Vogel des Jahres 2010: der Kormoran

Ständig befinden sich ehrenamtliche Helfer im Einsatz und wirken bei Aktionen und Projekten für die Erhaltung von Natur, Tier- und Umwelt mit. Über solche Aktionen & Projekte kann hier berichtet werden.

Vogel des Jahres 2010: der Kormoran

Beitragvon Mr. Meerforelle » 09.10.2009, 16:45

Kormoran zum Vogel des Jahres gekürt
Der fischfressende Kormoran ist der Vogel des Jahres 2010. Mit dieser Wahl soll das Tier in Zukunft besser geschützt werden, da seine Tötung flächendeckend erlaubt ist. Sport- und Berufsfischer protestieren zum Teil heftig.


Ohne Worte!
..geht aber nicht ohne Worte, fahre mich gerade richtig hoch!
Die Vogel des Jahres-Kür 2010 ist gerade frisch auf Stern.de eingetroffen, allein die Nominierung des Kormorans ist meiner Meinung nach eine hirnrissige Idee.
In Europa leben zwei Millionen dieser Vögel +repeat zwei Millionen+!

Klasse Idee vom NABU:
Fischteiche könnten etwa durch weitmaschige und gut sichtbare Drahtnetze oder durch optische und akustische Signale geschützt werden.

... stelle mir soeben ein Netz mit Signalen von Flensburg bis Stralsund vor.... :+x

Habe zwei Kormoran-Erlebnisse der "dritten Art" zu bieten:

1. Walchensee, mit der Hegene auf Saiblinge und Felchen, 20 m neben meinem Boot hämmert ein Kormoran mit Mach2 ins Wasser, kommt mit ner Seeforelle hoch, verliert den Fisch, ich ruder´hin, hole mir den an der Oberfläche sterbenden Salmoniden: 42cm! Suche gerade die Fotos, irre!

2. Hvide Sande, August diesen Jahres, zupfe meinen Pilker durchs Wasser, brauche noch etwas für den Grill, fleißige Kormoräne bei der Jagd beobachtet, in zwei Stunden Angelzeit unzählige Fische (meistens Plattfische) als Vogelfutter enden sehen

So, ich bin auf Eure Berichte bezüglich Erlebnisse der dritten Art mit dem tauchenden Federvieh (Friedenstauchtiefe 30m) gespannt!
(bitte nicht falsch verstehen liebe PETA: ich mag alle Vögel, Wahl 2009: Eisvogel: voll in Ordnung; die schrägen Vögel sind auch herzlich willkommen; vögeln an sich ist auch nicht das schlechteste; aber das mit dem Kormoran geht gar nicht!)

Thorsten, geteert und gefedert..
Es gibt kein schlechtes Wetter :-)
Benutzeravatar
Mr. Meerforelle
...
...
 
Beiträge: 225
Registriert: 19.09.2009, 21:50
Wohnort: Schleswig

Beitragvon Megger » 09.10.2009, 17:58

das stimmt ja tatsächlich, dachte erst, das muss Satire sein. :o

Auch folgendes von der NABU-hp zur Begründung find ich eine echt schlaue Idee:

"Eine zeitgemäße Strategie ist die Schaffung von Ruhezonen. So werden die Wasservögel an Orte gelenkt, an denen sie sich von reichhaltigen Fischbeständen ernähren können – dazu zählen größere Stillgewässer und Flüsse ebenso wie die Küste. Dadurch verringert sich der Druck auf Fischzuchtanlagen oder die Rückzugsräume seltener Fischarten. "

... könnte klappen - zunächst - bis der Bestand sich leider verdoppelt hat und das dauert ja nicht so lang. :no:

Also, bei aller Sympathie für den NABU... die haben wohl Langeweile und wollen sich mal wieder mit Jägern oder Anglern anlegen bevor die Feinbilder gänzlich abhanden kommen. Daher sollte man sich eigentlich nicht provozieren lassen.

:wink:
Benutzeravatar
Megger
...
...
 
Beiträge: 290
Registriert: 24.01.2006, 11:48
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon wassermann » 09.10.2009, 19:48

Mr. Meerforelle,

nicht so hitzig. Warum sollte man ein Netz über die Ostsee spannen, der Kormoran war immer schon hier, wird auch immer hier sein und sein Einfluß auf den Fischbestand ist im Vergleich zu menschlichen Eingriffen nur ganz marginal. Dass er sich an prall gefüllten Zuchtteichen gerne gütlich tut ist ja wohl logisch (und auch ziemlich schlau), einen besser gedeckten Tisch kann er sich ja wohl kaum vorstellen, und im übrigen, schon mal was vom "Verbutten" eines Gewässers gehört?? Es ist ja nicht so, dass Kormorane nur Fische ab dem Mindestmaß inhalieren. Kormorane sind absolut faszinierende Vögel, können unglaublich gut tauchen und beherrschen den Überlebenskampf perfekt. Und dieses ewige Einprügeln, leider muss man das in diesem Fall ja sogar wörtlich nehmen, auf eine autochthone Tierart finde ich angesichts der unglaublichen Respektlosigkeit der Menschheit gegenüber der belebten Natur ziemlich verlogen. Aber du bist in bester Gesellschaft, unser aller Peter Harry C. hat vor Jahren schon von Unterwasserterroristen gefaselt...ein sagenhafter Vergleich.

Lange Rede kurzer Sinn, es ist eben manchmal doch nötig, auch eine unbeliebte Art zu in den Vordergrund zu rücken, bevor es zu spät ist und wir es mal wieder geschafft haben eine Art mehr auszurotten.

Also ich freu mich über die schwarzen Vögel, coole Schleswig-Holsteiner!

Gruß Stefan 8)
Benutzeravatar
wassermann
...
...
 
Beiträge: 175
Registriert: 01.09.2005, 09:41
Wohnort: zwischen Kiel und Eckernförde

Beitragvon Mr. Meerforelle » 09.10.2009, 20:39

„Die Aalbestände haben die Kormorane schon fast auf Null gefressen und jetzt geht es an die anderen Edelfischbestände“, schüttelte sie den Kopf.

Der Kormoran frisst nicht nur Weißfische, sondern auch Edelfische - und davon bis zu 500 Gramm am Tag. Dabei verschlingt er auch große Exemplare von bis zu 45 Zentimetern.

Die Bestandesdichte hat derzeit in Mitteleuropa ein historisches Maximum erreicht. Nie zuvor gab es einen ähnlich mächtigen Bestand. Die Populationen steigen ungehemmt weiter an

Kormorane rotten einheimische Fischarten aus. Vor allem gefährdete Spezies, wie etwa die Äsche (Thymallus thymallus) in Süddeutschland, sind durch den Fraßdruck der Kormorane inzwischen stark zurückgegangen. Die Bestandsregulierung des Fischräubers ist deshalb heute aus Gründen des Artenschutzes erforderlich.

„Doch durch Abschuss ist der Kormoranbestand nicht mehr zu regulieren, geben auch namhafte Ornitologen zu.“ Effektiver noch wären Eingriffe in die Brutkolonien durch Auskühlen der Gelege oder das Besprühen der Eier mit Paraffien wie bei den Nachbarn in Dänemark. Doch nach Auffassung des Schleswig-Holsteinischen Umweltministeriums sei der Abschuss der Kormorane die maximale Möglichkeit der Bestandsregulierung.

Nichtfischer tun sich oft schwer zu verstehen, warum die Kormorane für die Fischerei ein so großes Problem sind. "Vergönnt doch den Vögeln die paar Fische", sagen sie. Gerne, wenn es tatsächlich nur um "ein paar Fische" ginge. Das Problem ist nicht "DER KORMORAN"– sondern ihre zu große Zahl. Weil es so viele Kormorane gibt, geht es leider nicht nur um "ein paar Fische". Sondern um sehr viele Fische.

Wenn Kormorane an einer Gewässerstrecke auftreten, können sie binnen weniger Tage enorme Prozentsätze herausfressen, häufig mehr als die Hälfte, im Extremfall über 80 % des lokalen Fischbestandes.

hmmmm....
liebenswerter Piepmatz?

----Bilder mußten leider aus urheberrechtlichen Gründen gelöscht werden *Popeye*----
Es gibt kein schlechtes Wetter :-)
Benutzeravatar
Mr. Meerforelle
...
...
 
Beiträge: 225
Registriert: 19.09.2009, 21:50
Wohnort: Schleswig

Beitragvon Buba » 09.10.2009, 20:58

Hier gibt es was zum Nachlesen :!:
Etwas weiter unten kann mann sehen was so ein paar Tierchen alles fressen :o

http://www.bsh-natur.de/kormoran.htm
Gruß und Petry
Bernhard .



Bild Bild
Benutzeravatar
Buba
...
...
 
Beiträge: 1550
Registriert: 14.09.2005, 19:55
Wohnort: Kappeln

Beitragvon Vossi » 09.10.2009, 21:02

es ist schon richtig, was Wassermann da so schreibt....allerdings - und das wird immer gerne vergessen, oder vernachlässigt - sind die natürlichen Feinde des Kormorans nicht mehr so zahlreich vertreten.....

Der Seeadler zum Beispiel....man sagt Ihm nach, dass er pro Jahr etwa sechs bis acht Kormorane schlägt.....

Richtig ist :

Durch Teichanlagen - die natürlich besonders geschädigt werden - ist der Kormoran ins Gespräch gekommen........


Meiner Meinung nach kann der Kormoran sich gut vermehren, da sich die Teichwirtschaften in Europa gut etabliert haben und die natürlichen Feinde nicht mehr so zahlreich vorhanden sind (Schutz tut ein übriges dazu)....... Die Natur hat das Gleichgewicht eigentlich immer irgendwie halten können. Inzwischen hat dies der Mensch übernommen und in den meisten Bereichen für ein Ungleichgewicht gesorgt (wo gab es denn im 1700 Jahrhundert, ausser Karpfenteichen in Klosternähe, Teichwirtschaften ?).
Also nicht die Natur - und der Kormoran ist ein Bestandteil der Natur um uns herum - verteufeln......
Der Mensch ist das "Übel"
Ohne Industrialisierung, ohne Spezialisierung und ohne die heutigen Umweltstrukturen würden wir den Kormoran wahrscheinlich gar nicht wirklich wahrnehmen.....
Ich finde es auch nicht toll, wenn ein Kormoran einen wirklich guten Aal frisst....aaaaber......das haben Kormorane schon immer getan......der Mensch tötet und vernichtet viel zielgerichteter und in wesentlich grösserem Umfang.....

einfach mal drüber nachdenken :wink:
---------------------------
Bild
Benutzeravatar
Vossi
...
...
 
Beiträge: 9665
Registriert: 26.01.2005, 23:23
Wohnort: nahe Reinfeld

Beitragvon schweini » 09.10.2009, 21:10

Ein Aspekt, der bestimmt richtig ist!
Aber trotzdem kann ich einfach nicht verstehn das der Umweltschutz meist unter der Wasseroberfläche aufhört. :cry:
Bei uns im Sauerland fehlt zum Teil auch in den naturbelassenen Flüssen wie die obere Wenne oder die obere Lenne komplett die Äsche.
Und dieses Verschwinden ist Ausnahmlos auf den Kormoran zurück zuführen.
Wenn ich da an die Bestände von früher denke könnte man heulen.
Benutzeravatar
schweini
...
...
 
Beiträge: 176
Registriert: 15.09.2008, 15:58
Wohnort: Lübeck

Beitragvon Vossi » 09.10.2009, 21:14

schweini hat geschrieben:.....Aber trotzdem kann ich einfach nicht verstehn das der Umweltschutz meist unter der Wasseroberfläche aufhört......


wenn die Anglerschaft, oder wer auch immer mal mit Ihren Gedanken über der Wasseroberfläche weitermachen würde........Wiedereinbürgerung von Seeadler und anderen natürlichen Feinden des Kormoran......

Geht aber wahrscheinlich aufgrund der Siedlungsstruktur in Deutschland gar nicht mehr.....Hat der Kormoran halt Pech.......nur weil er sich mit der Zivilisation besser zurecht findet :roll:
---------------------------
Bild
Benutzeravatar
Vossi
...
...
 
Beiträge: 9665
Registriert: 26.01.2005, 23:23
Wohnort: nahe Reinfeld

Beitragvon wassermann » 09.10.2009, 21:16

Ja, kommt natürlich immer drauf an wen man denn so zitiert (diese Fotos kennt man ja schon zu genüge) – ich verweise in dem Zusammenhang gerne auf den Artenschutz- und Jagdbericht des Landes SH. Da äußern sich Fachleute unabhängig von politischen und verbandlichen Strömen. Kann man sich runterladen oder umsonst bestellen, lohnt sich auf jeden Fall. Und zum Thema Eur. Aal verweise ich natürlich gerne auf Länder in Fernost, die Aale für Salzstangen halten. Da können sich die Kormorane gut noch eine Scheibe abschneiden. Was den Fischbestand in Fließgewässern angeht, da dem Kormoran die Schuld zu geben ist natürlich angesichts Gewässerbegradigung, Erhöhung der Fließgeschwindigkeit, Einbauen von Wehren, Einleitung von massenhaft Dreck usw. nicht ganz richtig. Aber ganz ehrlich gesagt ist mir die Debatte eigentlich auch schon zu abgelutscht, es wurde ja schon sehr viel darüber geredet. Das diese Vögel ne Menge Fisch fressen ist schon war, allerdings machen sie das um zu überleben, was man von uns ja nicht immer behaupten kann.

Jo gut, ich fahr jetzt in den Urlaub, also werde ich mich auch nicht mehr melden

Schönen Abend noch, krächzt
Stefan :!:
Benutzeravatar
wassermann
...
...
 
Beiträge: 175
Registriert: 01.09.2005, 09:41
Wohnort: zwischen Kiel und Eckernförde

Beitragvon Mr. Meerforelle » 09.10.2009, 21:28

...ein Kormoran ist mir ja auch lieber als ein Stellnetz im Aufstiegsbereich der Lachse und Meerforellen, lieber als eine kanalisierte Au, lieber als die Rippenqualle in der Ostsee aus Fernost, lieber als abgeschlagene "Braune", lieber als verangelte untermaßige Bachforellen...

aber ich finde die gefiederten Piepmätze einfach zu zahlreich....

Stefan, wünsche Dir einen schönen Urlaub,

Gruß aus der Heimat,
Thorsten
:+wink:
Es gibt kein schlechtes Wetter :-)
Benutzeravatar
Mr. Meerforelle
...
...
 
Beiträge: 225
Registriert: 19.09.2009, 21:50
Wohnort: Schleswig

Beitragvon Ammaluschi » 09.10.2009, 21:32

Ich wollte auch noch was schreiben, hatte alles schon in dem Kasten, aber nun ward ihr schneller und es ist gut so.
Dieser Thread ist mal wieder ein gutes Beispiel dafür, wie man miteinander umgehen kann, ohne gleicher Meinung zu sein.

Großartig!!!

Stefan, auch von mir einen schönen Urlaub
Gruß Lutz :wink: :wink:

Der Frosch im Brunnen ahnt nichts von der Weite des Meeres.
Benutzeravatar
Ammaluschi
1. Vogelfänger Altona
...
 
Beiträge: 4957
Registriert: 13.03.2005, 07:29
Wohnort: Tornesch

Beitragvon schweini » 09.10.2009, 21:35

Endloses Thema!!
Aber ich denke dieser Tröt soll ja auch mehr die Erfahrungen aus verschieden Sichtweisen darstellen.
Benutzeravatar
schweini
...
...
 
Beiträge: 176
Registriert: 15.09.2008, 15:58
Wohnort: Lübeck

Beitragvon Tante Torge » 09.10.2009, 23:27

Schade das wir solche Themen selten bis garnicht aufm Forentreffen hatten :q: oder kann ich mich nur nicht daran erinnern :oops

Sicherlich stört der Kormoran die Teichwirtschaft und auch uns, wenn dieser schwarze Halunke ne Forelle raus zieht und wir nich aber wie schon die anderen Poster, das hat er schon immer gemacht und wird es weiter machen!
Wollen wir denn das nächstemal das Flussneunauge als Fisch des Jahres verdammen weil er unsere Touristen frist?
"...und wenn du die Auflaufbremse an der Zweiendrigen Einhand nicht exakt auf 37Nm eingestellt hast, dann kann son 60er Umsteiger dir schonmal den Tag versauen...."
Benutzeravatar
Tante Torge
Lehrling von Tjalf
...
 
Beiträge: 1547
Registriert: 04.11.2006, 04:38
Wohnort: Rieseby

Beitragvon knoesel » 10.10.2009, 06:19

Frage an Herrn meyer:

Schon mal Kormoran-Brüstchen probiert - mit Gemüse nach Ayurveda-Art?
:spass: :wink:
Petri-Heil ~~ Alleweil
Klaus aus Eckernförde
Benutzeravatar
knoesel
...
...
 
Beiträge: 4249
Registriert: 26.02.2006, 08:43
Wohnort: Eckernförde

Beitragvon FoolishFarmer » 10.10.2009, 07:03

Und solange die Kormorane permanent durch (dumme) Besatzfische angefüttert wird, werden es ganz sicher nicht weniger werden...

Man kann einen bestand eben auch künstlich hochhalten. Funktioniert mit Karpfen, Wildschweinen und weiss-ich-nicht-allem ja genau so gut. :roll:
Benutzeravatar
FoolishFarmer
... mag Fisch!
...
 
Beiträge: 739
Registriert: 21.02.2009, 17:29
Wohnort: Weilerswist

Nächste

Zurück zu Projekte für Tier, Natur & Umwelt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast