Fliegenfischen in den freien Hamburger Gewässern

Gerade im Sommer macht es die Badesaison es einem nicht leicht seiner Leidenschaft zu fröhnen und daher sind oft andere Reviere und Zielfische angesagt. Gerade für die Binnenländer eine silberlose Zeit, aber auch andere Fische haben ihren Reiz.

Re: Fliegenfischen in den freien Hamburger Gewässern

Beitragvon Zandermichi » 23.11.2016, 12:23

wie gesagt die Idee ist ja nicht gestorben :p Aber ich bin nicht der :o der das
beurteilen kann und werde es dann zum Herbst 2017 noch mal angehen nach dem ich
bischen Erfahrungen mit meiner Fliegenrute habe :+++:
bzw. mal einen Fisch damit gefangen hab,,,,

Servus Michi
Benutzeravatar
Zandermichi
***MEFO***SÜCHTI ***SEIT***2015***
...
 
Beiträge: 474
Registriert: 23.03.2015, 14:56
Wohnort: HAmburch

Re: Fliegenfischen in den freien Hamburger Gewässern

Beitragvon Thomas090883 » 23.11.2016, 12:27

Moin zusammen,

ich weiß zwar, dass in den freien Gewässern der Hamburger Elbe wenige Buhnen vorhanden sind aber die sind perfekt zum Fliegenfischen. Gerade zum üben ist das top. Unterhalb vom Hafen bei Blankense wären paar Buhnen.

Oder man holt sich halt für paar Euro n Jahresticket für Altengamme oder Bullenhausen....Oder oder oder.. Da sind Buhnen ohne Ende.

Ich war dies Jahr paar mal an den Buhnen bei den Elbtalauen....Dort gibt's auch gewaltige Rapfen...
Bis auf einen lütten Zander hab ich allerdings auch noch keine Erfolge erzielen können.

Gruß Thomas
Benutzeravatar
Thomas090883
Pääääng und wieder die Fliege in der Mütze
...
 
Beiträge: 829
Registriert: 17.11.2008, 20:11
Wohnort: Nähe Hamburg

Re: Fliegenfischen in den freien Hamburger Gewässern

Beitragvon Schluchtenjodler » 23.11.2016, 13:02

Hallo Michi,

Schnurbogen ist auch bei einer Schwimmschnur mist. Bei Sinkern bekommst du den Schnurbogen weg, indem du den Schusskopf an straffer Schnur absinken lässt. Wenn du locker lässt, dann sinkt der Kopf eher waagerecht ab, was in flacherem Wasser sinnvoll sein kann, aber über tiefem Wasser eben diesen Schnurbogen erzeugt, mit dem man den Kontakt zur Fliege verliert.

Es ist wichtig, dass die Schnur von der Rutenspitze bis zur Fliege in einer möglichst geraden Linie im Wasser liegt. Nur dann bekommst du jeden kleinsten Zupfer mit. Und beim Einstrippen zwischendurch immer mal wieder absinken lassen und Grundkontakt suchen. Du willst ja Zander!

Und auf keinen Fall aufgeben! Wenn der erste Zander hängt, wirst du wohl eher die Spinnrute zuhause lassen wollen ;)

Grüße
Silvio
______________________
Angeln ist so herrlich! Man kann eine Angel ins Wasser werfen und wieder rausholen.
Benutzeravatar
Schluchtenjodler
...
...
 
Beiträge: 525
Registriert: 02.08.2011, 19:43
Wohnort: Hörselberg-Hainich

Re: Fliegenfischen in den freien Hamburger Gewässern

Beitragvon Zandermichi » 01.02.2017, 10:59

Geht auf jeden Fall weiter und ich werde es erst mal mit den Binden versuchen :oops
haben ja noch fast 4 MONATE Pause somit muß man vorbereiten ...

https://youtu.be/x-tkC2a1Ghw

Finde den Film super grad für die Bastler unter uns ;)

Gruß Michi :+++:
Benutzeravatar
Zandermichi
***MEFO***SÜCHTI ***SEIT***2015***
...
 
Beiträge: 474
Registriert: 23.03.2015, 14:56
Wohnort: HAmburch

Vorherige

Zurück zu Fischen im Süßwasser - oft fern des Silbers

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste