EU für mehr Biodiversität

Ständig befinden sich ehrenamtliche Helfer im Einsatz und wirken bei Aktionen und Projekten für die Erhaltung von Natur, Tier- und Umwelt mit. Über solche Aktionen & Projekte kann hier berichtet werden.

EU für mehr Biodiversität

Beitragvon CDC-Dun » 11.01.2021, 14:42

Hallo zusammen,

die EU plant ja einen besseren Natur- und Umweltschutz
siehe:
https://ditoverblik.dk/eu-blander-sig-i ... rks-natur/

da sind einige meiner Lieblingsecken von mit betroffen.
Dann muss ich halt in Zukunft noch weiter reisen und mehr CO² erzeugen, wenn es so kommt.

Beste Grüße
Stefan
Benutzeravatar
CDC-Dun
...
...
 
Beiträge: 377
Registriert: 22.01.2007, 16:37
Wohnort: Unterfranken

Re: EU für mehr Biodiversität

Beitragvon Gernod » 11.01.2021, 18:33

Hallo,
danke fürs Einstellen. ich hoffe doch, dass sich die dänischen Angler hier erfolgreich wehren können. Zumindest ist mein Eindruck, dass Angler in Dänemark eine deutlich größere Lobby haben als bei uns. Allerdings werden ähnliche Diskussionen wohl auch für Deutschland geführt. Persönlich finde ich es ziemlich engstirnig, die Naturnutzer pauschal aus den geschützten Gebieten verbannen zu wollen. Damit geht eine wichtige Lobby verloren, die sich zumindest teilweise stark im Naturschutz engagiert. Abgesehen davon geht mir diese "Verbotskultur" ziemlich auf den Keks.
Gruss Gernod
Benutzeravatar
Gernod
...
...
 
Beiträge: 98
Registriert: 07.02.2010, 21:32
Wohnort: Darmstadt

Re: EU für mehr Biodiversität

Beitragvon Alsen » 11.01.2021, 19:11

Hallo Gernod,
das sehe ich etwas anders. Ich verstehe deine Einwände, andererseits das weitverbreitete Grünenbashing (bin kein Grünenwähler), das teilweise sehr opportunistische Eintreten der Angler, genau immer dann Naturschützer zu sein, wenn es ihnen passt, hat in Deutschland zu verhärteten Fronten geführt.

Wir als Angler sollten bei uns und unseren Kollegen anfangen und nicht ständig dieses "wir achso armen wirklichen Naturschützer werden nur reglementiert..." - Gebet aufrufen. "Der Kormoran gehört hier nicht hin", bei der Regenbogenforelle ist uns das egal (klar, ich weiß, dass der Kormoran durchaus mehr Schäden verursacht), nur als Beispiel. Wir müssen an unserer Glaubwürdigkeit arbeiten, mit den leider vielen schwarzen Schafen unter den Anglern aufräumen und auf die toleranten Naturschützer zugehen. Und bisweilen, tut Naturschutz auch weh, s.o.

Ich fische nur noch auf Meerforellen, bin also auch betroffen. Als ich noch ausschließlich Äschenfischer war haben meine beiden heimischen Vereine die Äsche geschont. Da hatte ich von einem auf den anderen Tag von Mitte Oktober bis Mitte April keine Fischereimöglichkeit mehr (vorher war die Schonzeit nur vom 01.03. - 15.04.). Das war auch nicht toll, aber notwendig.

Zur Verbotskultur: mit frommen Sprüchen haben wir die Flüsse in Deutschland nicht sauber und renaturiert bekommen, das waren Gesetze und Verbote durch zum Teil den verhassten Umweltschützern. Ein bisschen Verbotskultur finde ich daher gar nicht schlecht.

Die dänischen Angler haben auch eine größere Lobby, weil sie häufiger Hand in Hand mit den Umweltverbänden gehen und dafür müssen wir in unseren Reihen kämpfen und nicht auf die Gegenseite verbal einschlagen.

Dennoch kann ich deinen Einwand gut verstehen und in Teilen ja durchaus auch zustimmen. Ich wollte jetzt nicht den Moralapostel spielen

Schönen Abend zusammen
Robert / Münsterland
Benutzeravatar
Alsen
...
...
 
Beiträge: 87
Registriert: 25.04.2006, 18:05
Wohnort: Münsterland

Re: EU für mehr Biodiversität

Beitragvon Gernod » 11.01.2021, 19:48

Hallo Robert,
ich denke, wir sind da nicht weit auseinander – trotzdem kann ich mir eine Antwort nicht verkneifen. Dass es im Naturschutz Verbote geben muss, da gehe ich voll mit – genauso wie bei der Aussage, dass es unter den Anglern genug schwarze Schafe gibt. Mein Post hat sich auf den von Stefan aufgestellten Link bezogen (zugegeben: ich kenne keine weiteren Details). So wie ich das verstanden habe, soll in den in der Karte dargestellten Bereichen (also ein erheblicher Teil der dänischen Küstenlinie) das Angeln pauschal verboten werden – ein solch pauschales Verbot halte ich für falsch; in diesem Kontext habe ich auch den Begriff „Verbotskultur“ gebraucht.
Im Übrigen zu den „verhassten“ Umweltschützern: ich mache das seit 30 Jahren beruflich.
Gruss Gernod
Benutzeravatar
Gernod
...
...
 
Beiträge: 98
Registriert: 07.02.2010, 21:32
Wohnort: Darmstadt

Re: EU für mehr Biodiversität

Beitragvon Thomas. » 11.01.2021, 23:59

Ja, die Dänen diskutieren schon heftig.....bei uns leider noch nichts :roll:
Auch wir bekommen:
The Strategy therefore sets an ambitious objective of establishing a truly coherent Trans-European Nature Network, to include legal protection for at least 30% of the land and 30% of the sea in the EU, of which 1/3 (10% of land and 10% of sea) to be under strict protection.
Aus:
biodiversitetsstrategi_kommission_vejledning.pdf
(326.39 KiB) 20-mal heruntergeladen

Also keine Jagd und Fischerei.
Unsere FFH Karte: http://geodienste.bfn.de/schutzgebiete? ... ,+FFH,+VSG
Vielleicht können wir bei den strikten Gebieten noch mit reden.
Thomas
Bild
Benutzeravatar
Thomas.
...
...
 
Beiträge: 168
Registriert: 06.03.2019, 16:35


Zurück zu Projekte für Tier, Natur & Umwelt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron