m geht das. Dafür lasse ich gern die Spinnrute stehen... :l:

Allerdings bisher nur Fische bis max. 70cm, das liegt aber wohl auch am Bestand....

"kf"
"Good fishing trip means also good time with your friends, people who have the same burning passion to fly fish, find the peace in it and respect mother nature."
Benutzeravatar
Kystefisker
Fish hard, Rest easy....
...
 
Beiträge: 10396
Registriert: 21.09.2004, 17:09
Wohnort: Holtenau

Beitragvon Mattes36 » 18.08.2008, 22:58

Hi Fjorden,

Fjorden hat geschrieben:Eine Frage, mir ist aufgefallen, das hauptsächlich mit Gummi, etc. auf Zander gefischt wird. Klappt das mit Fliege bei euch nicht? Ich befische einen kleinen Fluss (max. 2 m tief) sehr erfolgreich mit Fliege (Clousers).

freut mich für Dich, daß Du ein Gewässer hast, das sich effektiv mit der Fliege auf Zander befischen läßt. Ich hatte mal einen mitt50er Zander als Beifang beim Hechtstreamern an einem kleinen Kanal, aber gezielte Versuche brachten da nichts, da es ein typisches Hechtgewässer (viel Kraut, sehr klar) und der Zanderbestand zu gering ist. Am See fische ich meist vom steilen und bewachsenen Ufer oder zu zweit auf dem Schlauchboot - beides ist für die Fliegenwerferei eher blöd. Aber nächstes Jahr werde ich evtl. mal wieder die Spreekarte für die Strecke bei mir im Stadtteil nehmen und es dann auch mal mit der Fliegenrute probieren - auch wenn es letztendlich nur Wurfübungen mit der Zweihand werden ;) ... mit welchem Gerät fischst Du mit der Fliege auf Zander?

Viele Grüße, Matthias
Raubfisch-Dezernat Berlin/Brandenburg
Benutzeravatar
Mattes36
...
...
 
Beiträge: 2086
Registriert: 20.04.2006, 20:21
Wohnort: Berlin

Beitragvon Fjorden » 19.08.2008, 10:51

Hallo Mathias,
6/7 er Rute, eher weich, Schwimmschnur Loop Adapted 75 WF 7 F, 1,50 m - 2,40 m sehr schnellsinkendes Polyleader, kurzes Mono, Pitzenbauerring und daran Canelle Supratress, Wirbel zum wechseln. Fliegen hauptsächlich beschwerte Clousers (2/0 er Haken) aus Bucktail und etwas Glitzer und Kunsthaar, alle haben Glow in the Dark. Da ich auch ein sehr bewachsenes Gewässer (Kraut!!!!) befische haben die Fliegen Monoschutz und sind gebogen. Hast du es mal bei dir spät abends oder im Dunkeln probiert?
Gruß
Fjorden
Benutzeravatar
Fjorden
...
...
 
Beiträge: 2441
Registriert: 04.09.2006, 12:29
Wohnort: Flensburg

Beitragvon Mattes36 » 20.08.2008, 08:35

Hi Fjorden,

Fjorden hat geschrieben:Hast du es mal bei dir spät abends oder im Dunkeln probiert?

ja, ich fische da im Herbst - so ab Oktober wenn das Kraut etwas runter ist - öfter auf Hecht und oft auch in die Dämmerung/Dunkelheit rein. Gerade bei typischen Altweibersommerwetter (Sonne, blauer Himmel, 15°C, goldene Blätter :l: ) beißen die Hechte oft erst in der Dämmerung richtig gut. Da hatte ich nie einen Zander als Beifang, nur ab und zu mal einen Barsch. Den Zander hatte ich vor Jahren an einem trüben Novembervormittag (Nebel, Nieselregen - typisch :roll: ) als nach starkem Regen ordentlich Strömung im Kanal war. Aber vielleicht mache ich ja nochmal ein Test-/Suchfischen mit Gummifisch im Spätherbst/Winter oder im zeitigen Frühjahr, wenn das Kraut ganz abgestorben ist - dann habe ich Gewissheit ;)

Gruß, Matthias
Benutzeravatar
Mattes36
...
...
 
Beiträge: 2086
Registriert: 20.04.2006, 20:21
Wohnort: Berlin

Beitragvon Mattes36 » 31.08.2008, 22:00

Hi,

ich hatte ein paar Tage Urlaub und habe Do, Fr und Sa jeweils von 5:30-8:00Uhr an einer heißen Stelle gefischt. Offensichtlich hat der deutliche Wetterumschwung den Zandern gehörig auf den Magen geschlagen, das sind vielleicht Zicken :-evil: ... ich hatte nur ein paar halbherzige Bisse, drei Barsche und einen ca. 60er Zander, den allerdings von außen gehakt - zählt also nicht. Also keine frischen Fotos von Zanderfront :c ... was lief bei Euch in letzter Zeit?

Viele Grüße, Matthias
Benutzeravatar
Mattes36
...
...
 
Beiträge: 2086
Registriert: 20.04.2006, 20:21
Wohnort: Berlin

Beitragvon Fjorden » 01.09.2008, 07:23

Hallo,
bei mir war die letzten drei Mal abends auch gar nichts. Davor an den gleichen Stellen, nach einem Gewitter!!!!, 4 gefangen, 4 gute verloren und ca. 5 Bisse...so kann es gehen. Ich denke, das Wetter spielt ne große Rolle.
Beste Grüße
Fjorden
Benutzeravatar
Fjorden
...
...
 
Beiträge: 2441
Registriert: 04.09.2006, 12:29
Wohnort: Flensburg

Beitragvon Mattes36 » 01.09.2008, 08:32

Hi Fjorden,

Fjorden hat geschrieben:Ich denke, das Wetter spielt ne große Rolle.

auf jeden Fall, das war letzte Woche wieder ganz offensichtlich ... wenn das Wetter (v.a. der Luftdruck) für ein paar Tage konstant ist, beißen auch die Zander. Dabei ist es egal, ob typisches trübes "Zanderwetter" oder Sonnenschein - Hauptsache konstant. Kommt ein Wetterumschwung (und dann noch so deutlich wie letzte Woche), ist's auch mit der Beißlust vorbei. Beim nächsten Mal klappt's wieder :roll:

Viele Grüße, Matthias
Benutzeravatar
Mattes36
...
...
 
Beiträge: 2086
Registriert: 20.04.2006, 20:21
Wohnort: Berlin

Beitragvon adasen » 01.09.2008, 09:19

Bei mir läuft zur Zeit garnichts, bin am Umbauen und kann vom Fischen nur träumen..... :cry: Aber der Herbst wird kommen.....
Gruß
André

Ein Leben ohne Hund ist möglich...., aber sinnlos! (Frei nach Loriot)
Benutzeravatar
adasen
Von einem, der auszog...
...
 
Beiträge: 1992
Registriert: 02.11.2005, 13:56
Wohnort: Kleinwaabs

Beitragvon sundeule » 01.09.2008, 09:43

An den Bodden läuft es auch komplizierter.
Die konstanten Fänge der letzten Wochen sind dahin.
An zwei bewährten Stellen ging ich am Donnerstag leer aus(wenn ich mal zwei untermaßige und einen Hecht vergesse). Am Freitag konnte ich an anderer Stelle ein paar Zander fangen, die jedoch nicht über Mitte-Fünfzig cm hinaus kamen.
Mit besten Grüßen aus Stralsund; André
Benutzeravatar
sundeule
laksiviziert
...
 
Beiträge: 576
Registriert: 08.07.2007, 22:06
Wohnort: Stralsund

Beitragvon Mysis » 01.09.2008, 13:41

Hallo,
bei mir läuft es im Moment auch nicht wirklich gut auf Zander. Seit ca. 1,5 Monaten bekomme ich einfach nichts gutes mehr an die Fliege. Aber bei uns am Rhein ist dieses Jahr ohnehin alles anders. Ich kann wirklich behaupten noch keinen einzigen Rapfen in diesem Sommer beim Rauben gesehen zu haben. Und das obwohl ich bei den letzten Versuchen bewußt die ausgetretenen Wege verlassen habe und auch mal nen 5 Kilometer Fußmarsch nicht gescheut habe. Irgendwie ist bei mir der Wurm drin.
Gruß
Stephan
The five is a chicks' rod.
Paul Arden.
Benutzeravatar
Mysis
...
...
 
Beiträge: 576
Registriert: 11.10.2005, 08:29
Wohnort: Wattenscheid/ zu weit weg von der küste

Beitragvon Mattes36 » 13.09.2008, 14:26

Moin,

ist mal wieder einer auf Zander los gewesen?

Mir fehlt momentan einfach die Zeit :cry: ... aber damit's hier nicht langweilig wird, mal zwei nachträgliche Fotos (geschossen Anfang des Jahres) von einem 54er Zander und seinem Mageninhalt. Vielleicht ein ganz neuer Ansatz in Hinblick auf die nächste Ködergrößendiskussion ;)

Gruß, Matthias
Dateianhänge
Zander_54cm_Brassen_22cm_01.jpg
Zander_54cm_Brassen_22cm_01.jpg (65.92 KiB) 7680-mal betrachtet
Zander_54cm_Brassen_22cm_02.jpg
Benutzeravatar
Mattes36
...
...
 
Beiträge: 2086
Registriert: 20.04.2006, 20:21
Wohnort: Berlin

Beitragvon sundeule » 13.09.2008, 21:43

Ja, auf den Bodden war ich gelegentlich. Habe gestern ein richtig großes Teil verloren und zwei Endfünfziger und einen 70er Hecht als Beifang erwischt.
In nächster Zeit haben die Zander erstmal Ruhe vor mir - arbeiten ist ja auch schön... :oops
Mit besten Grüßen aus Stralsund; André
Benutzeravatar
sundeule
laksiviziert
...
 
Beiträge: 576
Registriert: 08.07.2007, 22:06
Wohnort: Stralsund

Beitragvon sundeule » 13.09.2008, 21:45

Ach ja: ein ein schöner gefüllter Zander war das.
Hast Du eine Farce aus dem Brassen gezaubert? :lol:
Mit besten Grüßen aus Stralsund; André
Benutzeravatar
sundeule
laksiviziert
...
 
Beiträge: 576
Registriert: 08.07.2007, 22:06
Wohnort: Stralsund

Beitragvon Mattes36 » 14.09.2008, 22:36

Hi Sundeule,

Petri Heil zu Deinen Fischen und tut mir leid für Dich, daß Du den großen verloren hast.

Hör bloß auf mit der Arbeit ... :-evil:

Den Brassen habe ich gleich roh gegessen - war ja schon angedaut :p

Viele Grüße, Matthias
Benutzeravatar
Mattes36
...
...
 
Beiträge: 2086
Registriert: 20.04.2006, 20:21
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Fischen im Süßwasser - oft fern des Silbers

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste