Robustrinder erschossen

Ständig befinden sich ehrenamtliche Helfer im Einsatz und wirken bei Aktionen und Projekten für die Erhaltung von Natur, Tier- und Umwelt mit. Über solche Aktionen & Projekte kann hier berichtet werden.

Robustrinder erschossen

Beitragvon Naturmensch » 20.11.2014, 23:24

Moin,

hier hat mich vorhin ein Kumpel drauf aufmerksam gemacht - ich dachte anfangs er will mich verar.....!
Ich hab nähmlich am 13. in der Dämmerung, mitten im Nichts mit dem Fahrrad vor so einem possierlichen Tierchen gestanden, bin aber nicht attakiert worden. Ich habe nur zugesehen, dass ich möglichst zügig, aber ruhig Land gewinne. Nach Rücksprache mit der Frau des größten Rinderbauern im Dorf (Aussage: Ruf mal die Polizei, die kennen das schon) hab ich dann die Polizei angerufen. Die Jungs haben sich ernsthaft gewundert warum das Tierchen eine halbe Stunde nach meinem Anruf (als sie vor Ort waren) nicht mehr brav auf dem Weg stand. :+lol:
Zu dem Zeitpunkt dachte ich noch "Viel Spass Jungs" - aber dass nun solch drastische Maßnahmen ergriffen werden???

Aufgrund kaputter Zäune, anscheinend fehlender Bereitschaft Diese zu reparieren und hohem Aufwand beim Einfangen wurde nun die ganze Herde Robustrinder (21) ausgelöscht - was geht nur in manchen Köpfen vor???? :s+1: :s+1: :s+1:

Mir fehlen die Worte - lest selbst

http://www.shz.de/lokales/elmshorner-na ... 41651.html
Gruß
Kai

Folge nicht den Fußspuren der Meister,
suche was sie gesucht haben!
Benutzeravatar
Naturmensch
...
...
 
Beiträge: 61
Registriert: 07.11.2010, 21:29
Wohnort: Elmshorn

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon IdEfIx » 21.11.2014, 07:54

Ich sehe hier Galloways und schottische Hochlandrinder auf dem Bild, und was ich darüber weiß ist das sie doch eigentlich gutmütige und ruhige Rinderrassen sind, so kann ich so garnicht nachvolziehen, das die die Herde so einfach abgeschossen haben, da hätte es bestimmt eine andere Lösung für gegeben, sowas muß nicht sein. :q:

Sorry, das grenzt schon an schwarzem Humor, aber über das Zitat musste ich doch schmunzeln:
:zsch: Vor allem der direkte Nachbar hatte unter der Herde zu leiden. 20 seiner Milchkühe sollen von den Bullen bestiegen worden sein. Bei diesen müsste nun abgetrieben werden. :grin:

Trotzdem, ich trauriges Kapitel. :no:
Zuletzt geändert von IdEfIx am 21.11.2014, 08:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
IdEfIx
...
...
 
Beiträge: 1837
Registriert: 15.10.2013, 23:44
Wohnort: Glücksburg

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon troutcontrol » 21.11.2014, 08:17

Das Fleisch ist wegen der Schüsse nicht zu verwerten, es muss entsorgt werden. :q:
There are no bad fly rods - only bad fly lines!

http://www.troutcontrol.de
Benutzeravatar
troutcontrol
...
...
 
Beiträge: 3094
Registriert: 31.12.2007, 11:20
Wohnort: Berlin

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon quallunaq » 21.11.2014, 09:18

Hätte die Rinder einen anderen Berater im Amt gehabt wäre ihnen vielleicht mit Millionen aus EU Mitteln eine Wildwechselbrücke gebaut worden - die mündet zwar manchmal in die nächste Bundesstrasse aber das ist dann eine andere Zuständigkeit.
Nee, Spaß beiseite.
Erschießen sollte doch eigentlich Ultima Ration sein. Was wird wegen Katzen auf dem Baum für ein Heckmeck getrieben und da kriegt man keine paar Rindviecher zusammengetrieben und zum nächsten Bauern gebracht, der gute Zäume hat oder wenigstens (nach EU Richtlinien) geschlachtet?

Seeehr schwer nachzuvollziehen das ganze ... *seufz*

Boris
Gone fishin', be back at dark-thirty!
Benutzeravatar
quallunaq
Als-Fischer
...
 
Beiträge: 665
Registriert: 24.10.2012, 08:45
Wohnort: Hamburg

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon mik1 » 21.11.2014, 09:30

Schildbürger.....
The worst day salmon(-fly-)fishing,
is better than the best day working!
Benutzeravatar
mik1
Norge's calling twice !!!!
...
 
Beiträge: 465
Registriert: 03.08.2009, 17:48
Wohnort: Wendeburg

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon axel f. » 21.11.2014, 10:48

mik1 hat geschrieben:Schildbürger.....

Aber sowas von!
Benutzeravatar
axel f.
STÖR-wels
...
 
Beiträge: 1313
Registriert: 16.10.2009, 22:06

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon Cowie » 21.11.2014, 11:14

...vielleicht wollte man einfach dem verantwortungslosen Landwirt mal die Möglichkeiten der kommunalen Gewalt
demonstrieren; leider zu Lasten der Tiere :c
Liebe Grüße und T. L.


Wolfgang
Benutzeravatar
Cowie
...
...
 
Beiträge: 3934
Registriert: 25.08.2012, 16:00
Wohnort: Bergisches Land

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon salmo » 21.11.2014, 11:50

:x :x :x

Was ich nicht verstehe ...
Das wenn sie die erlegt haben , wieso das nicht im Sinne der waidgerechtigkeit erfolgte !

Hätte man einen Kammerschuss angebracht, hätte man das Fleisch nicht der Tierkörperbeseitigung zu führen müssen.
Schande ... :evil:

Beste Grüße
Gruß Markus

Ein Letzter Wurf noch ist wie wenn eine Frau sagt, dass sie nur kurz shoppen geht !!!
Benutzeravatar
salmo
...
...
 
Beiträge: 306
Registriert: 04.05.2006, 09:44
Wohnort: 88630

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon winny » 21.11.2014, 12:22

Moin !
Im Flensburger Tageblatt ist das auch ´geschrieben worden . Das zieht sich aber schon Monate hin ,mit den Zäunen . :o Wenn die Tiere auf der Autobahn gewesen wären und esTote gegeben hätte , :cry: :cry: :cry: was dann ??? Ich glaube nicht das es so einfach ist diese Abschussgenehmigung zu bekommen .
Gruß winny nur Der Köder im Wasser fängt
Benutzeravatar
winny
...
...
 
Beiträge: 1142
Registriert: 21.03.2007, 18:57

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon mik1 » 21.11.2014, 12:31

Was sagt denn der NaBu,als Verpächterin????
.....ist aber ja nicht soooo Werbewirksam wie eine zweifelhafte Wiedereinbürgerrung vom Wolf.....
The worst day salmon(-fly-)fishing,
is better than the best day working!
Benutzeravatar
mik1
Norge's calling twice !!!!
...
 
Beiträge: 465
Registriert: 03.08.2009, 17:48
Wohnort: Wendeburg

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon axel f. » 21.11.2014, 13:25

Also ich bin des öfteren an dieser Herde vorbeigegangen und das auf Augenhöhe!
Die Rinder haben niemals wild oder aggressiv auf mich reagiert, so wie esin der Zeitung dargestellt wird!
Auch um auf die Autobahn zu gelangen hätte sie erst einmal ein Höhenunterschied von ca 15 Metern bewältigen müssen da die Bahn dort auf mehreren Kilometern auf einer deichartigen Erhöhung verläuft!
Ich glaube eher das es ein Geplänkel zwischen zwei Bauern gewesen ist und der eine den anderen mal richtig anscheissen wollte!
Vielleicht wollte der amtsvorsteeher auch nur mal seine Durchschlagskraft unter Beweis stellen!
Für mich absolut unsinnig und wären es meine Tiere gewesen würde ich den Typen verklagen bis er kein Land mehr sieht!
Solch eine Rasse kann man wohl kaum im Stall anbinden! Zudem prägten sie in genau diesem Gelände das Landschaftsbild!
Benutzeravatar
axel f.
STÖR-wels
...
 
Beiträge: 1313
Registriert: 16.10.2009, 22:06

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon Naturmensch » 21.11.2014, 14:06

Moin,

IdEfIx hat geschrieben:Sorry, das grenzt schon an schwarzem Humor, aber über das Zitat musste ich doch schmunzeln:
:zsch: Vor allem der direkte Nachbar hatte unter der Herde zu leiden. 20 seiner Milchkühe sollen von den Bullen bestiegen worden sein. Bei diesen müsste nun abgetrieben werden. :grin:


ging mir genauso :grin:



troutcontrol hat geschrieben:Das Fleisch ist wegen der Schüsse nicht zu verwerten, es muss entsorgt werden. :q:


Das Fleisch von gestressten Tieren leidet angeblich in der Qualität - ich bin der Meinung aufgrund von Übersäuerung :q: bitte nicht drauf festnageln!


quallunaq hat geschrieben:Hätte die Rinder einen anderen Berater im Amt gehabt wäre ihnen vielleicht mit Millionen aus EU Mitteln eine Wildwechselbrücke gebaut worden - die mündet zwar manchmal in die nächste Bundesstrasse aber das ist dann eine andere Zuständigkeit.
Nee, Spaß beiseite.
Boris


Ein solider Zaun hätte es schon getan. Die Rinder hatten eine großzügige Fläche "halboffener Weidelandschaft"!


axel f. hat geschrieben:
mik1 hat geschrieben:Schildbürger.....

Aber sowas von!


:+++:

Cowie hat geschrieben:...vielleicht wollte man einfach dem verantwortungslosen Landwirt mal die Möglichkeiten der kommunalen Gewalt
demonstrieren; leider zu Lasten der Tiere :c


Ich denke auch dafür hätte es andere Wege gegeben!


salmo hat geschrieben::x :x :x

Was ich nicht verstehe ...
Das wenn sie die erlegt haben , wieso das nicht im Sinne der waidgerechtigkeit erfolgte !

Hätte man einen Kammerschuss angebracht, hätte man das Fleisch nicht der Tierkörperbeseitigung zu führen müssen.
Schande ... :evil:

Beste Grüße


Wie man so ein Rind nun waidgerecht erschießt weiss ich nicht - ich bin Angler und kein Jäger. Ich gehe aber mal davon aus, dass nicht wild und planlos auf die Tiere eingeschossen wurde. Ich habe wie oben schon erwähnt mal gelesen dass das Fleisch von gestressten Tieren in der Qualität leidet (Übersäuerung, Adrenalin :q: ). Ich denke dass dies eher der Grund ist, aus dem das Fleisch nicht verwertet werden kann - ist aber nur eine Vermutung!


winny hat geschrieben:Moin !
Im Flensburger Tageblatt ist das auch ´geschrieben worden . Das zieht sich aber schon Monate hin ,mit den Zäunen . :o Wenn die Tiere auf der Autobahn gewesen wären und esTote gegeben hätte , :cry: :cry: :cry: was dann ???


Ist natürlich eine Gefahr, wobei das Umfeld der Weide recht weitläufig ist und eine "durchwanderbare" Autobahnquerungen vorhanden ist. Davon abgesehen vermute ich einfach mal, dass sich so ein Rind lieber im Wald oder auf Wiesen aufhält, als auf einer lauten, viel befahrenen Straße. Im Falle einer Panikreaktion wäre denkbar, dass sie ggf. auf die Straße laufen.


mik1 hat geschrieben:Was sagt denn der NaBu,als Verpächterin????
.....ist aber ja nicht soooo Werbewirksam wie eine zweifelhafte Wiedereinbürgerrung vom Wolf.....


Der NABU hat lt. Bericht den Pachtvertrag, aufgrund sich häufender Beschwerden, gekündigt und den Landwirt aufgefordert die Rinder von der Fläche zu holen.


axel f. hat geschrieben:Also ich bin des öfteren an dieser Herde vorbeigegangen und das auf Augenhöhe!
Die Rinder haben niemals wild oder aggressiv auf mich reagiert, so wie esin der Zeitung dargestellt wird!
Auch um auf die Autobahn zu gelangen hätte sie erst einmal ein Höhenunterschied von ca 15 Metern bewältigen müssen da die Bahn dort auf mehreren Kilometern auf einer deichartigen Erhöhung verläuft!

So sieht es mal aus! :+++:


axel f. hat geschrieben:Ich glaube eher das es ein Geplänkel zwischen zwei Bauern gewesen ist und der eine den anderen mal richtig anscheissen wollte!
Vielleicht wollte der amtsvorsteeher auch nur mal seine Durchschlagskraft unter Beweis stellen!


Wer weiss? :q: Normal ist sowas auf jeden Fall nicht!


axel f. hat geschrieben:Solch eine Rasse kann man wohl kaum im Stall anbinden! Zudem prägten sie in genau diesem Gelände das Landschaftsbild!


prägten! - schade!
Gruß
Kai

Folge nicht den Fußspuren der Meister,
suche was sie gesucht haben!
Benutzeravatar
Naturmensch
...
...
 
Beiträge: 61
Registriert: 07.11.2010, 21:29
Wohnort: Elmshorn

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon salmo » 21.11.2014, 14:35

und deswegen werden Tiere auch auf der Weide geschossen.

Bei einem Bio-Bauern ...
Das Tier hat keinen Stress , bevor das Tier den Schuss hört .... liegt es !
Die Tiere werden in einer Entfernung 100-200m beschossen

Kein Transport, oder sonstigen Stress.

Beste Grüße
Gruß Markus

Ein Letzter Wurf noch ist wie wenn eine Frau sagt, dass sie nur kurz shoppen geht !!!
Benutzeravatar
salmo
...
...
 
Beiträge: 306
Registriert: 04.05.2006, 09:44
Wohnort: 88630

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon Sundvogel » 21.11.2014, 19:41

mik1 hat geschrieben:Was sagt denn der NaBu,als Verpächterin????
.....ist aber ja nicht soooo Werbewirksam wie eine zweifelhafte Wiedereinbürgerrung vom Wolf.....


Ist zwar etwas Offtopic, aber Blödsinn muss dennoch widersprochen werden.

Es gibt keine "Wiedereinbürgerung" vom Wolf. Weder vom Nabu noch von sonst wem.

Schade um die Rinder. Hoffentlich wird dem Bauern zukünftig untersagt Tiere zu halten. Die Tötung vor Ort ist sicherlich schonender, als die Tiere zunächst zu fangen und dann zu schlachten. 21 Rinder sind ja nicht so einfach irgendwo unter zu bringen.

Gruß Uli
The beach is a place where a man can feel
he's the only soul in the world that's real. (P.T.)
Benutzeravatar
Sundvogel
...
...
 
Beiträge: 855
Registriert: 16.03.2009, 12:05
Wohnort: Fredenbeck

Re: Robustrinder erschossen

Beitragvon mik1 » 21.11.2014, 19:46

:lol: :lol: :lol:
Komisch das ein verunfallter Wolf genetisch aus dem Leipziger Zoo kam und gegen Staupe geimpft war....
Liebe Grüße Mik

Off topic aus......
The worst day salmon(-fly-)fishing,
is better than the best day working!
Benutzeravatar
mik1
Norge's calling twice !!!!
...
 
Beiträge: 465
Registriert: 03.08.2009, 17:48
Wohnort: Wendeburg

Nächste

Zurück zu Projekte für Tier, Natur & Umwelt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast