Faszination Regenwasserteich

Gerade im Sommer macht es die Badesaison es einem nicht leicht seiner Leidenschaft zu fröhnen und daher sind oft andere Reviere und Zielfische angesagt. Gerade für die Binnenländer eine silberlose Zeit, aber auch andere Fische haben ihren Reiz.

Faszination Regenwasserteich

Beitragvon Matthias » 17.10.2017, 14:10

Hallo,

als Junge waren frei beangelbare Regenwasserteiche häufig die beste Möglichkeit angeln gehen zu können.

Die Regenwasserteiche, die ich befischen konnte und durfte waren wahre "Wunderkisten". Häufig fingen wir Rotaugen, Barsche und Karauschen aber einige Teiche hatten auch gute Bestände an kleineren Hechten.........und damals war ein 60er Hecht auch ein wirklich großer Fisch.

Vor vier Jahren sind wir (hoffentlich zum letzten Mal ;) ) umgezogen und wie es das Glück und der Zufall so will, haben wir 400m vom Haus entfernt einen frei beangelbaren Regenwasserteich, der etwa so groß wie 3-4 Tennisfelder und bei gutem Wasserstand höchstens 1,20m tief ist.

Anglerisch zieht es mich eigentlich ausschließlich an die Ostsee und ein paar Elbnebenflüsse aber der Teich ist super, um mal kurz mit meinem Sohn loszugehen, wenn er die Lust verspürt angeln zu gehen.

Auch an diesem Teich hatten wir erfreut festgestellt, dass es einen guten Bestand an kleineren Weissfischen und Hechten gibt.

Als wir dann im Sommer mal wieder an dem Teich standen, vielen mir zum ersten Mal gründelnde Fische auf. Ich vermutete vielleicht einige bessere Brassen (bis zu dem Zeitpunkt hatten wir 1 oder 2 Brassen in der 35cm Klasse gefangen) oder vielleicht große Karauschen? Die Neugier war jedenfalls geweckt und beim nächsten Besuch wurde eine Angel mit dem gutem alten "Dosenmais" ausgelegt. Es dauerte auch nicht mal lange bis wir einen Biss hatten und diesen Fisch landeten:

Schuppi.JPG
Schuppi.JPG (196.33 KiB) 1727-mal betrachtet


Ein ca. 35-40cm großer Schuppenkarpfen :o

Bei einem weiteren Besuch fingen wir zwei weitere Schuppenkarpfen, einen der ca. 35-40cm groß war und einen der ca. 45-50cm groß war.

Nun stellen sich dem alten Regenwasserteichangler natürlich viele Fragen. Wer würde in so einem Teich Karpfen besetzen und dann Schuppenkarpfen, wenn doch der Spiegelkarpfen die üblichere Besatzform ist? Es gibt in diesem Teich auch offensichtlich mehrere Jahrgänge. Wie kann das sein? Werden von irgendjemandem regelmäßig Karpfen besetzt.......oder sind die Fische womöglich doch durch Vogelflug eingebracht worden (Ich weiss nicht einmal, ob das bei Karpfenlaich möglich ist und vor allem, wo der Laich herkommen soll)?

Für mich und meinen Sohn ist es jedenfalls "Faszination Regenwasserteich".

Tls

Matthias
Benutzeravatar
Matthias
Meerforellenschonbezirk
...
 
Beiträge: 850
Registriert: 16.11.2011, 16:38
Wohnort: Hamburg

Re: Faszination Regenwasserteich

Beitragvon Reverend Mefo » 17.10.2017, 16:54

Moin,

Schöner Fred :+++:

Wir haben vor der Nase auch ein Rückhaltebecken, welches über und unter Wasser ein wahres Biotop ist.

Zu Deiner Schuppifrage folgende Aufklärung. Wir hatten mal beim Keschern in unserer Au in einem stillen Nebenarm einen ca. 10mm langen Jungfisch gefangen. Da es in der Au, die bei 1,5m Breite bei normalem Wasserstand 20cm Tiefe nicht überschreitet, nur Stichlinge gibt, dieser Fisch aber definitiv keiner war, durfte er aus wissenschaftlicher Neugier mit ins heimische Aquarium. Nach einigen Monaten und intensiver Regenwurmmast schwamm im Aquarium ein ca. 120mm langer Schuppi. Diese gibt es aber definitiv nicht in der Au, es gibt auch kein angeschlossenes stilles Gewässer, und die Mündung in den NOK findet über eine 7m hohe steile Rausche statt. Für mich der Beweis, dass die abstruse Fischlaich an Entenfüßen Theorie zutreffen kann, denn Enten finden sich dort beizeiten ein, vor allem auch in dem stilleren, nur ca 50cm breiten Nebenarm, wo ich ihn gefangen hatte.
Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages
Benutzeravatar
Reverend Mefo
Jaaaaailbreak!
...
 
Beiträge: 4026
Registriert: 12.03.2009, 21:44
Wohnort: Hinterletztkirchen

Re: Faszination Regenwasserteich

Beitragvon Hansen fight » 17.10.2017, 19:55

Hallo Matthias, Bei deinem Bericht kommen bei mir alte Erinnerungen hoch. Habe früher oft in Regenrückhaltebecken in Hamburg geangelt. Eigentlich schon als Kind mit Freunden.
Mein Rekord war ein 24 Pfund Spiegelkarpfen,war überhaupt nicht auf diesen Drill vorbereitet, ging auch ohne Kescher.Gute Schleien dort wo die Enten mit Brot gefüttert werden. Das Becken war auch recht flach trotzdem habe ich noch als Überraschung einen ca 40 cm Zanderbeim Einholen auf Mais gefangen. 8) Da fragt man sich wo die Fische herkommen ?
Habe irgendwo mal gehört,dass die Stadt Fische dort einsetzt. Die Binnen oder Aussen Alster wird ja auch regelmässig von der Stadt mit Karpfen u. Hechten besetzt.
Sehr schön,dass Du so was in der Nähe hast. Vieleicht das gleiche Becken ?
Gruß Christoph
Fliegenfischen macht froh.Fliegenbinden ebenso.
Benutzeravatar
Hansen fight
...
...
 
Beiträge: 1094
Registriert: 01.01.2008, 21:37
Wohnort: Hamburg

Re: Faszination Regenwasserteich

Beitragvon Matthias » 18.10.2017, 08:56

Moin,

vielen Dank für eure Rückmeldungen.

@ Eure Erleuchtetheit - Das ist eine sehr interessante Beobachtung, die Du da machen konntest.

@ Christoph - Bei dem Teich handelt es sich nicht um ein klassisches Rückhaltebecken, sondern um einen abgeschlossenen Teich. Das Rückhaltebecken Berner Au z.B. (hier habe ich auch schon gefischt aber nicht besonders oft) ist ja über einen Bachlauf mit weiteren Becken verbunden. Viele der Teiche, die ich als Junge befischt habe sind mittlerweile größtenteils verlandet und fischfrei. Es gab z.B. in Bergstedt mehrere durch einen Graben/Bachlauf verbundene Teiche, die mittlerweile zugewachsen sind.
Ein 24pfündiger Karpfen ist ein toller Fang aus einem freien Gewässer :+++: Mir ist ein Teich in Volksdorf bekannt, der auch große Karpfen beherbergt (oder zumindest beherbergt hat). Ich habe dort mal einem Freund zugesehen, der damals viel auf Karpfen angelte und der fing an dem Nachmittag zwei Fische von 17 und 21 Pfund.

An dem Tag, an dem wir den ersten Schuppi fingen, haben wir übrigens eine ganze Reihe Fischarten gefangen: Gründling, Rotauge, Rotfeder, Güster, Brassen, Barsch, Schuppenkarpfen, Hecht. Des weiteren gibt es in diesem Teich Moderlieschen und Bitterlinge.........Wunderkiste Regenwasserteich eben.

Viele Grüße

Matthias
Benutzeravatar
Matthias
Meerforellenschonbezirk
...
 
Beiträge: 850
Registriert: 16.11.2011, 16:38
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Fischen im Süßwasser - oft fern des Silbers

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste