Tipps für Älvdalen

Insbesondere die skandinavischen und einige der baltischen Staaten haben feine Reviere. Hier kann über Reviere und Unterkünfte gefachsimpelt werden.

Tipps für Älvdalen

Beitragvon Blechbüchsentaucher85 » 03.07.2016, 17:36

Moin.
So, der nächste Urlaub steht ja vor der Tür :grin:
Es zieht uns mal wieder nach Dalarna, diesmal in die Ecke von Älvdalen
und es wird wieder ein "familienfreundlicher Angelurlaub" obwohl nun auch die 2te Frau im Haus den Angelschein gemacht hatte :+++:
Eine schöne Hütte haben wir gefunden und langweilig wird uns eh nie.

Jetzt aber noch eine Frage für die, die schon mal vor Ort waren:
kann ggf jemand noch etwas aus dem Nähkästchen plappern, wo gute Stellen am Fluss oder den umliegenden Bächen sind?
Ja, ende Juli wird das nicht unbedingt einfach, aber ggf. helfen ja ein paar Tipps... oder jemand sogar "sprezielle" Fliegenmuster, die dort besonders gut sind.

Wenn es sich lohnt, werd ich auch im Anschluss mal nen kleinen Bericht online stellen, muss ja auch nicht immer nur um FISCHE gehn :oops
Benutzeravatar
Blechbüchsentaucher85
...
...
 
Beiträge: 588
Registriert: 03.02.2008, 19:16
Wohnort: Schacht-Audorf

Re: Tipps für Älvdalen

Beitragvon Blechbüchsentaucher85 » 21.07.2016, 11:15

So, leider gab's keine Tipps mehr hier aus dem Forum, los geht es morgen Abend dann trotzdem.

Live Bericht wird wohl nichts, ggf mal kurzer Zwischenstand...
Benutzeravatar
Blechbüchsentaucher85
...
...
 
Beiträge: 588
Registriert: 03.02.2008, 19:16
Wohnort: Schacht-Audorf

Re: Tipps für Älvdalen

Beitragvon orkdaling » 21.07.2016, 11:27

http://www.alvdalenfiske.com/angel_center.htm
der erste Weg fuehrt dich zum Hændler bzw campingplatz wo du aktuelle infos zu Wasserstand der vielen Fluesse erfærhst
skitt fiske
Hendrik
Ps. læsst sich schlecht beantworten wenn man die aktuelle Situation nicht kennt
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2826
Registriert: 22.11.2015, 12:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: Tipps für Älvdalen

Beitragvon speedflocke » 21.07.2016, 21:00

Älvdalen, Älvdalen, das geliebte Älvdalen.

Kaum ein Ort in Schweden ist schwedischer als dieser. Mora, Rättvik, Särna, Idre und Falun runden die Sache für Dalarna ab. Ich durfte erstmals 1981 als 12jähriger den Ort bestaunen.
Eine schöne Kirche, ein paar alte Landhäuser, dem Porfyrgarden, dem Väsaberget mit seiner Aussicht auf den Österdalälven und der Skiliftanlage sowie die alten Autos hatten mich sofort in den Bann gezogen. Außerdem fahren teils sehr skurile andere Autos ebenfalls durch den Ort, viele sind unglaublich umgebaut wie zum Beispiel selbstgebaute Pik-ups. Hier in Deutschland würde nie, nie, nie ein TüV soetwas auch nur auf den Hof der KFZ-Überprüfungsstelle lassen, dort kein Problem.
Und die alten amerikanischen Autos, die Volvos und Saabs, welche fast unaufhörlich durch den Ort fahren, ließen mich erst recht nicht mehr los. In Rättvik und anderen Orten ist das ebenfalls traditioneller Kult!!!

Und ein Rundflug in einem alten kleinen Flugzeug über Älvdalen und seiner Umgebung ist sagenhaft.

In direkter Umgebung gibt´s reichlich Wälder, Seen, Berge und Flüsse. Dazu gleich noch mehr.

Und nicht zu vergessen die Gastfreundlichkeit. Wer sich mit einem Schweden gut stellt, hat´s dort leichter. Irgendwann schauen sie auf Dein Bier. Deutsches Bier lieben die, besonders zur Mittsommernacht.
Gut, der Kasten Bier ist oder wird auch leer sein, feiern können die bis der Arzt kommt, aber vergessen werden die Dich nie ! ! ! Einen guten Likör oder gute deutsche Weine sind ebenfalls sehr gefragt, vorzugsweise bei den Älteren.

Du solltest niemals etwas tun, ohne zu fragen. Einfach fragen und mit den Einheimischen freundlich und ruhig unterhalten. Wir haben das überall in Schweden erleben dürfen, wenn Du Scheiße baust merken sie sich das, und dann hast ausgesorgt bei Denen :!:
Hast Du Dich mit ihm angefreundet und stößt auf ein Problem, kannst Du sicher sein- sie werden Dir helfen ! ! !
Egal, ob die Lichtmaschine tot war oder das Auto beim Ausweichen einer 12-köpfigen Elchherde in die Wicken geflogen ist, hamm wir alles erlebt. Wichtig ist ruhig bleiben und nicht auf Hetze pochen, da reagieren die echt allergisch drauf :!:

Wenn Du etwas falsch machst sagen sie Dir nicht, das es falsch ist! Sie forden Dich damit im Stillen auf, über das was falsch gelaufen ist, nachzudenken. Wenn ein Schwede plötzlich mitten im Gespräch ruhig wird, hast Du zu überlegen und dann den Fehler einzusehen und zu korrigieren.
Der Deutsche spricht einen Fehler seinem Gegenüber an und verursacht damit auch mal einen Streit, ein Schweden tut dieses nicht :!:
Und somit ist Streit äußerst selten, und auch verpönt!!!

Kommen wir zu den Sehenswürdigkeiten:

- Mora, der Stadt mit der Zielankunft des größten Langlaufspektakels Europas, dem Wasalauf. 90 Kilometer durch die Wildnis im tiefverschneiten März bringen das halbe Land in Aufruhr! Außerdem liegt die Stadt am schönen Siljansee, ein Foto mit der alten Dampflok macht dort wohl jeder.
Und die traditionelle Messerprodution des Morakniv "Mora of Sweden"! Jeder 2. Schwede besitzt so ein Messer!

- Rättvik, eine etwas größere Stadt am Siljansee und einem ca. 400 Meter langem Steg. Dazu ein paar Skiliftanlagen

- Sälen, dem Startpunkt des Wasalaufes

- Grövelsjön, die kleine Station an der Grenze zu Norwegen mit dem See und den norwegischen Bergen im Hintergrund.
Angeblich ist auch mal ein Saibling in dem See auf der Fliege zu erwischen

- Navardalen, der Navardalsjön liegt in fantastischer Umgebung gut 35 Kilometer nordöstlich von Älvdalen. Dort kann man "björnstarken Kaffee" und Kuchen zu sich nehmen. Deutsche trifft man dort häufiger, außerdem gibt´s im See farbenfrohe Saiblinge

- Njupeskär, der größte Wasserfall Schwedens. Seine 93 Meter Fallhöhe ist schon echt beeindruckend. Auf der Zuwegung zum Wasserfall durchläuft man kleine Urwaldbereiche und Moore. Oberhalb des Wasserfalls beginnt die Hochebene mit Aussicht auf Norwegen oberhalb der Baumgrenze

- Idre, einem kleinen Ort vor Grövelsjön mit vielen Möglichkeiten für eine Ferienwohnung oder Campingmöglichkeiten

- Nipfjället, einer Bergerhebung oberhalb der Baumgrenze mit ausgezeichneten Wandermöglichkeiten

- Tomteland, einem Kinderspielparadies in Gesunda bei Mora

- Orsa, einer Kleinstadt am Orsasjön unweit des Bärenparks Grönklitt. Außerdem lebt dort einer der angesehensten Musiker des Landes, Karl Anders Moraeus

- Trängslet, der größte Stausee Schwedens mit über 80 Kilometer Länge

- Grängesberg, mit dem Museeum für Eisenbahnen

- Anders Zorn´s Gopsmorsstugan, einer Nachbildung seines Hauses. Er war Schwedens wohl größter Maler, Bildhauer und Grafiker

- Nusnäs, dem Ursprungsort des Dalahäst. Dieses holzgeschnitzte Dalarnapferdchen ist DAS Aushängeschild Schwedens mit seinen farbenfrohen Verzierungen, welches in Dalarna überall zu erweben ist. Leidergottes muß man dafür tief in die Tasche greifen

- Falun, mit seiner Skisprungschanze und dem Kupferbergbaus

- Fulufjället, einer der größten Nationalparks Schwedens. Innerhalb des Parks befindet sich auch der Njupeskär und die mit einer der ältesten Bäume der Welt, bezogen auf das Wurzelsystem, mit bis zu 9550 Jahren :!:


Kommen wir zu den Gewässern, sehr schnell fließende Stecken wechseln sich oft mit ruhigen Bereichen ab, dazwischen gibt´s mehrere Wasserkraftwerke.
In den Stauseen haben wir neben Barschen und Hechten auch Äschen und Regenbogenforellen erwischen können, letztere hatten sich aus der Fischzuchtanstalt in Väsa befreien können und sind verwildert. Bis 8 Kilo schwere Fische sind in der Talsperre von Väsas Damn auch von uns gefangen worden, es empfiehlt sich taugliches Gerät zu verwenden- sonst bleibt es bei dem Drill. :p

In den Fließgewässern gibt´s es neben Bachforellen, Äschen, Hechte und Barschen auch die große Maräne.

Folgende Gewässer sind beangelbar:
Österdalälven und viele seiner Kleinzuflüsse, Rotälven, Trängslet, Navardalsjön, Nässjön, Sputmösjön, Asens Damn als put and take, und Väsadamn. Dazu sind noch weitere Stillgewässer zu beangeln.


Ich hoffe, ich hab nichts vergessen, bei Zeiten stell ich ein paar Aufnahmen hier noch rein
Zuletzt geändert von speedflocke am 27.07.2016, 21:10, insgesamt 2-mal geändert.
Deutschland - Siegerland - scha la la la la
Benutzeravatar
speedflocke
...
...
 
Beiträge: 452
Registriert: 17.07.2011, 11:29
Wohnort: Bad Oldesloe

Re: Tipps für Älvdalen

Beitragvon speedflocke » 21.07.2016, 23:00

Und los geht´s 8)
Dateianhänge
Trängslet-Staudamm in Dalarna.jpg
Slogbod in Dalarnas Narvardalen.jpg
Turistenbüro in Älvdalen.jpg
Oxbergsbrun in Dalarna.jpg
Häuschen in Navardalen - Dalarna.jpg
Ferienhütte in Väsa.jpg
Anders Zorn´s Gopsmorhusmuseum.jpg
Wiese am Österdalälven bei Älvdalen.jpg
Alte Kirche in Mora.jpg
Deutschland - Siegerland - scha la la la la
Benutzeravatar
speedflocke
...
...
 
Beiträge: 452
Registriert: 17.07.2011, 11:29
Wohnort: Bad Oldesloe

Re: Tipps für Älvdalen

Beitragvon Blechbüchsentaucher85 » 21.07.2016, 23:27

Als erstes mal vielen Dank für deine Erfahrungen, Einschätzungen und Infos!

Mora (Rättvik usw) waren wir vor 3 Jahren mal zum anschauen, aber ist nicht das was wir in Schweden suchen :roll:

Idre haben wir auch dieses Jahr nochmal ein Häuschen gebucht.
Waren schon mal eine Woche dort, aber dass hat einfach nicht gereicht. War aber bis jetzt, von den Leuten und der Natur, das schönste Eckchen, das wir in Schweden gefunden haben (abseits der skipisten in Idrefjell).

Jetzt schauen wir uns Älvdalen an und freuen uns schon.

Denke erster Stopp wird wohl der Camping sein, dort wollte ich mir sowieso mal Lage und Hütten anschauen, aber nicht für Urlaub mit der Familie, hier bevorzugen wir in der Zwischenzeit Ferienhäuser der lokalen Anbieter...

Vielen Dank und TL für alle die los kommen :lol:
Benutzeravatar
Blechbüchsentaucher85
...
...
 
Beiträge: 588
Registriert: 03.02.2008, 19:16
Wohnort: Schacht-Audorf

Re: Tipps für Älvdalen

Beitragvon Blechbüchsentaucher85 » 04.09.2016, 13:09

So, das Wetter lässt es nun ja mal endlich zu einen kleinen Nachklapp zu unserem Schwedenurlaub zu schreiben :roll:

Dieses Jahr ging es 2 Wochen nach Älvdalen und anschließend noch 9 Tage nach Idre.
Anreise.JPG
Anreise Schweden 2016
Anreise.JPG (68.69 KiB) 10711-mal betrachtet


Geplant war ein Familienurlaub mit Angeln, naja gut, der letzte Teil kam nicht wirklich zu kurz, aber die Fische an den Flüssen wollten nicht wirklich mitspielen.
Naja gut, ende Juli ist halt auch einfach nicht die beste Zeit dafür...

Hier unser erstes Haus in Älvdalen, welches einem deutschen Paar gehört.
Insgesamt gut ausgestattet und sauber, wirklich empfehlenswert, auch wenn es in einer kleinen "Feriensiedlung" steht, welche aber zum größten Teil in "schwedischer Hand" ist.
20160806_111024.jpg


Es liegt in 2ter Reihe am Åsen-Staudamm.
Dieser kann Abends so aussehen:
DSC02023.JPG

oder auch mal so:
20160731_115154.jpg


Diese 2 Bilder sind eigentlich zeichnend für das Wetter in den gut 3 Wochen. Wir hatten zwischen 30°C und 0°C alles dabei.
Vorallem in der ersten Woche war es heiß, dafür gab es fast täglich Nachmittags Gewitter...
In Abhängigkeit des Wetters "planten" wir dann auch die Aktivitäten.
DSC01968.JPG

DSC02167.JPG

langweilig wurde es aber nie.

Angeblich gibt es in der Gegend wenige Elche und einige im Gästebuch des Hauses haben wohl auch wirklich keine gesehen.
Naja, vielleicht fährt man als Angler auch ein paar andere Wege, aber 2 oder 3 gab es auch mitten an der Staße.
Hier mal ein kleiner Bulle
DSC02013.JPG


Eine schöne Gegend, in der man alles findet, was man sucht... Zivilisation in Älvdalen bis "absolute Pampa" im Schießgebiet einige Kilomter nördlich.
DSC02038.JPG

DSC02087.JPG
Benutzeravatar
Blechbüchsentaucher85
...
...
 
Beiträge: 588
Registriert: 03.02.2008, 19:16
Wohnort: Schacht-Audorf

Re: Tipps für Älvdalen

Beitragvon Blechbüchsentaucher85 » 04.09.2016, 13:17

Die Gegend an sich ist ideal für Wanderungen, die auch für Kiddys geeignet sind
DSC02151.JPG

20160803_134558.jpg




In der dritten Woche ging es dann nach Idre
P1040050.JPG

wo wir auf unsere ständigen Begleiter trafen
DSC02213.JPG


leider war das Wetter in dieser Woche sehr "durchwachsen", man könnte auch sagen "arsch kalt für August"...
so konnten wir einige fest geplante Touren nicht machen, aber auf Temperaturen von 5°C (im Tal) waren wir nicht wirklich vorbereitet.
DSC02265.JPG

DSC02233.JPG

Aber gut, mit einem Kanu wirds in Schweden ja auch nicht langweilig
IMG-20160809-WA0001.jpg


Da Idre im Moment noch sehr "wintersport-lastig" ist, haben wir uns entschlossen, das Geburtstagsessen meiner Frau bei uns zu bereiten
Naja, Elch-Steak und geräuchertes Rentier ist auch nicht das schlechteste
20160811_200704.jpg


Ein besonderes Erlebniss gab es dann noch am Fluss.
Ich bin über eine Insel auf die andere Flussseite gewatet, da wurde mir der Rückweg doch von einer Elchkuh mit 2 Kälbern versperrt...
Naja, lieber einen Umweg und einen nassen Hintern, als über die Insel zurück :oops
DSC02215.JPG
Benutzeravatar
Blechbüchsentaucher85
...
...
 
Beiträge: 588
Registriert: 03.02.2008, 19:16
Wohnort: Schacht-Audorf

Re: Tipps für Älvdalen

Beitragvon Blechbüchsentaucher85 » 04.09.2016, 13:32

Auch wenn es keine wirkliche Polarnacht mehr gab -zwischen 23 und 02Uhr war es fast dunkel- gab es noch einige schöne Impressionen.
DSC02275.JPG

DSC02272.JPG


So, nun hat uns die harte Realität und der Alltag wieder in den Fängen.
Jetzt bleibt warten auf den Herbst, und das Fischen an der Küste.
Aber eins steht fest, wir kommen wieder in den Norden, mal schaun wo es das nächste mal hin geht :wink:




Nachklapp:
Die Hinreise mit der Fähre Grena - Varberg war dieses Jahr unter aller Kanone.
Das Schiff insgesamt echt runter gekommen, offene Verkleidungen in den Treppenhäusern, die Kabine (ich hatte mir eine genommen, da wir über
Nacht gefahren sind) sau kalt und der Kinderspielplatz geschlossen, dafür liefen im normalen Aufenhaltsraum dänische Western hoch unter runter...
Die Rückreise über Götheburg war ok, die Fähre sauber und auch gut ausgestattet;
somit bleibt ein gemischter Eindruck, aber es gibt wohl keine wirkliche Alternative; ggf. das nächste mal eine Anreise über Larvik (NO), mal sehn.
Benutzeravatar
Blechbüchsentaucher85
...
...
 
Beiträge: 588
Registriert: 03.02.2008, 19:16
Wohnort: Schacht-Audorf

Re: Tipps für Älvdalen

Beitragvon Harzer99 » 04.09.2016, 19:04

Danke für den ausführlichen Bericht. :+++:
Ich habe ihn förmlich eingesogen und mich an meine Urlaubszeit um Idre vor genau 20 Jahren erinnert. Okay, 5 Grad gabs damals nicht, aber das Fischen gestaltete sich auch recht schwierig. Bis auf eine Handvoll kleiner Äschen und einer Enddreißiger Bafo war nicht mehr drin, aber reizvolle Landschaft hast dort ohne Ende.

Gruss Harzer :wink:
Benutzeravatar
Harzer99
...
...
 
Beiträge: 920
Registriert: 01.10.2006, 17:29

Re: Tipps für Älvdalen

Beitragvon speedflocke » 17.12.2016, 19:13

Ich hab mal noch ne Frage zum der Aufnahme 20160803,
Ihr steht dort auf einem Berg und macht ein Selfie von Euch selbst und ich geb mal einen Tipp ab -
Der Väsaberget ! Richtig???
Deutschland - Siegerland - scha la la la la
Benutzeravatar
speedflocke
...
...
 
Beiträge: 452
Registriert: 17.07.2011, 11:29
Wohnort: Bad Oldesloe

Re: Tipps für Älvdalen

Beitragvon Blechbüchsentaucher85 » 17.12.2016, 20:36

FALSCH :p


Hykjeberg, auch auf dem Bild darüber zu sehn...
Benutzeravatar
Blechbüchsentaucher85
...
...
 
Beiträge: 588
Registriert: 03.02.2008, 19:16
Wohnort: Schacht-Audorf


Zurück zu Reviere & Unterkünfte außerhalb Deutschlands

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste