FC - Mythen und Tatsachen

Einigen Themen kann man einfach nicht entgehen.
Falls Diskussionsbedarf besteht, dann hier!

FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon orkdaling » 17.10.2018, 20:09

Moin moin,
wird ja immer wieder diskutiert, Einige schwøren drauf, Andere fuehlen sich geneppt wenn das teuerste FC nicht hælt.

Hier mal 2 Links
https://fischundfang.de/die-wahrheit-ue ... orocarbon/
http://www.stroft.de/vorteile_nachteile0512.html

Klar gibt es eine Menge Beitræge, Links, Hændlermeinungen nach denen ist das Zeug unumgænglich wenn man was fangen will.
Ich sehe das eher so wie oben in den beiden Links. Hab es auch hin und wieder verwendet, sowohl bei der Mefofischerei mit 0,25 und auch der Lachsfischerei. Da jedoch 0,40mm weil die Knoten/Schlaufen einfach nicht die Festigkeit hatten wie die "normalen" Vorfæcher in 0,35mm.
Und auf 0,35mm muss ich bei klarem Wasser runter. Dann ist der Vorteil (Sichtigkeit) dahin wenn ich die steiferen FC in 0,40 mm fische.
Warum sollte ich es bei getruebtem Wasser oder nachts verwenden? Lauftiefe wird ueber die Sinkrate der Schnur geregelt, also auch da wære es Wurst aus welchem Material das Vorfach besteht.
Unterm Strich, weder bei der Mefofischerei noch bei der Lachsfischerei hat es mir mehr gebracht.

Wie seht ihr die Sache?

Gruss Hendrik
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2774
Registriert: 22.11.2015, 12:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon sprottenfan » 17.10.2018, 20:55

Moin, sehe ich auch so æhnlich. Ein interessantes Thema. :+++: :+++: Wenn man an die Knotenfestigkeit - und Haltbarkeit denkt, kann man das Zeug meist vergessen, egal wie teuer der Hersteller den Kram auf den Markt wirft.Geht es dagegen um mechanische Abreibung durch Muscheln oder ' scharfe ' Forellenzæhne ist es nicht sooooo schlecht.
Meiner Meinung hat man die Wahl zwischen Pest und Cholera, denn wenn vorher der Knoten reisst, hat man natürlich nix davon :lol: und man muß schon differenzieren, fůr welche Gegebenheiten das gerade herhalten soll. Ich sehe das so æhnlich wie bei den Unterschieden zwischen Schusskøpfen und Vollschnůren, beide hben ihre Vor -und Nachteile. Pauschalisieren bringt auch da nicht viel, aber grundsätzlich hast du schon recht. :+++:
Kurzstreckenflüge nur noch für künstliche Fluginsekten.
Benutzeravatar
sprottenfan
...
...
 
Beiträge: 919
Registriert: 23.07.2015, 16:35
Wohnort: Winnemark

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon troutcontrol » 18.10.2018, 07:00

sprottenfan hat geschrieben:Moin, sehe ich auch so æhnlich. Ein interessantes Thema. :+++: :+++: Wenn man an die Knotenfestigkeit - und Haltbarkeit denkt, kann man das Zeug meist vergessen, egal wie teuer der Hersteller den Kram auf den Markt wirft.Geht es dagegen um mechanische Abreibung durch Muscheln oder ' scharfe ' Forellenzæhne ist es nicht sooooo schlecht.
Meiner Meinung hat man die Wahl zwischen Pest und Cholera, denn wenn vorher der Knoten reisst, hat man natürlich nix davon :lol: und man muß schon differenziere


Moin,
ich fische ausschließlich FC.

Es ist unbegrenzt haltbar (verrottet leider auch nicht).
Es sinkt mit 3 ips.
Bei gleichem Durchmesser sind Masse/Gewicht höher als bei Polyamid - Masse schadet beim Werfen und Strecken einer Fliegenschnur eher selten.
Die Tragkraft von FC reicht locker.

Grüsse :wink:
There are no bad fly rods - only bad fly lines!

http://www.troutcontrol.de
Benutzeravatar
troutcontrol
...
...
 
Beiträge: 2797
Registriert: 31.12.2007, 11:20
Wohnort: Berlin

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon BjoernS » 18.10.2018, 08:04

troutcontrol hat geschrieben:...
Es sinkt mit 3 ips.


Moin,

das ist für mich der einzige wirkliche Vorteil von FC...es sinkt! :+++: Wenn man schnell und richtig runter muss, dann verwende ich auch FC...z.B. mit der Nymphe auf Barben oder auf Forellen in tiefen Gumpen...oder auch beim Zanderfischen. Ansonsten muss ich sagen, habe ich keinen Unterschied im Fangerfolg von Monofiler zu FC festgestellt...auch nicht bei extrem klarem Wasser. An der Küste auf Meerforellen und beim Hechtfischen (das Tippet vor dem Stahlvorfach!) verwende ich normales Stroft GTM...da ist mir die Knotenfestigkeit lieber...!

Aber an FC scheiden sich eben die Geister...manche schwören drauf, manche nicht. :grin:

tl
Björn
Benutzeravatar
BjoernS
...
...
 
Beiträge: 464
Registriert: 07.01.2014, 09:14
Wohnort: nördlich Neustadt

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon Freund Hein » 18.10.2018, 08:29

Tach,

ich nutze seit langer Zeit das FC von Riverge, allerdings auch nur für die Vorfachspitze.
Immer wenn ich mal auf etwas anderes zurückgegriffen habe, bin ich reuig zurückgekehrt.
Die mechanische Belastbarkeit und auch die Haltbarkeit ist merklich höher.
Gerade beim Fischen mit der Trockenfliege ist das Einsinken des FC eine sehr gute Eigenschaft.
An der Küste verwende ich seit einiger Zeit Stroft FC und auch dort ist die Haltbarkeit merklich
besser als bei normalem Stroft GTM.

Gruß
Hein
Benutzeravatar
Freund Hein
AHU
...
 
Beiträge: 145
Registriert: 17.02.2008, 12:25

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon LenSch » 18.10.2018, 08:56

Moin Hein!
Habe vorher nur Stroft GTM gefischt. Egal wann und wo.
Habe jetzt zuletzt auch Riverge genutzt und war an sich ganz zufrieden. Einziger Nachteil sind die 2-3 cm vor/hinter dem Knoten. Da kam es doch immer zu minimalen Kräuselungen. Habe es im Spülbecken,unterm Wasserhahn aber auch nur durch befeuchten mit Speichel versucht. Immer das gleiche Ergebnis... Wie knotest du Riverge und welches FC ist deiner Meinung nach besser? Riverge oder Stroft FC?
Grüße,
der LenSch
Benutzeravatar
LenSch
...
...
 
Beiträge: 193
Registriert: 02.02.2018, 10:39

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon schöngeist » 18.10.2018, 09:01

:wink:

Degressiv verjüngtes FC-Vorfach von Riverge, Tippetring von Riverge, Vorfachspitze FC von Riverge oder Stroft (FC 1) je nach Bedingungen von 22-28. So fische ich seit Jahren und habe extrem selten Probleme mit Knotenfestigkeit oder Abrissen.

Vor einigen Jahren stand ich am Strand, wollte meine Vorfachspitze austauschen und musste feststellen, dass die Spule leer war.. :o Da ich definitiv noch nicht aufhören wollte, musste ich den nächstgelegenen Angelshop aufsuchen und das war in Heiligenhafen. Dort gab es nur "normales" FC von "weiß ich nicht mehr, aber eben keine Toppqualität" und schließlich stand ich am Strand und war nach 15 Minuten und 15 Versuchen, den Mist auf meine gewohnte Art zu verbinden einem Wutanfall näher als einem stabilen Knoten.. :x

Ich weiß nicht mehr, wie ich es dann schließlich geschafft habe, aber irgendwann (2 Kippen und etliche Flüche später)
hielt ein Knoten und ich konnte weiterfischen!

Zuhause habe ich den Kram fachgerecht entsorgt und habe seitdem in allen Jacken und Hosen mindestens eine der oben genannten Vorfachspulen.


Ob ich damit nun mehr gefangen habe, weiß ich natürlich nicht. Aber es funktioniert, wirft und fischt sich gut und die von anderer Seite genannten Vorteile (Abriebfestigkeit, Haltbarkeit..) sind ja auch von Vorteil!

Just my two cents..

:wink:
Benutzeravatar
schöngeist
...
...
 
Beiträge: 571
Registriert: 21.12.2009, 12:55

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon schöngeist » 18.10.2018, 09:05

Das auch noch...

Knoten am Tippetting sind bei mir der ordinäre Clinchknoten und die Fliege befestige ich mit dem Non-Slip-Mono-Knot.

:+++:
Benutzeravatar
schöngeist
...
...
 
Beiträge: 571
Registriert: 21.12.2009, 12:55

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon orkdaling » 18.10.2018, 09:10

Moin moin,
wie im Link von Stroft steht - verschiedene Einsatzgebiete!
Natuerlich sinkt FC, was von Vorteil beim Nympenfischen ist, aber es ist eben nur Geldverschwendung wenn ich ein Vorfach mit einem halben Meter FC verlængere um auf Mefo zu fischen.
Tragkraft, kan man die entsprechende Schnurstærke wæhlen aber dann verliere ich den Vorteil der duenneren Mono die dann noch genug Knotenfestigkeit hat.
Vorteil beim Anfertigen von Seitenarmen durch die Steifheit, Nachteil beiTrockenfliegen, da liegen schon 0,20mm wie ein Draht allerdings auf der Oberflæche und furchen.
Lachsfischerei,am sinkenden Poly reicht 1,5 Meter Stroft und bei den 12oder 15ft Vorfæchern reichen mir die Normalen. Egal ob GL, SA, Vision.
Diese konischen Vorfæcher mit Buttstærken von ca 0,75 auf 0,35mm sind steif genug, rollen super ab und kosten ein Drittel.
Høheres Gewicht, bei den 16 bis 20 g Køpfen der Mefofischerei und bei den 30 bis 45g Schusskøpfen an den Lachsruten ist mir das ziemlich Wurst.

Bleibt fuer mich die Sinkrate bei der leichten Nass/Nympenfischerei als Vorteil. Oder beim Eisfischen mit Made, Mormyschka.
Nachteil sind der høhe Preis und (fuer mich wichtig) die geringere Knotenfestigkeit.
Sichtbar/Schatten werfen beide und bei bis 0,30mm im Meer oder bis 0,45mm beim lachs duerfte es keinen nennenswerten Unterschied machen.

Gruss Hendrik
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2774
Registriert: 22.11.2015, 12:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon Freund Hein » 18.10.2018, 09:18

Ich nutze das Riverge nur bis 0,205, Stroft FC das 0,26 was nun besser ist... darüber mag ich aus diesem Grund keine Aussage treffen. An der Küste einen Rapala Knoten , für Trockenfliegen etc....ähh.. das weiss ich gar nicht wie der Knoten heisst...Schlaufe.... 3-4 mal das Ende um die Schnur geführt und 1-2 mal durchgesteckt. Das hält.
Die von Der beschriebene Kräuselproblematik ist mir , glaube ich, so noch nicht untergekommen.

Gruß Hein
Benutzeravatar
Freund Hein
AHU
...
 
Beiträge: 145
Registriert: 17.02.2008, 12:25

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon Frank Carstensen » 18.10.2018, 09:32

troutcontrol hat geschrieben:Es ist unbegrenzt haltbar (verrottet leider auch nicht).
Es sinkt mit 3 ips.
Bei gleichem Durchmesser sind Masse/Gewicht höher als bei Polyamid - Masse schadet beim Werfen und Strecken einer Fliegenschnur eher selten.
Die Tragkraft von FC reicht locker.

Gut auf den Punkt gebracht. Ich benutze auch gerne FC. Der einzige Punkt der mich wirklich stört, ist der mit der Verrotungszeit. Diese ist aufgrund der enthaltenen Kohlenstoffkette nicht messbar und als unendlich einzustufen. Selbst der kleinste Überstand beim antüdeln gehört nicht achtlos abgeknipst, sondern in die Mülltonne. :!:
Benutzeravatar
Frank Carstensen
Es ist das Jahr 2020
...
 
Beiträge: 2210
Registriert: 26.04.2007, 13:18
Wohnort: Kappeln & St. Pauli

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon orkdaling » 18.10.2018, 10:45

Moin nochmal,
ja das werden wir wohl nicht mehr los. Braucht tausende Jahre bis es verrottet aber ! ! durch mechanische Einwirkung (Thema Microplast) befinden sich kleinste Partikel in der Nahrungskette vom Fisch bis zum Eisbær. Selbst im Blutuntersuchungen von Schwangeren schon nachgewiesen.
Ebenso bei unseren Goretex Klamotten kommt es zu Auswaschungen. https://r.search.yahoo.com/_ylt=AwrJS9e ... 0BgvGBdzU-

Zurueck zur FC Schnur.
Nicht nur Forelle und Æsche werden auf Trockene gefangen, hier mal ein paar Waldameisen die ich bei fluefiske-butikken.no (Netthandel) ausgeliehen habe.
Auch Mefo und Saibling geht an sowas an Hakengrøsse 12 - 16 und da wære sinkendes FC absolut ungeeignet.
Einsatzgebiet beachten,fuers Eisfischen ist das sinkende FC sicher die bessere Alternative.
Bild
Gruss Hendrik
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2774
Registriert: 22.11.2015, 12:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon sprottenfan » 18.10.2018, 11:39

Moin ,sinken kann mein Streamer auch ohne FC das ist kein Argument für mich, zumal er ja sowieso beschwert ist, aber ich führe den lieber an einer monofilen Stroft durch's Wasser als wie an einem Draht ähnlichen Schnurstück, denn dann brauche ich næmlich auch keinen Schlaufenknoten mehr zu machen, damit er besser spielt und bei Ententeich Wetter besser fængt.
Oder wer geht hier von den FC - Spezialisten bei Windstärke 5-6 noch los, wo das praktisch egal ist? Am Lachsfluss mag das anders aussehen :lol: 8)
Kurzstreckenflüge nur noch für künstliche Fluginsekten.
Benutzeravatar
sprottenfan
...
...
 
Beiträge: 919
Registriert: 23.07.2015, 16:35
Wohnort: Winnemark

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon orkdaling » 18.10.2018, 12:25

Hahaha,
was hast du gegen 5/6 ? geht man auf die andere Fjordseite mit nen 3-400m Berg im Ruecken und ordentlicher Kante.
Spass!!!
Wie schon geschrieben, Nymphe/Nassfliege ist FC ok. Eisfischen auch.
Streamer bei den Windstærken an #8 mit F/S1 oder gar S3 um auch an Pollacks und Dorsche zu kommen braucht natuerlich kein FC, da hat die Schnur (WF o. SK) genug Gewicht und regelt die Lauftiefe. Ich nehme sogar Micro-Tuben aus 1cm Messing wo es steil abfællt.
Nachts ist es ebenfalls nicht erforderlich, die Fliegen laufen ja dicht unter der Oberflæche beim Mefo und Seelachsfischen.
FC eignet sich aber super wenn man mit 2 Fliegen (wo erlaubt) fischt, also Springer halben Meter drueber.
Sonst sehe ich keine Vorteile, eher Nachteile durch die hohen Kosten fuer ein gezogenes FC Vorfach, brauch ja einige bei 3 Monaten Lachsfischen.
Und wie oben geschrieben, mit Knotenfestigkeit sowie meinen Fængen mit Stroft oder auch Daiwa (glasklar) bin ich sehr zufrieden.

Aber es wird wohl immer so ein Streitthema sein. Der Eine schwørt auf FC beim Zanderfischen, der Andere nimmt normales Mono, der Dritte benutzt ein Stahlvorfach.
Ich benutze in der Regel beim Lachsfischen recht lange SK von 12 -16m und 15ft Normalvorfach.
Andere benutzen 8m Skagit(Plums)køpfe und schwøren auf das FC vorne dran. :lol:

Gruss Hendrik
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2774
Registriert: 22.11.2015, 12:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: FC - Mythen und Tatsachen

Beitragvon sprottenfan » 19.10.2018, 14:06

Moin,
5/6 Bft kønnen sehr erfrischend sein, aber auch nur wenn man sein Duschgel dabei hat. :lol: Nach gestriger und vorgestriger Nullnummer gab's heute 5 Fische bei mir, wovon immerhin 2 Mittfůnfziger blank waren. Der eine FC - Flifi, der neben mir stand und notgedrungen mit der selben Fliege fischte, hatte keinen einzigen. Ob das jetzt schon aussagekräftig ist, weiss ich nicht, aber der Lauf der Fliege wird auf jeden Fall beeinflusst, denn wir haben nacher verglichen und die am FC 'tanzt' halt nicht soviel wie die an der Mono.
Kurzstreckenflüge nur noch für künstliche Fluginsekten.
Benutzeravatar
sprottenfan
...
...
 
Beiträge: 919
Registriert: 23.07.2015, 16:35
Wohnort: Winnemark

Nächste

Zurück zu Offtopic und trotzdem diskussionswürdig!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste