Meerforellen Laichzeit 2018 extremes Niedrigwasser

Ständig befinden sich ehrenamtliche Helfer im Einsatz und wirken bei Aktionen und Projekten für die Erhaltung von Natur, Tier- und Umwelt mit. Über solche Aktionen & Projekte kann hier berichtet werden.

Meerforellen Laichzeit 2018 extremes Niedrigwasser

Beitragvon Ebmchaot » 21.11.2018, 16:31

Hallo,
hier im Hamburger Umland herrscht zum Beginn der Laichzeit immer noch extremes Niedrigwasser wie im Hochsommer.
Beispiel Barmau:
http://www.umweltdaten.landsh.de/pegel/ ... wsize=free

Es ist zu befürchten das dieses Jahr wenn überhaupt nur kleiner Teil der Fische die Laichplätze in den Oberläufen erreichen.
Teilweise dürften diese immer noch nahezu trocken gefallen sein.
Welche Laichbäche fallen wegen Niedrigwasser aus oder sind noch immer Trocken gefallen?
Wurden überhaupt der typische aufgeschlagene Kies gesichtet?

Wenn solche Sommer wie 2018 häufiger vorkommen könnte es das Aus für die Meerforelle in Norddeutschland bedeuten?

Gruß
EBMChaot
Benutzeravatar
Ebmchaot
...
...
 
Beiträge: 12
Registriert: 19.07.2012, 19:42

Re: Meerforellen Laichzeit 2018 extremes Niedrigwasser

Beitragvon IdEfIx » 21.11.2018, 16:48

Hallo EBMChaot,

warum fährst Du nicht zum Oberlauf der Au und macht Dir vor Ort selber ein Bild der Situation?
Vielleicht können tatsächlich nicht alle MeFos die Laichplätze in den Oberläufen erreichen und vielleicht
schaffen es nur die Stärksten, häufig findet die Natur einen Weg.

PS: Wenn man den Prognosen der Wetterfrösche glauben darf, dann werden die kommenden Sommer
durchaus so warm oder ähnlich, wie der vorige - Klimawandel läßt grüßen.


Gruss Rudi
Benutzeravatar
IdEfIx
...
...
 
Beiträge: 1414
Registriert: 16.10.2013, 00:44
Wohnort: Glücksburg

Re: Meerforellen Laichzeit 2018 extremes Niedrigwasser

Beitragvon Ebmchaot » 21.11.2018, 16:57

Es geht mir nicht um eine Au sondern um ein Bild der Lage. Viele von uns haben viel Zeit und Arbeit investiert.
Es ist zu befürchten, das eine Häufung von derartig trockenen Sommern, zu einem Problem werden kann, die das Überleben der Meerforellen in so manchen Bach in Frage stellen wird.
Zuletzt geändert von Ebmchaot am 21.11.2018, 17:07, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Ebmchaot
...
...
 
Beiträge: 12
Registriert: 19.07.2012, 19:42

Re: Meerforellen Laichzeit 2018 extremes Niedrigwasser

Beitragvon Matthias » 21.11.2018, 16:59

Moin,

ich bin Mitglied in einem kleinen Verein, der den Oberlauf der Seeve gepachtet hat (Seevefreunde). Bei uns werden üblicherweise von denen, die es versuchen, eine Handvoll Meerforellen gefangen. Dieses Jahr waren die Fänge nur unwesentlich geringer, als im Vorjahr.

Viele Grüße

Matthias
Benutzeravatar
Matthias
Meerforellenschonbezirk
...
 
Beiträge: 728
Registriert: 16.11.2011, 16:38
Wohnort: Hamburg

Re: Meerforellen Laichzeit 2018 extremes Niedrigwasser

Beitragvon orkdaling » 21.11.2018, 23:25

moin,
es ist nicht nur zu befuerchten - nicht nur in der Hamburger Gegend - ueberall werden wir es mit heissen trockenen Sommern, Duerre, Unwettern, trockengefallene Bæche usw zu tun haben.

Aber, die Fische passen sich auch an! Ich hatte schon mal darueber berichtet. Wanderwege der Mefo (Trøndelag und Skagerrak)
Es wurde dabei nachgewiesen das zB Fische gestaffelt aufstiegen, also verschobene Laichzeit, teils nur 3 Tage zum laichen in den Fluessen nach Regenfællen und das sogar die Smolts bei Trockenheit bis ins Brackwasser abwanderten um danach wieder in den Fluss aufzusteigen.
Ich kenne einige Bæche an der schwed. Westkueste die Sommer oder Winter trocken fallen, die Smolts wandern also rein und raus.
Gleiches wurde von Bornholmer Bæchen seit Jahren berichtet.

Die Natur bzw die Fische passen sich an, natuerlich nur solange bis wir beides total erledigt haben!


Gruss Hendrik
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2045
Registriert: 22.11.2015, 13:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: Meerforellen Laichzeit 2018 extremes Niedrigwasser

Beitragvon knoesel » 22.11.2018, 12:33

Zur Kronsbek bei Eckernförde:
Der Wasserstand dort ist auch abhängig vom Wasserstand der Ostsee.
Neulich hatten wir +75 cm. Da staut sich dann natürlich auch die Kronsbek auf.
Heute sind wir bei -19 cm.
Selbst bei weitaus tieferem Wasserstand sind dort MeFo den Arbeitern an einer keinen Brücke zwischen den Beinen hindurch aufgestiegen.
Das wurde mir von einem Lokal berichtet.
MeFo sind - im Gegensatz zu Lachsen - offensichtlich wesentlich robuster was das Aufstiegsverhalten betrifft.
Kaus
Benutzeravatar
knoesel
...
...
 
Beiträge: 3823
Registriert: 26.02.2006, 09:43
Wohnort: Eckernförde


Zurück zu Projekte für Tier, Natur & Umwelt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast