Norwegen: Hardangervidda

Insbesondere die skandinavischen und einige der baltischen Staaten haben feine Reviere. Hier kann über Reviere und Unterkünfte gefachsimpelt werden.

Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon Hawk » 14.03.2017, 10:09

Moin,
Anfang August gehts zusammen mit einem Kumpel mit Rucksack und Zelt in die Hardangervidda.
Startpunkt wird Dyranut bzw. Trondsbu, wir wollen dann in ca. 10 Tagen eine Runde um die Seen Tinnholen, Langevatn, Nordvatn, Nordmannslagen und ggf. Bjornesfjorden drehen.

Hat da vielleicht jemand Tips bezüglich Insektenaufkommen um diese Zeit = benötigte Fliegenmuster. Gibts da oben eigentlich irgendwelche Futterfische (Koppen o.ä.) konnte dazu keine Infos finden, wäre ja auch Interessant um passende Streamer einzupacken.

Da wir 10 Tage autark unterwegs sein wollen müssen wir natürlich etwas aufs Gepäckgewicht gucken, wollen aber trotzdem jeder 2 Ruten mitnehmen. #5 Als Allroundrute ist klar, ich bin noch unschlüssig ob die 2. Rute eine #3 oder #7 wird.
Der großteil der Forellen dort soll ja im Bereich 30cm sein, da macht die #3 sicher Sinn und auch bei scheuen Fischen.
Andererseits für die Seen und möglicherweise starken Wind ist man mit der #7 eher auf der sicheren Seite. Wie seht ihr das?

Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
...
...
 
Beiträge: 1001
Registriert: 05.08.2011, 19:07
Wohnort: Kiel

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon tyfly » 14.03.2017, 22:26

Hallo Sven,

zum Insektenaufkommen kann ich leider nichts sagen.
Streamerchen würde ich mitnehmen, paar Muddler, Woolys und kleine Clouser. Habe auch Spinnfischer gesehen, die auf Spinner und Wobbler gefangen haben.
Ansonsten die normalen Nymphen wie Hares ear und Prince. Trocken Klinkhammer.

7er fände ich ein wenig heftig. Es gibt auch traumhafte Flüsschen und Bäche. Würde höchstens eine 6er nehmen. Die 3er fände ich wiederum zu lasch, ist aber Geschmacksache. Habe dort letztes Jahr gefischt. Klasse 5 in 8,6 ft hat gepasst.
Fische sind gut und gerne auch mal 35 +
Einheimische haben mir sehr gute Tipps gegeben, toller Spirit unter den Fischern dort oben.

Es war einmalig, ich fand es traumhaft dort zu wandern, zu fischen und Zeit zu verbringen.
Tight Lines und viel Spaß
Jan
Ostseefreund
Benutzeravatar
tyfly
...
...
 
Beiträge: 42
Registriert: 30.12.2014, 19:30
Wohnort: Rheinland

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon orkdaling » 14.03.2017, 23:42

http://www.fiskeguiden.no/fiskeGuiden/i ... e=vassdrag

-hier zb bei Fylke land eingeben (Buskerud)
-ørret anklicken
-im freiem Feld gewæsser oder Hardangervidda eingeben

du siehst dann wer das dort bewirtschaftet, wo es karten oder boote gibt, Tel-Nr (sprechen meist englisch)
Gruss Hendrik
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2826
Registriert: 22.11.2015, 12:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon Hawk » 15.03.2017, 08:11

Danke schonmal für die Tips, bezüglich der Angelkarten hab ich mich schon hier schlaugemacht https://www.inatur.no/fiske/50ec304ae4b092f33faf5082 und die Tour entsprechend geplant.
Wir kommen also bei der eigentlich geplanten Route nur mit diese reinen Angelkarte aus, nur wenn die Tour um den Bjornesfjorden geht bräuchten wir noch eine 2. (Hardangervidda Ost).

Worüber ich keine Infos finde sind wie gesagt die verbreiteten Insekten etc. und was an Gerät Schnurklasse, Schwimm/ Sinkschnur zum Streamern etc. da oben sinnvoll ist. Hab auch schon ein wenig mit google translate in norwegischen Foren gesucht, aber selbst da hielten sich die Infos in Grenzen, scheinbar sind 95% der Leute da oben eher mit der Spinnrute unterwegs...

@tyfly: Als #6 hab ich nur eine zweiteilige Glasrute und zwei Bambusruten, die wären mir für die Tour zu schwer und unhandlich. Klasse 4 ebenfalls nur eine zweiteilige Bambusrute. Daher hab ich nur die wahl zwischen den genannten Klassen #3, #5, und #7, jeweils in 9ft.
Benutzeravatar
Hawk
...
...
 
Beiträge: 1001
Registriert: 05.08.2011, 19:07
Wohnort: Kiel

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon Polar-Magnus » 15.03.2017, 08:20

Coole Idee :+++:

Ich habe mit meiner Frau Hardangervidda 2003 mal besucht, da wusste ich vom Fliegenfischen aber nur,
worum es ungefähr geht. Habe mich alo fischereilich dort nicht bemüht.

Man darf also auf einen netten Reisebericht gespannt sein :l: .

Viel Spaß und Erholung,

Ingo :wink:
Ein Fliegenfischer ist manchmal glücklich, aber nie wunschlos.

Du bestimmst das Ziel, du bestimmst den Weg und du bestimmst die Regeln. Es ist dein Spiel, dein Leben.
Zitat von gonefishing aus seinem sagenhaften Patagonien Reisebericht.
Benutzeravatar
Polar-Magnus
Eigentlich war ich's nicht...
...
 
Beiträge: 2610
Registriert: 22.04.2008, 12:27
Wohnort: Neustadt bei Hannover

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon CDC-Dun » 15.03.2017, 08:47

Köcherfliegen sind dort um diese Zeit reichlich vorhanden.

Ich denke mit ner guten alten Buck Caddis, bist du bestens gerüstet.

schöne Grüße
Stefan
Benutzeravatar
CDC-Dun
...
...
 
Beiträge: 377
Registriert: 22.01.2007, 16:37
Wohnort: Unterfranken

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon Maqua » 15.03.2017, 09:16

So ne Tour hatte ich auch immer auf der Wunschliste und leider nie verwirklicht.
Wäre dankbar für nen schönen Bericht, um zu sehen was ich verpasst habe.

Ich würde ja an Ruten lieber eine zusätzliche 5er als Ersatzrute mitnehmen, falls mal was kaputt geht.
7er und 3er wären mir ebenfalls für die zu erwartende Fischerei zu extrem, wobei die 3er ne Überlegung wert ist.
Ich wünsche euch viel Spass für die Reise! :+++:
Gruss Manni :wink:





______________________________________
Mit dem Glück ist es wie mit dem Pupsen, wenn man es erzwingen will, kommt nur Scheisse dabei raus.
Benutzeravatar
Maqua
Last Santa Claus Standing
...
 
Beiträge: 4953
Registriert: 23.06.2009, 15:24
Wohnort: bei Aachen

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon Hawk » 15.03.2017, 09:42

Maqua hat geschrieben:So ne Tour hatte ich auch immer auf der Wunschliste und leider nie verwirklicht.


Bei mir steht das auch schon seit 10 Jahren auf dem Zettel, habs aber nie realisiert, u.a. passte es zeitlich nie mit meinen Kumpels. Hab mir jetzt aber gesagt sch... drauf du ziehst das jetzt durch, wennns sein muss auch alleine.
Zum Glück hat ein guter Kumpel von mir jetzt aber doch die Zeit gefunden mitzukommen =)


zur Rute: wie gesagt, wir wollen auch an den größeren Seen fischen, da werden wohl auch regelmäßig Forellen im Bereich 50cm+ gefangen. Und See+ große Forellen + Streamer da erscheint mir #7 zumindest nicht ganz abwegig, #6 wäre noch eher meine Wahl, hab ich aber wie gesagt nicht.

In der Hardangervidda solls ja ganz gerne mal recht stürmisch werden, bei Sturm mit der #5 ist auch eher nicht so geil, bei 10 Tagen da oben muss man ja auch damit rechnen das mal nicht Traumwetter ist und wir wollen auch bei suboptimalem Wetter fischen können, viel anderes gibts ja nicht womit man sich da die Zeit vertreiben kann...

Das ist halt das Problem ich fische eigentlich sehr gerne mit der #3, aber in der offenen Landschaft würde die nur an den ruhigen Tagen Sinn machen. Aber wieviele Tage um diese Jahreszeit da oben ruhig genug dafür sind, bzw. wieviele so stürmisch sind das man die #7 braucht :-q:

Ne zweite #5 als Backup wäre auch nicht schlecht, hab aber keine und möchte mir jetzt auch nicht extra für die Tour eine reine Backup Rute zulegen. Ausgaben habe ich schon genug für Zelt, Rucksack, usw...
Benutzeravatar
Hawk
...
...
 
Beiträge: 1001
Registriert: 05.08.2011, 19:07
Wohnort: Kiel

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon IdEfIx » 15.03.2017, 10:03

Benutzeravatar
IdEfIx
...
...
 
Beiträge: 1847
Registriert: 15.10.2013, 23:44
Wohnort: Glücksburg

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon tyfly » 15.03.2017, 11:40

Hawk hat geschrieben:Bei mir steht das auch schon seit 10 Jahren auf dem Zettel, habs aber nie realisiert, u.a. passte es zeitlich nie mit meinen Kumpels. Hab mir jetzt aber gesagt sch... drauf du ziehst das jetzt durch, wennns sein muss auch alleine.

Gute und richtige Entscheidung.

Dann lass die 3er daheim. Wetter ist oftmals wirklich nicht so doll, aber bei Sonnenschein ist es dort oben umso schöner.
Mit der 7er kannst dann bei Böen werfen und auch mal auf Weite gehen ;-)
VG
Jan

PS: Bericht wäre toll :-)
Ostseefreund
Benutzeravatar
tyfly
...
...
 
Beiträge: 42
Registriert: 30.12.2014, 19:30
Wohnort: Rheinland

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon BjoernS » 15.03.2017, 12:44

Hawk hat geschrieben:
Maqua hat geschrieben:So ne Tour hatte ich auch immer auf der Wunschliste und leider nie verwirklicht.


Bei mir steht das auch schon seit 10 Jahren auf dem Zettel, habs aber nie realisiert, u.a. passte es zeitlich nie mit meinen Kumpels. Hab mir jetzt aber gesagt sch... drauf du ziehst das jetzt durch, wennns sein muss auch alleine.
Zum Glück hat ein guter Kumpel von mir jetzt aber doch die Zeit gefunden mitzukommen =)


Jawoll!!! :+++: Ich brenne schon auf deinen Reisebericht im Anschluss. :x Ich habe nämlich eine ähnliche Tour vor...aber erst 2018! Ich möchte zusammen mit meinem Bruder durch Norwegen touren und einige Flüsse und Seen, oder gerne auch Hardangervidda befischen! Zwei-drei Tage vor Ort...dann weiter. Ggf. sogar von einem Ausgangsort mit dem Rucksack + Zelt über mehrere Tage los...die Fliegenrute immer griffbereit auf dem Rücken! Ich fange gerade mit der Planung an und sauge daher alles an Infos auf die ich kriegen kann! :grin:

Vielen Dank schon einmal vorab! :lol:

Ich wünsche euch eine unvergessliche Tour!!! :wink:

PS: Ich habe/hätte dann meine 3er und 6er im Gepäck! ggf. noch die 4er...wenn noch Platz ist...die wiegen alle ja nichts! 8)

tl
Björn
Benutzeravatar
BjoernS
...
...
 
Beiträge: 557
Registriert: 07.01.2014, 09:14
Wohnort: nördlich Neustadt

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon Hawk » 15.03.2017, 12:51

Ja Reisebericht wirds auf alle Fälle geben, mein Kumpel überlegt sogar sich vorher noch ne GoPro oder ähnliches anzuschaffen :grin:
Das größte Problem wird für uns wirklich das Gewichteinsparen sein, ich schleppe normalerweise tonnenweise Ausrüstung mit in den Urlaub, hier müssen wir uns auf ca. 20kg pro Person Beschränken mehr ist im Rucksack wohl nicht wirklich komfortabel zu transportieren.
Davon gehen dann alleine 7-8kg fürs Essen drauf, nochmal anderthalb kg für Kochzeug, dann noch Zelt,Schlafsack, Isomatte,Klamotten...
Sprich beim Angelzeug müssen wir uns sehr genau überlegen was mit muss und auf was man verzichten kann.
Benutzeravatar
Hawk
...
...
 
Beiträge: 1001
Registriert: 05.08.2011, 19:07
Wohnort: Kiel

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon tyfly » 15.03.2017, 14:33

Gewicht ist echt so eine Sache. Nur mitnehmen, was man braucht. Sachen am besten aufteilen.
Unterschätzt die Distanzen und den Aufwand nicht. Man sollte auch eine gewisse Fitness mitbringen.
VG
Ostseefreund
Benutzeravatar
tyfly
...
...
 
Beiträge: 42
Registriert: 30.12.2014, 19:30
Wohnort: Rheinland

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon CDC-Dun » 15.03.2017, 14:50

7-8 kg fürs Essen, 10 Tage, dass ist sportlich gerechnet.
In der Vidda gibt es wunderbare Hütten, tw. richtiger Luxus für Wanderer, plant ruhig mal eine Hüttenübernachtung mit ein ;) in manchen Hütten gibt's ne Warme Dusche, anständiges Bett, man kann sich Proviant nachkaufen, sehr nette Kontakte zu seinesgleichen. Oft auch ein sehr geselliger Abend, Bier vom Faß gab es auch mal...das Taschengeld hat aber nur für eins gelangt :grin:

3er Rute würde ich nicht mitnehmen, auch wenn ich selbst eine hab mit optimalen Packmaß.

Viel Spaß noch bei der Planung....und dann auch Ausführung.
Benutzeravatar
CDC-Dun
...
...
 
Beiträge: 377
Registriert: 22.01.2007, 16:37
Wohnort: Unterfranken

Re: Norwegen: Hardangervidda

Beitragvon Hawk » 15.03.2017, 15:46

CDC-Dun hat geschrieben:7-8 kg fürs Essen, 10 Tage, dass ist sportlich gerechnet.


Morgens 150gr Müsli + Vollmilchpulver oder 200gr Vorbereitete Mischung für Bannock
Mittags 150gr Proteinriegel o.ä.
Abends 300gr Nudeln + Tütensoße
=600-650gr/Tag
Dazu dann noch ein halber Liter Öl zum braten, für die Nudeln und den Bannock (für 2 Personen).

Hab das schon getestet, da komm ich ganz gut mit über den Tag, und es wäre noch noch 1-2kg Luft für Naschkram oder "Luxusartikel" wie Schinken, Dörrfleisch, Naschkram o.ä.

Außerdem wird das ganze ja hoffentlich hin und wieder mit Fisch ergänzt :grin:

7-8kg bezog sich auch allein auf die Nahrungsmittel, zur Zubereitung kommt da natürlich noch Töpfe,Gaskocher, Gaskartuschen usw. dazu...


Hütten wollen wir weitestgehend meiden, erstmal aus Kostengründen, aber auch weil vermutlich der Angeldruck im Umkreis der Hütten deutlich höher sein wird. Hütte würden wir höchstens bei richtig miesem Wetter aufsuchen.
Benutzeravatar
Hawk
...
...
 
Beiträge: 1001
Registriert: 05.08.2011, 19:07
Wohnort: Kiel

Nächste

Zurück zu Reviere & Unterkünfte außerhalb Deutschlands

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste