Die Größe der gefangenen....

Einigen Themen kann man einfach nicht entgehen.
Falls Diskussionsbedarf besteht, dann hier!

Die Größe der gefangenen....

Beitragvon Hov-Micha » 18.04.2019, 15:55

....bzw. gezeigten/gemeldeten Fische finde ich dieses Frühjahr echt überschaubar also klein und dürr :q:

Moin zusammen,

ja so kommt es mir der leider nicht an der Küste lebt aus der Entfernung jedenfalls vor!

Mir ist schon klar das lange nicht jeder gute, bessere oder große Fisch irgendwie gepostet wird bzw sollte und das mit Sicherheit auch richtige Brocken ans Band gegangen sind
aber wenn ich z.b. sehe was selbst auf der Bornholmer oder DK Seite alles so gezeigt wird :o

Ich selbst war die letzte Februarwoche auf Fehmarn und die letzte Märzwoche zu viert auf Langeland.

Gefangen hab ich, ja auch eine an die 60 welche ich schon für ne bessere halte, aber eben nix "vernünftiges"...weder als Nachläufer bei mir noch als Fang bei jemand anderem.

Teilt ihr meine Eindrücke oder habt ihr, was ich hoffe tolle Fische gefangen (welche jetzt nicht gepostet werden müssen)?
Woran kanns gelegen haben...sind's Nachwehen des letzten Sommers, trockene Bäche mit verendeten großen Laichfischen...zu hoher Salzgehalt im Wasser...etc
Meine Bedingungen waren so finde ich Top....durchgängig westliche Strömung mit Wind zwischen 2-5bft, 5-15°C Luft kein Frost und Wasser von 4-8°C :-q:

Vielleicht hab ich auch keine Ahnung, kann nicht angeln oder hab halt nur ein weniger spektakuläres Jahr :oops also bitte keine Kommentare zu den ersten beiden Punkten :lol:

Also wenn's bei euch bisher super gelaufen ist freue ich mich mit euch und bin beruhigt und sehe meinem nächsten Trip an die Kyst freudig entgegen...wenn nicht hoffe ich das alles wieder besser wird :+++:

TL
Micha
Zeit ist Fisch!!
Benutzeravatar
Hov-Micha
Gefransel an Blech-Antüddler
...
 
Beiträge: 123
Registriert: 04.01.2006, 17:07
Wohnort: D´Dorf in NRW

Re: Die Größe der gefangenen....

Beitragvon MeFlo » 23.04.2019, 08:22

Ich war letzte Woche auf Bornholm und kann deine Beobachtungen von dortiger Seite aus bestätigen. Wir konnten in einer Woche einen besseren Fisch fangen und haben noch 2 gute gesehen, ansonsten sind nur noch kleine Grönis um die 40 unterwegs gewesen. Jesper vom SportDres stimmte uns auf Nachfrage dahingehend zu, dass es seit einigen Jahren immer weniger größere Fische gibt. Sicher keine gute Entwicklung und in Anbetracht des letzten trockenen Sommers mit den möglichen Nachwuchsverlusten werden die Aussichten leider auch nicht besser.
Viele Grüße und Petri!
Florian
Benutzeravatar
MeFlo
Bald wieder öfter am Strand.
...
 
Beiträge: 51
Registriert: 14.09.2011, 19:07
Wohnort: HVL

Re: Die Größe der gefangenen....

Beitragvon meyfisch » 23.04.2019, 09:32

tja,

woran liegt das?

für mich wäre es zuerst einmal interessant, wie denn die alterspyramide der mefo wohl aussieht. dann liessen sich die fänge einordnen. dass nach oben hin die großen fische, was immer das auch heißen mag, zahlenmäßig abnehmen und damit auch seltener gefangen werden erscheint mir folgerichtig.

einen fisch, wie otto gneist ihn vor einigen jahren auf bornholm gefangen hat, gibt es halt nicht so oft. schwärme (!!) von grönländern treffen wir an der küste hingegen schon häufiger an.

wenn ich in die bornholmer fangstatistik von sport dres schaue und dabei mal 10/12 jahre zurückgehe, könnte es sein, dass große fische oft von den üblichen verdächtigen gefangen werden, sprich einheimischen mit sehr guter ortskenntnis, die wissen wann sie wo hingehen müssen. die sind mittlerweile auch älter geworden und ob die heute noch mit der frequenz wie früher fischen gehen, ist eine andere frage. gibt es entsprechenden zahlenmäßigen fischernachwuchs? dass sei in den zeiten von whatsapp, twitter und facebook einmal dahingestellt.

was aus meiner sicht aber für fänge, auch für große fische mit entscheidend ist, ist die ortskenntnis. fahre ich an die ostsee und sehe wo kollegen stehen, dann frage ich mich schon, warum sie dort fischen, wo sie fischen. das wird höchswahrscheinlich nix. lassen wir zufallsfänge mal aussen vor. die wird es immer geben. dabei können wir heute auf satellitenbilde zurückgreifen und eine vorstellung vom untergund gewinnen, wir können dann plätze ausprobieren und ich bin davon überzeugt, dass die fangquote mit zunehmender erfahrung, und hier meine ich 10, 20 oder 30 jahre, signifikant steigt. da wird 3-mal fischen im jahr nicht ausreichen.

was das posten betrifft, da sind viele kollegen nicht mehr so "zeigefreudig". warum das so ist, da habe ich keine wirkliche idee. aber ich erinnere mich an fischdiskussionen hier im forum, da sind gefangene fische (absteiger, angebräunt, zu klein, zu groß, etc. pp.) ausführlichst kritisch kommentiert worden. nicht jeder fänger hat daran spaß, auch wenn die entnahme des fisches gesetzeskonform gewesen ist.

vielleicht freuen sich die kollegen ja auch zunehmend still und zufrieden über ihre fänge, ohne das der "gemeinde" mitzuteilen.

in diesem sinne erst einmal

meyfisch
Zuletzt geändert von meyfisch am 23.04.2019, 12:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
meyfisch
...
...
 
Beiträge: 769
Registriert: 05.11.2004, 23:13
Wohnort: hamburg

Re: Die Größe der gefangenen....

Beitragvon Zandermichi » 23.04.2019, 10:50

Ich kann als Anfänger nur mit 2 "kleinen" sagen das die schon Spaß machen :oops
meine 2 besten Angelfreunde hatte aber (hab ich gesehen) doch die eine oder andere
60cm + Mefo am Band :oops Die beiden machen aber null Werbung/Bilder und die Fotos sieht dann auch keiner ....Wollte damit nur sagen das ich auch glaube das die guten Fische einfach nicht gezeigt werden. Muss aber auch noch sagen das wir fast nie von Land aus Angeln :grin: :+++:
Gruß Michi
Benutzeravatar
Zandermichi
***MEFO***SÜCHTI ***SEIT***2015***
...
 
Beiträge: 486
Registriert: 23.03.2015, 13:56
Wohnort: HAmburch


Zurück zu Offtopic und trotzdem diskussionswürdig!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste