E-Autos, CO2, Greta usw.

Einigen Themen kann man einfach nicht entgehen.
Falls Diskussionsbedarf besteht, dann hier!

E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon ArminK » 10.08.2019, 08:42

Hallo,

um den Bode Faden nicht weiter zu stören, habe ich dieses Thema eröffnet. Hier werden Dinge angesprochen, die uns alle betreffen, aber teilweise völlig konträr diskutiert werden. Natürlich unter Beachtung der Forumsregeln, bin ich gespannt, wie sich die Standpunkte hier entwickeln.

@Hendrik
Und zu den Fossilen Brennstoffen die zur Versæuerung der Gewæsser in Norwegen fuehren , die kommen aus dem Ausland und die beiden Hauptverursacher sind D und GB

Dazu zwei Fragen: Welche Alternativen gibt es für die fossilen Brennstoffe? Wasserkraft? AKW´s?
Wie ist die Hauptwindrichtung in Norwegen?

zu E-Autos: Wie sieht die Öko-Bilanz der E-Autos aus? Was ist mit dem Abbau von Kobalt und Lithium?

zu CO2: Es gibt Zertifikate und jetzt soll noch eine Steuer eingeführt werden, aber wo wird etwas eingespart?

Viele Grüße
Armin
Benutzeravatar
ArminK
...
...
 
Beiträge: 251
Registriert: 07.01.2019, 20:42

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon Robby » 10.08.2019, 09:16

Hi Armin,

zum E-Auto: wo kommt der Strom her? Aus der Steckdose und zwar ohne Rauch, Feinstaub oder CO2. Aber die Menge an Strom, die der elektrisierte ÖPNV benötigt ist momentan nicht verfügbar und auch mittelfristig kaum umweltgerecht produzierbar . Und das Stromnetz kann die benötigte Strommenge nicht bewältigen. Die Infrastruktur ist dafür nicht ausgelegt! Der Strom kommt nicht in der benötigten Menge zum Kunden. Produktion und Entsorgung von Batterien bzw. Akkus wurde schon angesprochen, da könnte ich mir Induktion vorstellen, ist aber auch nicht kurzfristig umsetzbar. Brennende E-Autos lassen sich nicht löschen. Die Feuerwehr steckt die brennenden Fahrzeuge in mit Wasser gefüllte Container. Die Temperaturen beim Brand sind so hoch, dass der Stahl im Beton schmilzt. Also sollte man E-Autos nicht in Tiefgaragen parken oder durch Tunnels lassen. Oder man muss die Brandschutzvorschriften ändern. Das ist alles noch nicht ganz zu Ende gedacht und in der Gesamtheit betrachtet ist die Ökobilanz von E-Autos nicht das, was einem immer vorgegaukelt wird.
Der Diesel wird verteufelt, für den Klimaschutz haben wir aber nichts besseres. Brennstoffzellen könnte ich mir besser vorstellen, da entsteht der Strom im Fahrzeug, man könnte das Tankstellennetz nutzen, Wasserstoff lässt sich Transportieren wie fossile Brennstoffe und vielleicht mit Sonnenenergie in Äquatornähe produzieren.
Mit den besten Grüßen
Robby
Benutzeravatar
Robby
...
...
 
Beiträge: 757
Registriert: 03.08.2013, 12:54
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon Fazer » 10.08.2019, 09:36

Robby hat geschrieben:Brennstoffzellen könnte ich mir besser vorstellen, da entsteht der Strom im Fahrzeug, man könnte das Tankstellennetz nutzen, Wasserstoff lässt sich Transportieren wie fossile Brennstoffe und vielleicht mit Sonnenenergie in Äquatornähe produzieren.


Da bin ich ja sowas von bei Dir, Robby.
Ich halte Wasserstoff für den Energieträger der Zukunft.
Hierdurch könnte man den ärmeren, sonnenreicheren Ländern in Küstennähe auch
noch zu etwas Wohlstand verhelfen.
Klar muss auch dort erst einmal die entsprechende Infrastruktur geschaffen werden,
aber man muss es eben einfach mal anfangen. Leider sind die Lobbyisten aber noch zu stark oder verblendet
um dieses Thema mal anzugehen. Und unsere Politiker sind einfach zu sehr loyalitätskonditioniert.
Ich finde den jetzigen Versuch Elektroautos zu propagieren echt armselig. Denn der mündige Bürger hat auch
schon mitbekommen, dass der Strom eben nicht rauchlos aus der Steckdose kommt und auch nicht genug Material vorhanden ist
um genügend Akkus für alle herzustellen.
Wasser und Sonnenenergie sind reichlich vorhanden. Also los..... . Wie hat schon Erich Kästner richtig gesagt:
Es gibt nichts gutes, außer man tut es. :wink:
Gruß
Nico

Ich kann mich dem Wasser nicht entziehen (AdMeeF) Bild
Benutzeravatar
Fazer
Sucht Meerforelle
...
 
Beiträge: 2334
Registriert: 01.01.2010, 14:57
Wohnort: Hamburg

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon Fjorden » 10.08.2019, 09:44

Hallo,
das ist doch sehr komplex und fängt bei uns an. Im Grunde muß jede*r weniger Energie verbrauchen, weniger das Auto nutzen, Fliegen schon gar nicht und den Fleischkonsum drastisch senken. Die Politik müßte endlich mit einem Ausbau und Preissenkungen im öffentlichen Nahverkehr und Bau von Fahrradwegen im Bereich Mobilität gegensteuern. Regenerative Energien weiter ausbauen (Ja auch da gibt es Widerstände...) und den Wahnsinn mit Braunkohle und AKWs unbedingt stoppen. Und wie schon geschrieben, darüber habe ich schon in meiner Jugend diskutiert und meine erste angemeldete Demo in einer niedersächsischen Kleinstadt war 1980 eine Fahrraddemo für einen Ausbau von Fahrradwegen.
Gruß
Fjorden
Benutzeravatar
Fjorden
...
...
 
Beiträge: 2356
Registriert: 04.09.2006, 12:29
Wohnort: Flensburg

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon orkdaling » 10.08.2019, 10:13

@ Armin,
das Umweltministerium wird auf ihrer offiziellen Seite nicht schreiben das D und GB fuer 80% verantwortlich sind wenn das nicht so wære.
Untersuchungen dazu sind mehrfach erfolgt und Herkunft nachgewiesen !
Gegenfrage - wie kommt der Saharasand nach Deutschland, also ueber die Alpen? Und das ja gar nicht so selten!
Sogar bis nach SuedNorge !!!
Mit Tiefauslæufern von den Azoren kommt SO2 bis zu den besagten Fluessen die man im Link sehen kann! SO2 aus dem Ruhrgebiet!

Zum Strom bzw Durchleitung innerhalb der EU - hatte ich schon mal geschrieben. Da weigert sich ein Land obwohl es vertraglich festgelegt ist das die Durchleitung zu erfolgen hat. Betroffen sind 14 Lænder die billigen Wasserstrom beziehen wollen und diese klagen nun auch bei der EU.
Welches Land begruendet die Nichtdurchleitung mit angeblich fehlenden Kapazitæten? 3 mal darfst du raten !

Als die Welt fuer die Verbrennerautos noch in Ordnung war, also noch kein VW Angestellter in USA eingesperrt wurde, da hat man sich bei den deutschen Autobauern nicht um E-Autos gekuemmert.
Nun will gerade VW Weltmarktfuehrer werden - seltsam seltsam!

Und zu Greta bzw den aufsæssigen Jugendlichen denen wir gerade ihre Zukunft zerstøren. Wissentlich, also vorsætzlich !
Sie sind nicht nur die Wæhler von morgen sondern auch die Gewæhlten.
Vielleicht nehmen die dann bøse Rache an ihren Amtsvorgængern, vielleicht beschliessen die sogar ein Gesetz so das die ehemaligen Verursacher in Haftung genommen werden. Vielleicht keine CO2 Steuer weil das gar nicht ausreicht, vielleicht werden alle dafuer zahlen.
Vielleicht in Form einer Wiedergutmachungssteuer die man von der Pensionen und Renten der ehemaligen Verursacher abzieht?
Vielleicht besinnen sich auch welche von den Jugendlichen sogar auf eine Art von Notwehr?
Kann man es ihnen verdenken?

Gruss Hendrik
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2774
Registriert: 22.11.2015, 12:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon knoesel » 10.08.2019, 10:57

Robby hat geschrieben: .... Brennstoffzellen könnte ich mir besser vorstellen, da entsteht der Strom im Fahrzeug, man könnte das Tankstellennetz nutzen, Wasserstoff lässt sich Transportieren wie fossile Brennstoffe und vielleicht mit Sonnenenergie in Äquatornähe produzieren.

Aus meine Ubootzeit sind mir Brennstoffzellen eigentlich ganz gut bekannt, da ich die Entwicklung dienstlich mitverfolgt habe.
Als kritisch wurden damals die extrem hohen Kosten der Anlagen angesehen, die Sicherheitsbestimmungen allgemein, aber sogar auch beim Transport, Tanken und Lagern von Wasserstoff und Sauerstoff.
Ich vermute mal, dass sich bei den genannten Sachverhalten nur wenig verändert hat.

Zum Auto: Wo könnte man "nachtanken" zu welchem Preis? Die Reichweite ist auf ca. 400 km begrenzt (abhängig natürlich von den Volumina der beiden Tanks), die den Kofferraumplatz erheblich einschränken.
Es gibt nur eine Handvoll Firmen, die solche (Wasserstoff~)Autos herstellen (die noch viel teurer sind als E-Autos).

Dennoch bin ich hoffnungsvoll, dass die Weiterentwicklung der "kalten Verbrennung" zügig vorangetrieben wird. Denn die Nachteile für den"normalen" Autofahrer sind z.Zt. größer als die Vorteile.

Gruß Klaus
Benutzeravatar
knoesel
...
...
 
Beiträge: 4096
Registriert: 26.02.2006, 08:43
Wohnort: Eckernförde

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon SIMPLE SHRIMP » 10.08.2019, 13:24

.
Viele sind der Ansicht, dass das Wasserstoffauto kommen wird.
Die Entwicklung von Flüssigkeitsspeichern wird schon 'praxisnah' betrieben.
An der Effizienz können sich noch Generationen abarbeiten.

:wink:
[www.flyangler.de]
Benutzeravatar
SIMPLE SHRIMP
...
...
 
Beiträge: 2132
Registriert: 01.05.2009, 21:53
Wohnort: Hamburg

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon ArminK » 10.08.2019, 16:30

Hallo in die Runde,

@Robby,

die hast ja noch viele Probleme aufgeführt, die man bei den E-Autos nicht direkt auch dem Schirm hat.
Die Kernfrage wo der ganze Strom herkommen soll, ist völlig unklar. Wasserstoff scheint eine echte Alternative zu sein, zumal ich dort wo der Strom entsteht, ihn auch produzieren kann.

@Hendrik
Wir haben, aber sehr selten, Südwind der dann den Saharasand mitbringt. Ich kenne keine genauen Zahlen.
Kannst du für die Sache mit der Durchleitung eine Quelle angeben?
Das Problem sind nicht die Diesel, sondern die Betrügereien, die etwas vorgaukeln, was nicht funktioniert. Für mich sind die E-Autos keine Lösung und es ist eigentlich beschämend, dass unsere Autobauer keine bessere Lösung in der Schublade haben.

Aber wenn du schon die EU erwähnst:
Warum macht man in ganz Europa nicht einen einheitlichen Diesel- und Benzinpreis an den Tankstellen?
Man hätte keinen Grund auch nur einen Kilometer unnötig für´s Tanken zu vergeuden. Die Ersparnis an CO2 wäre enorm. Das Studium der Tank APP´s würde entfallen und man hätte mehr Zeit für sinnvollere Sachen; z.B. Mefofischen.

Viele Grüße
Armin
Benutzeravatar
ArminK
...
...
 
Beiträge: 251
Registriert: 07.01.2019, 20:42

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon Sundvogel » 10.08.2019, 16:45

orkdaling hat geschrieben:Moin,
hoffe da wird der/die Schuldigen gefunden.

Aber was hat das ganze mit der Schwedin oder E Autos zu tun?
Falls dir entgangen sein sollte, D. hat eine Galgenfrist von der EU bekommen, wegen der seit Jahren ueberschrittenen Nitratwerte !
Dann werden 850000 € pro Tag fællig ! Zahlt ja nur der Steuerzahler und nicht der Bauernverband oder die Landwirtschaftsministerin.
Und zu den Fossilen Brennstoffen die zur Versæuerung der Gewæsser in Norwegen fuehren , die kommen aus dem Ausland und die beiden Hauptverursacher sind D und GB ! Lesestoff dazu - https://test.environment.no/topics/air- ... acid-rain/

Wenn es mehr Gretas geben wuerde, gæb es nicht sowas wie an der Bode und wir muessten nicht die Fluesse kalken damit Lachs und Forelle ueberleben.
Gruss Hendrik



Wenn man den Link aufmerksam liest und auch versteht, dann wird deutlich, dass in ebendiesem unter anderem um die Reduzierung der Schadstoffemissionen seit 1990 geht. Deutschland hat seit 1988 seine Schwefeldioxidemissionen um ca. 95% gesenkt. Zum einen durch Verbesserung der Filtertechniken, zum anderen wegen erheblicher Verkleinerung insbesondere der ostdeutschen Braunkohleindustrie.
The beach is a place where a man can feel
he's the only soul in the world that's real. (P.T.)
Benutzeravatar
Sundvogel
...
...
 
Beiträge: 822
Registriert: 16.03.2009, 12:05
Wohnort: Fredenbeck

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon OnnY » 10.08.2019, 17:01

Auch die wachsende Zunahme der E- Scooter sehe ich mit gemischten Gefühlen :c
Dafür werden sinnlos wertvolle Erden geopfert ,damit der sowieso schon adipöse
Benutzer wie wild und wahrlos durch die City rollert.. :roll:
Aufgeladen mit wertvoller Energie müssen die Teile ja auch noch und liegen teilweise wie Müll in der Stadt rum... :no:

Lachend zu zweit total verstöpselt auf den Geräten ,kreuz und quer rote Ampeln ignorierend ist z.Zt. nicht nur in HH ein alltägliches Bild...
Gruss Andreas
Benutzeravatar
OnnY
...
...
 
Beiträge: 3066
Registriert: 05.03.2009, 20:16
Wohnort: ...bei Hamburch..:)

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon Frank Buchholz » 10.08.2019, 18:01

Fazer hat geschrieben:Ich halte Wasserstoff für den Energieträger der Zukunft.
Hierdurch könnte man den ärmeren, sonnenreicheren Ländern in Küstennähe auch
noch zu etwas Wohlstand verhelfen.


Wenn du das ernsthaft glaubst dann solltest du mal genauer hinschauen wie z.B. Palmöl verteufelt wird, zuammen mit Soja und quasi allem was ausserhalb der EU Wertschöpfung erzeugt. Die einzige Lobby die derzeit ernsthaft an Algenreaktoren forscht welche solchen Regionen echte Wertschöpfung böte ist die Luftfahrtindustrie die aus Selbsterhaltung um "grüne" Kraftsstoffe bemüht ist.

Energiepolitik ist Fiskalpolitik. Ich hatte mal einen Kunden der Nerzfelle verarbeitete und das dabei anfallende Fett zur Stromerzeugung seines abgelegenen Betriebes nutzen wollte. Er wurde von der Gemeinde gezwungen versteuerten Dieselkraftstoff zu verwenden. Alles andere gilt als Steuerhinterziehung.

Unser Strompreis besteht zu 4/5 aus Abgaben und Umlagen. Dass Eigenheimbesitzern eine nennenswerte Solaranlagen-Leistung zur Deckung des Eigenbedarfs (lieber 30ct sparen als 6ct Einspeisung vergütet zu bekommen ;) ) von der EEG-Umlage befreit wird geschah nur aus Druck durch die EU.

Brot für die Welt, aber die Wurst bleibt hier! :+++:

Im Übrigen halte ich diese Klimaschutz-Ideologie für ein unbestimmtes Problem, wie Schrödingers Katze:
In Russland, wo gigantische Flächen und Seewege nutzbar werden, ist die Katze weiß.
In Deutschland, wo Kinder von ihren Helikoptereltern niemals lernen durften dass man aus den Heruasforderungen die von Veränderungen ausgehen auch gestärkt hervorgehen kann ist sie schwarz.
Für die Amerikaner ist die Kist leer, keine Katze drin.
In Afirka fängt die Kiste bereits langsam an zu müffeln und den Chinesen ist es wurscht ob die Katze in der Kiste weiß oder schwarz ist weil sie genug Selbstvertrauen haben um damit umzugehen.

Ein bestimmbares Problem hingegen sind die Bewohner des grünen Halbmondes in meiner Heimatstadt der sich dadurch auszeichnet dass man im Nahverkehr schnell zum Arbeitsplatz an Uni oder Stadverwaltung gelangt. Da sie so central wohnen dass sie alltägliche Verrichtungen ohne Auto erledigen können halten sie den Nahverkehr für die Lösung aller Probleme und verteufeln Autofahrer als asoziale Idioten welche es durch Parkplatz- und Fahrbahnrückbau zu erziehen gilt.

Ich muss mich daher darauf einstellen dass es keinen Sinn macht über den Fußabdruck eines Elektroautos zu sinnieren solange grüne "Blech-muss -wäch" Verwaltungsbeamte mir eh keinen Stellplatz an der heimischen Steckdose genehmigen. Statt dessen habe ich mir ein E-Bike gekauft das in die Ladefläche meines Kleinbusses passt den ich zur Not auch dort parken kann wo die Grünen Ihren Bus für den Wochenendausflug abstellen um die letzte Meile bis zur Haustür zur Not mit dem Bord-Rad zu meistern.

Radler ist das neue Arier, das wird besonders deutlich an der Problematisierung der E-Scooter. Ich hingegen kann mit 25 plus X ohne Helm und Nummernschild :oops über ehemals ausschließliche Fusswege und Velo-Routen brettern dass es eine Freude ist!

Witzig finde ich dabei die Stigmatisierung der E-Bikes als Rentnergefährt. Ich lese von jungen Männern die sich für ihre Einkäufe etc. eine sündhaft teure Elektro-Vespa mit Nummernschild kaufen mit der sie an jeder roten Ampel anhalten müssen und zusätzlich ein sündhaft teures Mountainbike für den Sport/Spass - dabei heisst E-Bike doch nur dass der unerotische Bereich unter 25km/h minimiert wird und nicht dass man dann aufhören soll zu treten! Ich nutze meines für beides, bin in der Stadt erheblich schneller als mit Auto und habe einen Heidenspass damit! Der Radcomputer testiert mir einen Schnitt von 24 km/h, der meines Autos von lediglich 38km/h, obwohl ich sehr viel Stadtautobahn fahre. ;)
"Das Leben ist kein Ponyhof!" Rüdiger K., 47, Wolfsberater
Benutzeravatar
Frank Buchholz
Haarjig Pionier
...
 
Beiträge: 1025
Registriert: 16.04.2008, 06:36
Wohnort: Kiel

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon Robby » 10.08.2019, 22:18

Aber Frank, E-Bike ist scheixxe wenn’s den Berg runter geht. Die 10kg zusätzlich sind downhill echte Spassbremsen!!!! Deswegen lieber unterscheiden zwischen Mobilität und Sportgerät!
Mit den besten Grüßen
Robby
Benutzeravatar
Robby
...
...
 
Beiträge: 757
Registriert: 03.08.2013, 12:54
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon Streamer » 11.08.2019, 06:03

Hallo,
ihr habt das Lastenfahrrad vergessen. Ich nenne es auch gern Gentrifizierunsschleuder. Damit Wird jede Fahrt zur mahnenden Demonstration. Was bei euch der Halbmond, ist bei uns die Insel plus. Würd ich mir vielleicht auch holen, wenn ich da wohnen würde und keinen Bauschutt fahren müsste.
Gruß, Anton!
__________________________
Dr. Raymond Stantz: I think we'd better split up.
Dr. Egon Spengler: Good idea.
Dr. Peter Venkman: Yeah... we can do more damage that way.
Benutzeravatar
Streamer
...
...
 
Beiträge: 200
Registriert: 18.09.2009, 10:56
Wohnort: Lübeck

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon Frank Buchholz » 11.08.2019, 06:57

Robby hat geschrieben:Aber Frank, E-Bike ist scheixxe wenn’s den Berg runter geht. Die 10kg zusätzlich sind downhill echte Spassbremsen!!!! Deswegen lieber unterscheiden zwischen Mobilität und Sportgerät!


In der Tat, ich habe ausser Acht gelassen dass es Regionen gibt wo ein Mountainbike tatsächlich Berge vorfindet. Bei uns hier im Norden gibt es "Downhill"-Spaß nur an der Kanalbrücke. Dass Scheibenbremsen kein Luxus sind habe ich im Stadtverkehr jedoch sehr schnell gemerkt. Da rate ich auch jedem lieber ein paar Euro mehr auszugeben!
"Das Leben ist kein Ponyhof!" Rüdiger K., 47, Wolfsberater
Benutzeravatar
Frank Buchholz
Haarjig Pionier
...
 
Beiträge: 1025
Registriert: 16.04.2008, 06:36
Wohnort: Kiel

Re: E-Autos, CO2, Greta usw.

Beitragvon Fjorden » 11.08.2019, 08:45

Hallo,
das "Dissen" von Menschen die praktisch Konsequenzen ziehen und handeln ist anscheinend ein normaler menschlicher Reflex. Ihr könnt ja mal selber den Test machen wie euer ökologischer Fußabdruck ist.
Hier eine kurze Version mit 13 Fragen von Brot für die Welt. https://www.fussabdruck.de/fussabdruckt ... art/index/
Hier eine umfangreichere vom WWF: https://www.wwf.de/themen-projekte/klim ... marechner/
Und wer noch mehr einsteigen möchte: http://www.footprintcalculator.org/
Gruß
Fjorden
Benutzeravatar
Fjorden
...
...
 
Beiträge: 2356
Registriert: 04.09.2006, 12:29
Wohnort: Flensburg

Nächste

Zurück zu Offtopic und trotzdem diskussionswürdig!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste