Kleben von Vorfächern

Einigen Themen kann man einfach nicht entgehen.
Falls Diskussionsbedarf besteht, dann hier!

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon knoesel » 23.08.2019, 07:27

Noch eine Nachmeldung von STROFT:
"Den Punkt mit der Ameisensäure kennen wir auch schon, allerdings kann sich dieser schwieriger gestalten da wir ja ein Polyamidgemisch verwenden mit unterschiedlichen PA-Typen. Daher reagiert die Schnur dann nicht immer wie gewünscht."

NB: Alle Schnüre vertragen auf Dauer weder Hitze noch Kälte, auch Sonnenlicht/UV lässt sie schneller altern.
Also: Lagerung - sauber (mit line-winder) aufgerollt bei Zimmertemperatur in undurchsichtiger Plastikbox ;)
Im Auto bei sommerlichen 50°C besser neben dem gekühlten Bierchen :p
:wink: Klaus
Benutzeravatar
knoesel
...
...
 
Beiträge: 4092
Registriert: 26.02.2006, 08:43
Wohnort: Eckernförde

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon orkdaling » 23.08.2019, 08:48

Moin,
na das ist ja eine Meldung. Ich benutze Stroft, schon wegen der Haltbarkeit, Knotenfestigkeit der Schnuere gegenueber anderen Zeugs wo man nicht weis wo es herkommt und welche Eigenschaften es hat.(siehe wiki zu Fluorocarbon)
Das Fluoracarbon eine geringere Knotenfestigkeit hat ist ja hinreichlich bekannt, das Schnuere besonders durch Licht altern auch, das beim Kleben eine chemische Reaktion stattfindet lernt man schon in der Schule.
Klaus, du hattes mich erinnert das du bereits 1976 mit der Wedelei begonnen hast. Meine ersten Knoten hat mir mein Grossvater beigebracht, der mir auch 1966 meine erste taugliche Rute schenkte. Seither halten meine Knoten an Haken oder Loop und ich wuesste nicht was mich daran hindern sollte da was zu ændern.
Ausser ein schlauer Mensch erfindet etwas und ich kann vor Ort, also beim Wechsel am Wasser, mit einem sekunden schell trocknenden Kleber der die Eigenschaften der Schnur nicht verændert, eine brauchbare Verbindung herstellen.
Ok, ich gebe ja zu das ich als Butt/Vorfach Verbindung bei #5 und bei einigen duenn auslaufenden #6 Nagelknoten benutze, aber da habe ich 0,50mm.
Bei einer WF Schnur mit kurzer Keule und sehr kurzem Front Taper erachte ich eine Loop/Loop Verbindung mit herkømmlichen Vorfæchern fuer nicht størend, ausserden fische ich recht lange Vorfæcher von mind. 12 bis 15ft.
Und bei der DH Fischerei wo Polys eingeschlauft werden størt auch kein Non Slip Knoten um einen Loop herzustellen.
Um ein Vorfach zu verlængern, also einen Meter Mono an zu binden reicht aus beschriebenen Gruenden ein passender Knoten.
Dafuer gibt es ja sowas http://www.angelknotenpage.de/
oder sowas https://www.stroft.de/stroft_knotenbuch ... scher.html
oder sowas https://www.stroft.de/pdf/Vorfachtipps.pdf
Und wie bereits erwæhnt, wenn es was geben wuerde was sauberer, schneller, haltbarer wære - dann gæbe es dafuer ein Patent und wir wuerden sowas bei Achim kaufen.
Gruss Hendrik
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2767
Registriert: 22.11.2015, 12:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon SIMPLE SHRIMP » 23.08.2019, 09:32

.
Moin Klaus,

bei der Temperaturempfindlichkeit sieht es STROFT wohl etwas eng:

Technische Information Polyamid (PA) hat geschrieben:Thermische Eigenschaften

PA 6 und PA 6.6 sind kältebeständig bis mindestens -30 °C und dauerwärmebeständig bis höchstens +105 °C, PA 6.6 bis maximal +120°C. PA 11 und PA 12 sind kältebeständig bis mindestens -50 °C und dauerwärmebeständig bis höchstens +80 °C. Durch Zusatz von Stabilisatoren sowie Weichmachern kann die Kälte- bzw. Wärmebeständigkeit auf Werte von -60 °C bzw. +110 °C, kurzzeitig bis 160 °C erhöht werden.


Mono-Running Lines habe ich (als ich solche noch häufiger benutzt habe) oft im Wasserbad bei 90-95 °C 'geglättet' und Polyamidvorfächer habe ich oft in Wasserdampf oder mit Hilfe von Heissluft wieder glatt gezogen. Ich selber kann keine Untersuchungen anstellen, aber ASPO könnte doch den (die) Lieferanten mal fragen, ob sie ihren Kunden Auszüge aus den 'Technischen Datenblättern' zur Kenntnis bringen können, die Angaben auf der Technische Daten Seite sind ja in Bezug auf die maximale Temperatur sehr vorsichtig gehalten.

BEISPIEL

Gruß
Klaus
[www.flyangler.de]
Benutzeravatar
SIMPLE SHRIMP
...
...
 
Beiträge: 2132
Registriert: 01.05.2009, 21:53
Wohnort: Hamburg

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon SIMPLE SHRIMP » 28.08.2019, 16:33

.
Weil ich probieren wollte wie eine 'Glow Line' funktioniert, habe ich mal Schlaufen an diese und an ein STROFT Vorfach gebastelt. Es ist etwas überwendlich geworden, hat einen ersten Test aber bestanden.
Dateianhänge
Verschlaufung.jpg
[www.flyangler.de]
Benutzeravatar
SIMPLE SHRIMP
...
...
 
Beiträge: 2132
Registriert: 01.05.2009, 21:53
Wohnort: Hamburg

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon knoesel » 28.08.2019, 17:03

Hi Klaus,
beschreibe das doch bitte etwas genauer (welcher Klebstoff; oder verschweißt usw.).
:wink: und
Petri-Heil ~~ Alleweil
Klaus aus Eckernförde
Benutzeravatar
knoesel
...
...
 
Beiträge: 4092
Registriert: 26.02.2006, 08:43
Wohnort: Eckernförde

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon SIMPLE SHRIMP » 28.08.2019, 18:33

.
Hallo Klaus,

verschweißt - vorher das Coating abziehen (eventuell Einweichen in Azeton) - mit Zange Kerben quetschen - mit Spleißdraht (offen) in Schlauch einziehen (ich benutze Siliconschlauch) - Schmelzen und Verschweissen.

Vorfach in etwa genauso plus abgezogenes Coatingstück (PU) in den Schlauch stecken und verschmelzen.

Gruß :wink:
Dateianhänge
Abgezogen.jpg
Einziehen I.jpg
Einziehen II.jpg
[www.flyangler.de]
Benutzeravatar
SIMPLE SHRIMP
...
...
 
Beiträge: 2132
Registriert: 01.05.2009, 21:53
Wohnort: Hamburg

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon Truttenklausi » 29.08.2019, 06:22

Moin Klaus aus Hamburg,

ich finde deine Art des Verklebens interessant. Jedoch stellt sich mir die Frage, ob ein gewöhnlicher Silikonschlauch - von der Materialdicke her - nicht zu steif ist und es nicht besser wäre, diesen durch einen wesentlich dünneren Schrumpfschlauch zu ersetzen. Ich denke auch, dass bei dem Schrumpfschlauch die „Schmelztemperatur“ niedriger sein dürfte, als bei dem dickwandigen Silikonschlauch.
Gibt es denn schon eine Erfahrung bei einem Einsatz am/im Wasser und welchen Vorteil bringt das Verschweißen/Verkleben des Vorfaches?

Gruß Klaus aus Berlin
Ein schlechter Angeltag ist besser als ein guter Arbeitstag !
Benutzeravatar
Truttenklausi
...
...
 
Beiträge: 194
Registriert: 05.10.2017, 08:59
Wohnort: Berlin

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon orkdaling » 29.08.2019, 08:16

Moin,
es gibt ja Moser Loops (nehme ich ab und zu fuer Schnuere), Braided Loops haben fast alle im Angebot und es gibt sowas
https://www.airflofishing.com/buy.cfm/b ... o%20/95427

Ich benutze diese hier in 1,5 und 2,5 IPS in 13ft (da spar ich mir Wechselspitzen fuer den doppelten Preis von 30€ !)
https://www.guideline.no/produkter/fort ... 0000069379
Der Hersteller zeigt ja auf der Rueckseite wie das Zeug zu verbinden ist, ich benutze den doppelten Grinner um mit einen Meter 0,40mm zu verlængern.
Frag ich mich doch warum man an solch ein Set von Float/ Interm./ Slow Interm./ Fast Sink an alle Polys einen Loop kleben sollte?
Wenn ein Vorfach durch Fliegenwechsel kuerzer geworden ist, na da kommt ein Meter Schnur dran, fertig. Und das vor Ort!
Habt ihr schon mal Probleme damit gehabt ?
Wie Achim schon schrieb, das Problem hængt am Haken. Wenn Fadenalgen, dann hængen die zuerst an der Fliege. Und jetzt bzw im Herbst fallende Blætter hængen am Fliegenhaken und das selbst an 10cm Tubefliegen.
Oder verklebt ihr die Uebergænge von Kopf zur Running? Vielleicht sogar den Uebergang der Geflochtenen oder Mono Running zur Nachschnur?
Da kønnte ja ueberall was hængen bleiben!
Nee, am Wasser will ich schnell und fexibel sein. Mir ist auch noch kein Vorfach, egal ob Nagelknoten oder Grinner, abgerissen.

Also warum Extra Arbeit machen wenn ein einfacher Knoten ausreicht? Will mir irgendwie nicht in den Kopf gehen.
Ach ja, selbst an meinen schweren Kalibern - Atlantic Salmom Spey mit 48g - sind die Loops unauffælliger als was nachtræglich Angeklebtes.

Grus Hendrik
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2767
Registriert: 22.11.2015, 12:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon SIMPLE SHRIMP » 29.08.2019, 20:24

Truttenklausi hat geschrieben:
... Jedoch stellt sich mir die Frage, ob ein gewöhnlicher Silikonschlauch - von der Materialdicke her - nicht zu steif ist und es nicht besser wäre, diesen durch einen wesentlich dünneren Schrumpfschlauch zu ersetzen. Ich denke auch, dass bei dem Schrumpfschlauch die „Schmelztemperatur“ niedriger sein dürfte, als bei dem dickwandigen Silikonschlauch.


Ich nehme meist 'dünnwandige' Siliconschläuche wenn ich mit einem 'Glätteisen' verschmelze und Schrumpfschlauch und Heißluft, wenn es 'schön' werden soll. Auf die Temperaturwahl hat das weniger Einfluss, die Einwirkzeit spielt da auch eine Rolle.

Truttenklausi hat geschrieben:
... Gibt es denn schon eine Erfahrung bei einem Einsatz am/im Wasser und welchen Vorteil bringt das Verschweißen/Verkleben des Vorfaches?


Ich verwende häufig 'mehrteilige' Schussköpfe und verbinde fast alle 'Schnursegmente' von der Running Line bis zur Fliege mit Schlaufen.'GLATTE', gut durch Wasser und Ringe gleitende Schlaufenverbindungen gefallen mir besser als sperrige Verknüpfungen. Mancher 'Experte' behilft sich mit anderen Lösungen - oft mit gekauften oder in seinen Augen besseren Macharten, warum auch nicht, ist 'Expertenansichtssache' - ich mache es aber auf diese Weise - vielleicht auch nur, weil ich 'ES' machen kann. ;)

TL
Klaus

P.S.: Über 'Vorteile' kann man sehr verschiedener Ansicht sein. Ich habe ganz früh mal gelernt, mit Schiefertafel und Griffel, wer 'schön schreiben' kann, ist oft im Vorteil. - Wer 'Weitwerfen' beherrscht, kann auch im Nahbereich Fischen. - Wer mit beiden Händen werfen kann, kennt weniger Einschränkungen. - Wer geschickt im Fliegenbinden ist, kann auch 'simple Muster' herstellen. - Wer seine Ruten vermessen kann, hat es bei der passenden Schnurwahl leichter. - Wer 'glatte' Schlaufenverbindungen nutzt, dessen Leine rutscht besser durch die Ringe und 'fängt' weniger Kraut. - Wer Schussköpfe 'pimpen' kann, kann Köpfe individuell anpassen. - Wer nur 'Klugschnacken' kann, muss nehmen, was zu kriegen ist und so weiter ....
Dateianhänge
Schlaufe an .70er Mono.jpg
[www.flyangler.de]
Benutzeravatar
SIMPLE SHRIMP
...
...
 
Beiträge: 2132
Registriert: 01.05.2009, 21:53
Wohnort: Hamburg

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon orkdaling » 30.08.2019, 06:14

Moin Klaus (HH)
eine merkwuerdige Begruendung!
Kønnte man auch anders sehen: Wer die Augen aufmacht beim Kauf muss nicht rumschnippeln und einen SK passend zum WG der Rute zu machen.
Wer die Augen aufmacht beim Kauf wird sehen das sein Hændler um die Ecke genug Zeug hat was zusammen passt.
Wer am Wasser sein Vorfach/ Poly verlængern muss, der sieht sogar auf der Verpckung wie das ganz einfach geht.
Oder anders gesagt, warum soll ich mir Sorgen machen wo gar keine sind? Also wenn ein Knoten fuer eine Vorfachverbindung von USA, ueber Island, oder England hælt, wenn er auch in S,FI,N,DK hælt, natuerlich auch in Pl,Cz,A,CH,F,NL ….nun sind wir einmal rund herum.
Hat sich das das nicht bis HH rum gesprochen?
Ach ja, frage ich mich doch warum die Hersteller der Schnuere/Vorfæcher auf bestimmte Knoten fuer ihr Zeug verweisen?
Gruss Hendrik

Schøn dein Beispiel mit der Tafel. Ich hab auch noch eins. Mir hat mal ein alter Mann erklært warum er in Gefangenschaft nur einen Holzløffel bekommen hat und warum alle aus einer Tonschuessel essen mussten. Der Ivan hatte Angst das sie aus dem Metall ein Maschinengewehr bauen.
Die hatten richtig Angst vor deutschem Erfindergeist, hahaha.
Ach ja, die Scott Switch die ich gestern erstanden habe und auf der nur 8-line steht, da hat doch ein schlauer Mann noch nachtræglich einen Aufkleber drauf gemacht. Scandi 26g/Skagit 29g +/-5%.
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2767
Registriert: 22.11.2015, 12:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon knoesel » 30.08.2019, 07:24

Zurück zum ursprünglichen Thema:
Ich wollte eigentlich (aus Interesse) nur wissen, wie man an gekaufte Vorfächer (von z.B. STROFT) - die keine Schlaufe haben - eine schöne kleine Schlaufe kleben oder schweißen kann.
Und zwar zur Vermeidung eines Knotens. Auch von den möglichen Knoten kenne ich mindestens 90%. Dazu brauche ich keinen kostenfreien serious Beistand.

Oder ist/war die Frage zu kompliziert?

Das Schweißen von loops an Fliegenschnüre oder andere ummantelte Dinger praktiziere ich schon lange. :lol:

Angenehmes Wochenende. Geht Sommerforellen fischen.
Ich treffe mich mit meiner ehemaligen Ubootbesatzung und feiere "50 Jahre Indienststellung U12" :zsch: :zsch:
Jubi-Tasse U12 - 1969-2019.pdf
(268.51 KiB) 18-mal heruntergeladen
Petri-Heil ~~ Alleweil
Klaus aus Eckernförde
Benutzeravatar
knoesel
...
...
 
Beiträge: 4092
Registriert: 26.02.2006, 08:43
Wohnort: Eckernförde

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon BjoernS » 30.08.2019, 07:27

orkdaling hat geschrieben:Schøn dein Beispiel mit der Tafel. Ich hab auch noch eins. Mir hat mal ein alter Mann erklært warum er in Gefangenschaft nur einen Holzløffel bekommen hat und warum alle aus einer Tonschuessel essen mussten. Der Ivan hatte Angst das sie aus dem Metall ein Maschinengewehr bauen.
Die hatten richtig Angst vor deutschem Erfindergeist, hahaha.


---OFF TOPIC---

Mein Opa hat in Gefangenschaft (Frankreich) aus Granatsplittern und Metallresten, kleine rechteckige Dosen hergestellt...als Zigarettenschachteln für die Wachen und Offiziere. Im Gegenzug hat er dafür ein Stück Brot oder ein paar Zigaretten mehr gekriegt...und kam dann nach dem Krieg auch recht schnell wieder nach Hause. Eine schön verzierte Schachtel davon liegt bei meinen Eltern in der Vitrine...und wird gehütet wie ein Schatz!

---OFF TOPIC ENDE----

tl
Björn
Benutzeravatar
BjoernS
...
...
 
Beiträge: 464
Registriert: 07.01.2014, 09:14
Wohnort: nördlich Neustadt

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon SIMPLE SHRIMP » 30.08.2019, 08:43

.
Moin,

knoesel hat geschrieben:Ich wollte eigentlich (aus Interesse) nur wissen, wie man an gekaufte Vorfächer (von z.B. STROFT) - die keine Schlaufe haben - eine schöne kleine Schlaufe kleben oder schweißen kann. Und zwar zur Vermeidung eines Knotens.

Oder ist/war die Frage zu kompliziert?

Von etwas Anderem Reden - Ausweichen - Vernebeln > Das ist doch gewohnter 'Forentalk'. :cry:

Aber eine nicht zur Ausgangssache passende Frage an Hendrik habe auch ich noch:

orkdaling hat geschrieben:
... Ach ja, die Scott Switch die ich gestern erstanden habe und auf der nur 8-line steht, da hat doch ein schlauer Mann noch nachtræglich einen Aufkleber drauf gemacht. Scandi 26g/Skagit 29g +/-5%. ...


Darüber solltest Du mal Grübeln - Warum der Aufkleber nötig erschien und wie der 'schlaue Mann' bestimmt hat, was eine '8-line' (+ Anschlaufungen) für diese Rute wiegen sollte. :q:

Aber Du hättest es sicher doch auch ohne Aufkleber gewusst und maximal 2 g daneben gegriffen. :+++:

Oder :q:

:wink:
[www.flyangler.de]
Benutzeravatar
SIMPLE SHRIMP
...
...
 
Beiträge: 2132
Registriert: 01.05.2009, 21:53
Wohnort: Hamburg

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon Achim Stahl » 30.08.2019, 13:55

Moin Klaus,

knoesel hat geschrieben:Auch von den möglichen Knoten kenne ich mindestens 90%. Dazu brauche ich keinen kostenfreien serious Beistand.


Super, dasss du das so drauf hast! :+++:

Den kostenfreien serious Beistand biete ich auch anderen Personen an. Manchen hilft er. :wink:

Dir wollte ich eigentlich nur verdeutlichen, dass Kraut im Wasser immer mehr ein Problem an der Fliege ist als am Buttende vom Vorfach.


Viele Grüße!

Achim
Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Fischlein her.

www.serious-flyfishing.de
Benutzeravatar
Achim Stahl
Local Dealer
...
 
Beiträge: 1739
Registriert: 19.07.2006, 13:23
Wohnort: Kiel, ganz dicht am Fisch!

Re: Kleben von Vorfächern

Beitragvon SIMPLE SHRIMP » 30.08.2019, 15:29

.
Moin Achim,

Du hast 'knoesel'-Klaus geschrieben:

Achim Stahl hat geschrieben:
Dir wollte ich eigentlich nur verdeutlichen, dass Kraut im Wasser immer mehr ein Problem an der Fliege ist als am Buttende vom Vorfach.


Dazu kann ich aktuelles Erleben von gestern beisteuern, teilweiser Bewuchs bis an die Oberfläche mit dichtem Braunalgenbehang. Der Schwimmschnur hatte ich ein etwa ein Meter langes Slow Intermediate Stück vorgeschaltet an dem das Vorfach eingeschlauft war. Bei fast jedem zweiten Einholen war die Fliege mit Algen umwickelt. Deshalb schlaufte ich das Slow Intermediate Teil ab und ein längeres weniger einsinkendes Vorfach an. An die Ersatzvorfächer hatte ich 'blöderweise' Perfection Loops gebastelt. Beim Angeln hatte ich dann zwar etwas weniger oft 'Dreck' an der Fliege, aber immer auch Algenansammlung am Knoten. Zuerst habe ich ein paar mal nur die Fliege gesäubert, aber beim nächsten oder übernächsten Wurf war das Algenbüschel bis zur Fliege runter gerutscht und ich musste wieder alles heran raffen.

Danach habe ich immer gleich beide 'Krautfänger' gesäubert. Heute ist alles 'glatt' verschlauft und weniger stressig. :+++:

Gruß
Klaus
[www.flyangler.de]
Benutzeravatar
SIMPLE SHRIMP
...
...
 
Beiträge: 2132
Registriert: 01.05.2009, 21:53
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Offtopic und trotzdem diskussionswürdig!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast