Leidenschaft Zander

Gerade im Sommer macht es die Badesaison es einem nicht leicht seiner Leidenschaft zu fröhnen und daher sind oft andere Reviere und Zielfische angesagt. Gerade für die Binnenländer eine silberlose Zeit, aber auch andere Fische haben ihren Reiz.

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Mysis » 19.02.2017, 16:22

Hallo zusammen.
Gestern Abend ging es für mich mal wieder an den Rhein.
Eigentlich fische ich ab Anfang Dezember nicht mehr auf Zander, da die dann schon sehr starke Laichansätze haben.
Ich musste aber dringend mal wieder ans Wasser.
Die Zander spielten nicht mit und ich blieb den ganzen Abend ohne Zanderbiss.
Dafür habe ich nach etwa 5 minütigem Drill an der 6er Rute einen tollen Hecht landen können.
Leider musste ich den Fisch zum versorgen kurz in der trockenen Steinpackung ablegen, was mir auch ein schlechtes Gewissen bereitet.
Ich war einfach nicht darauf vorbereitet so ein Kaliber zu fangen, zumal ich in nun 15 Jahren am Rhein bisher nur 3 hechte gefangen habe und der Fangplatz war eher suboptimal.
Ich hoffe der Fisch, der noch zudem ungünstig tief gehakt war, trägt keine Folgen davon.
Viele grüße,
Stephan
Dateianhänge
_20170219_162446.JPG
The five is a chicks' rod.
Paul Arden.
Benutzeravatar
Mysis
...
...
 
Beiträge: 560
Registriert: 11.10.2005, 08:29
Wohnort: Wattenscheid/ zu weit weg von der küste

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Fjorden » 20.02.2017, 14:42

Hallo Stephan,
petri zum Hecht. Ja, meistens wenn man nicht rechnet. Mit dem Überleben kann knapp werden, da da schon Blut aus den Kiemendeckel kommt. Aber die sind ja schon zäh. Blieb dir jedoch nichts anderes übrig so in der Schonzeit.
Gruß
Fjorden
Benutzeravatar
Fjorden
...
...
 
Beiträge: 2319
Registriert: 04.09.2006, 12:29
Wohnort: Flensburg

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Olli » 20.02.2017, 17:07

Moin,

petri zum Hecht. Sehe ich da einen Lipgrip? Wieso hast du den Hecht nicht einfach im Wasser abgehakt du konntest es ja anscheinend erreichen wenn du ihn damit landen konntest? Der Untergrund ist ja wirklich sehr ungünstig um einen Fisch darauf abzulegen den man nicht entnehmen möchte. Wieso man dann auch noch ein Foto machen muss verstehe ich nicht wirklich wenn ich ehrlich bin. Der Hecht könnte jede Sekunde durchdrehen und sich auf den Steinen verletzen.


Sorry für die Kritik ist nicht böse gemeint aber sich um den Fisch Sorgen machen und dann so handeln passt irgendwie nicht so recht zusammen finde ich.


Gruß Olli
Gruß Olli
Benutzeravatar
Olli
...
...
 
Beiträge: 1077
Registriert: 28.02.2009, 09:47
Wohnort: Ostholstein

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Hanni » 20.02.2017, 18:03

Olli hat geschrieben:Wieso hast du den Hecht nicht einfach im Wasser abgehakt...


Mysis hat geschrieben:Ich hoffe der Fisch, der noch zudem ungünstig tief gehakt war, ...
Benutzeravatar
Hanni
...
...
 
Beiträge: 474
Registriert: 25.08.2005, 17:02
Wohnort: Essen

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Olli » 20.02.2017, 18:46

Auch einen tief gehakten Hecht kann man im flachen Uferbereich oder vom Boot aus im Wasser abhaken. Oder in der Luft hängend wenn man ihn per Kiemengriff hält so hat er auch gleich sein Maul offen. Das geht vorallem wenn man mit Fliege fischt wunderbar da man dort in der Regel einen Einzelhaken verwendet. Eine vernünftige Lösezange vorrausgesetzt was ja eigentlich standart sein sollte. Und auch ein Zander kann mal tief schlucken. Wenn man an solchen Spot´s fischt sollte man sich da vorher Gedanken drum machen und halt eine Abhakmatte oder ähnliches mitnehmen wenn man den Fisch nicht im Wasser abhaken kann. Und mir ging es halt auch um das Foto. Wie gesagt der Hecht könnte jede Sekunde durchdrehen und sich auf den Steinen verletzen. Und wozu? Nur für ein Foto. Daher fand ich das nicht wirklich passend sich um den Fisch zu sorgen aber so zu handeln. Ist nur meine persönliche Meinung kann jeder sehen wie er es mag.
Gruß Olli
Benutzeravatar
Olli
...
...
 
Beiträge: 1077
Registriert: 28.02.2009, 09:47
Wohnort: Ostholstein

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Mysis » 20.02.2017, 19:11

Ich habe schon damit gerechnet, das Kritik kommt.
Mein Kollege konnte den Fisch auf dem Bauch liegend mit dem Teil erreichen.
Im Wasser war er nicht zu versorgen, da der Haken sehr tief saß, es dunkel war und ich keine für den Hecht genügend lange lösezange dabei hatte.
Das Foto hat mein Kollege gemacht während ich meine Rute ablegte und die klemme aus meiner Tasche nahm.
Wie gesagt bin ich mir im klaren darüber, dass alles suboptimal gelaufen ist.
Gruß,
Stephan
The five is a chicks' rod.
Paul Arden.
Benutzeravatar
Mysis
...
...
 
Beiträge: 560
Registriert: 11.10.2005, 08:29
Wohnort: Wattenscheid/ zu weit weg von der küste

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Mysis » 20.02.2017, 19:18

Schön, was im flachwasser und vom Boot so alles möglich ist.
Bei einem Zander (die ich am Rhein zu 99% fange) greife ich ohne Probleme ins Maul um den Haken zu erreichen.
Bei nem Hecht verkneife ich mir das lieber.
Und mit dem habe ich nicht gerechnet und war daher nicht vorbereitet.
Gruß,
Stephan
The five is a chicks' rod.
Paul Arden.
Benutzeravatar
Mysis
...
...
 
Beiträge: 560
Registriert: 11.10.2005, 08:29
Wohnort: Wattenscheid/ zu weit weg von der küste

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Mysis » 20.02.2017, 19:51

Danke Fjorden,
Ich hab vor kurzem von einer Studie aus den Niederlanden zu dem Thema gelesen.
Selbst tief gehakte und blutende hechte konnten im folgenden Jahr zu 70% wieder gefangen werden.
Das macht Hoffnung für den Fisch.
Viele grüße,
Stephan
The five is a chicks' rod.
Paul Arden.
Benutzeravatar
Mysis
...
...
 
Beiträge: 560
Registriert: 11.10.2005, 08:29
Wohnort: Wattenscheid/ zu weit weg von der küste

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Olli » 21.02.2017, 09:19

Mysis hat geschrieben:Schön, was im flachwasser und vom Boot so alles möglich ist.
Bei einem Zander (die ich am Rhein zu 99% fange) greife ich ohne Probleme ins Maul um den Haken zu erreichen.
Bei nem Hecht verkneife ich mir das lieber.
Und mit dem habe ich nicht gerechnet und war daher nicht vorbereitet.
Gruß,
Stephan
Moin,

mit Flachwasser meine ich den Bereich am Ende der Steinpackung. Kann mir das gerade nicht wirklich bildlich vorstellen das man dort nur auf dem Bauch liegend an das Wasser kommt. Falls ja ist die Stelle ja nicht wirklich geeignet vorallem nicht wenn man nur einen Lipgrip hat das releasen der Fische geht dann ja auch nicht so einfach. Und wie gesagt man kann den Haken perfekt lösen wenn man den Hecht per Kiemengriff in der Luft hält so hat er auch direkt das Maul offen. Geht sogar alleine wunderbar. Und da ihr ja zu zweit gewesen seit sogar noch besser. Da ihr zu 2. wart macht es noch weniger Sinn den Fisch auf der Steinpackung liegend zu fotografieren und zu riskieren das er jede Sekunde auf dem harten Untergrund durchdrehen könnte und sich verletzt. Mehr möchte ich dazu jetzt auch nicht schreiben ist nun so geschehen und du sagst ja auch ist nicht perfekt gelaufen. War auch nicht böse gemeint ich habe das nur nicht so recht verstanden wieso man noch ein Foto machen muss wenn der Hecht auf dem mehr als ungünstigen Untergrund liegt. Jetzt wo ich weiss ihr wart zu 2. noch weniger.


Gruß Olli
Gruß Olli
Benutzeravatar
Olli
...
...
 
Beiträge: 1077
Registriert: 28.02.2009, 09:47
Wohnort: Ostholstein

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Ralph Hertling » 21.02.2017, 13:29

Moin!
Meiner Meinung nach braucht Stephan hier nicht alles zu erklären. Er ist ein mehr als ausreichend erfahrener Fischer, dem man deswegen zutrauen kann alles situativ optimale für den Fisch getan zu haben.
BTW ... ich selbst habe es inzwischen, trotzdem ich nicht wirklich oft zum Fischen komme, schon öfter erlebt dass selbst wenn man einen Hecht im Kiemengriff hängend hat, er leider NICHT das Maul zum Hakenlösen öffnet. Zumeist schon, aber auf keinen Fall immer!!!
TL
Ralph
Benutzeravatar
Ralph Hertling
Special Agent Silver
...
 
Beiträge: 1548
Registriert: 26.03.2007, 08:58
Wohnort: Dickes B an der Spree

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Reverend Mefo » 21.02.2017, 14:32

Hinterher ist man immer schlauer. Und wer hat hier wirklich beim Fliegenfischen eine Abhakmatte in der linken Potasche? Bitte nicht wieder jedes Foto zerreden, sonst gibt es hier bald nichts mehr zu sehen.

Petri zum Esox :+++:
Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages
Benutzeravatar
Reverend Mefo
Jaaaaailbreak!
...
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.03.2009, 20:44
Wohnort: Hinterletztkirchen

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon 1.Hippo » 23.02.2017, 00:34

Bitte nicht wieder jedes Foto zerreden, sonst gibt es hier bald nichts mehr zu sehen.

:+++: :+++: :+++:
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
Benutzeravatar
1.Hippo
...
...
 
Beiträge: 36
Registriert: 06.03.2016, 00:15

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Zandermichi » 23.02.2017, 23:04

Lieber wieder einen Zander zeigen in dem Beitrag hier würde ich sagen ... gerne auch mit Fliege gefangen :p
Gruß Michi
Benutzeravatar
Zandermichi
***MEFO***SÜCHTI ***SEIT***2015***
...
 
Beiträge: 480
Registriert: 23.03.2015, 13:56
Wohnort: HAmburch

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon leine-leroy » 09.05.2017, 21:01

Heute konnte ich bei der Hechtpirsch einen schönen 67er Zander mit der Fliege in der heimischen Leine fangen! :l:
Man war meine Freude groß! ;)

C&R, da der Bock scheinbar noch auf dem Nest sitzt...
Dateianhänge
DSCN5604_(1600_x_1200).jpg
Petri Heil!
Leroy
Benutzeravatar
leine-leroy
...
...
 
Beiträge: 221
Registriert: 12.07.2009, 16:27
Wohnort: Wedemark (bei Hannover )

Re: Leidenschaft Zander

Beitragvon Fjorden » 09.05.2017, 21:41

Hallo,
Glückwunsch! In NRW ist ja noch Schonzeit. Schön zu lesen dass Zander im Fluss meiner Kindheit und Jugend sind. Die Leine ist ja immer für Überraschungen gut. Aber auch nicht leicht befischbar, zumindest im Bereich Einbeck bis Freden.
Gruß
Fjorden
Benutzeravatar
Fjorden
...
...
 
Beiträge: 2319
Registriert: 04.09.2006, 12:29
Wohnort: Flensburg

VorherigeNächste

Zurück zu Fischen im Süßwasser - oft fern des Silbers

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste