Monsterforellen im Ohau-Kanalsystem

Insbesondere die skandinavischen und einige der baltischen Staaten haben feine Reviere. Hier kann über Reviere und Unterkünfte gefachsimpelt werden.

Monsterforellen im Ohau-Kanalsystem

Beitragvon Frank Buchholz » 24.01.2016, 20:49

Das neuseeländische Ohau-Kanalsystem beherbert die Welt größten Bach- und Regenbogenforellen. Fänge von über 40 Pfund Gewicht sind verbürgt. Die monströsen Abwachsraten geben Wissenschaftlern Rätsel auf. Es wird vermutet dass es an den ganzjährig durchgehend optimalen Wassertemperaturen in Verbindung mit einem sehr guten Nahrungsangebot liegt. Der Nährstoffeintrag der Lachsfarm im Kanal ist durch die strengen Auflagen im Wasserschutzgebiet gering.

Hier ein paar bewegte Bilder

Gruß
:wink:
Frank
"Das Leben ist kein Ponyhof!" Rüdiger K., 47, Wolfsberater
Benutzeravatar
Frank Buchholz
Haarjig Pionier
...
 
Beiträge: 1091
Registriert: 16.04.2008, 06:36
Wohnort: Kiel

Re: Monsterforellen im Ohau-Kanalsystem

Beitragvon Cowie » 24.01.2016, 21:15

...aber bei dieser romantisch-idyllischen Kulisse kann ich gut und gerne auf diese Kilo-Wunder verzichten.... :x :roll: :no:
Liebe Grüße und T. L.


Wolfgang
Benutzeravatar
Cowie
...
...
 
Beiträge: 3934
Registriert: 25.08.2012, 16:00
Wohnort: Bergisches Land

Re: Monsterforellen im Ohau-Kanalsystem

Beitragvon Lutz » 24.01.2016, 21:51

schön ist anders,
aber wenn man dort wohnen würde, dann würd ich
da wohl trotzdem fischen
Optimismus ist ein Mangel an Information // H.Müller deutscher Dramaturg und Fliegenfischer
Benutzeravatar
Lutz
...
...
 
Beiträge: 815
Registriert: 21.09.2011, 10:02
Wohnort: Hemmingen-Hiddestorf

Re: Monsterforellen im Ohau-Kanalsystem

Beitragvon anrheiner » 24.01.2016, 23:21

Geht noch charmanter, Réservoir du Lindenstöcklé, 68300 Saint-Louis Frankreich.
47.614550 7.521247
Angrenzend nördlich Schießstand , östlich TGV-Linie, westlich Autobahn und daneben Start- u. Landebahn Basel Airport.
Aber schöne Rainbows und Schwarzbarsche hat es da.
Haben damals gegen Schonzeitkoller geholfen.
Und geschenkt bekommt man die dort auch nicht.

Grüße

Jens
Benutzeravatar
anrheiner
...
...
 
Beiträge: 114
Registriert: 04.11.2008, 20:47
Wohnort: wieder Müllheim

Re: Monsterforellen im Ohau-Kanalsystem

Beitragvon Reverend Mefo » 25.01.2016, 20:45

Genau an dem Kanal war ich sogar auch mal kurz fischen. Allerdings ohne Plan und ohne Erfolg. Ich hatte mich hinter die Lachsfarmen gestellt, und es stiegen auch ordentliche Fische. Dummerweise hatte ich nur Spinner und Twister dabei ... an der Stelle hätte ne Pelletfliege wahrscheinlich mehr Erfolg gebracht.

PS: Die Ecke ist für Neuseeland schon unglaublich profan. Aber der Rest der Szenerie drumherum entschädigt massiv!

:wink:
Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages
Benutzeravatar
Reverend Mefo
Poni Släkkår (S)
...
 
Beiträge: 4437
Registriert: 12.03.2009, 20:44
Wohnort: Hundekackeallee

Re: Monsterforellen im Ohau-Kanalsystem

Beitragvon Maqua » 26.01.2016, 09:36

Reverend Mefo hat geschrieben:Genau an dem Kanal war ich sogar auch mal kurz fischen. Allerdings ohne Plan und ohne Erfolg. Ich hatte mich hinter die Lachsfarmen gestellt, und es stiegen auch ordentliche Fische. Dummerweise hatte ich nur Spinner und Twister dabei ... an der Stelle hätte ne Pelletfliege wahrscheinlich mehr Erfolg gebracht.

PS: Die Ecke ist für Neuseeland schon unglaublich profan. Aber der Rest der Szenerie drumherum entschädigt massiv!

:wink:

Mensch Felix, dann hätten wir uns ja beinahe getroffen. :grin:
Ich war gleich am Auslauf von Lake Pukaki zugange, meiner Meinung nach genau die Stelle im Video.
Meine leichten Blinker schlitterten in der Strömung an der Oberfläche, habe das dann schnell beendet.
Gibt schönere Stellen in NZ, aber die Fische sind schon ne Wucht! :o
Gruss Manni :wink:





______________________________________
Mit dem Glück ist es wie mit dem Pupsen, wenn man es erzwingen will, kommt nur Scheisse dabei raus.
Benutzeravatar
Maqua
...
...
 
Beiträge: 4944
Registriert: 23.06.2009, 15:24
Wohnort: bei Aachen

Re: Monsterforellen im Ohau-Kanalsystem

Beitragvon Frank Buchholz » 27.01.2016, 08:26

Der NZ-Autor des U.S.-Forenbeitrages durch den ich auf den Bach aufmerksam geworden bin benutzt schwarze Karniggeljigs um 1gr, vergleichbar also einem schweren Streamer, die er den örtlichen Gegebenehiten entsprechend mit einem Mustad x-Rig bis zu 7gr vorbleit. Sein PB liegt bei 33Pfund mit denkbar leichtem Gerät. Bemerkenswert ist dass seine erfolgreichsten Muster deutlich kleiner sind als die Plastikköder anderer Angler.

Bild
"Das Leben ist kein Ponyhof!" Rüdiger K., 47, Wolfsberater
Benutzeravatar
Frank Buchholz
Haarjig Pionier
...
 
Beiträge: 1091
Registriert: 16.04.2008, 06:36
Wohnort: Kiel


Zurück zu Reviere & Unterkünfte außerhalb Deutschlands

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste