Tipps für einen geländegängigen Wagen

Einigen Themen kann man einfach nicht entgehen.
Falls Diskussionsbedarf besteht, dann hier!

Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon marmoratalover » 06.06.2016, 10:35

Hi Forenmitglieder,

habe mich von meinem geliebten alten, aber sehr zuverlässigen VW Golf III Kombi nun trennen müssen und halte Ausschau nach einem würdigen Nachfolger. Bin recht unentschlossen, was den Nachfolger angeht, außer das er 4Rad-Antrieb haben soll, weil ich mich 3mal in diversen schwarzerdigen Traktorpfaden schon in der Vergangenheit festgefahren habe. Ich tendiere wegen der Robustheit eher zu einem Diesel, will mich sprittechnisch jedoch auch nicht verschlechtern. Mein alter Wagen hat 7-8l Super verbraucht, d.h. dass sich der "echte" Durchschnittsverbrauch des Neuen möglichst unter 7l bewegen soll. Da ich in der jüngeren Vergangenheit immer mehr geländigegängige Autos an der Küste bei werten Kollegen gesehen habe, denke ich das 4Rad-Antrieb schon Sinn macht, jedoch war ich etwas erschrocken, als mir ein netter Audi Q5 Fahrer und MeFo-Fischer sagte, dass sich der realistische Verbrauch bei ihm zwischen 8-10l Diesel bewegt. Von daher bin ich etwas weg von dem Wunsch, dass es ein SUV sein sollte. Automatik ist übrigens auch nicht so mein Ding.

Vielleicht gibt es ja unter euch einige Wissende, welche mich bei meiner Entscheidungsfindung unterstützen könnten, welche guten Alternativen/Kompromisse hier angebracht wären, um zu einem zufriedenen Ergebnis zu kommen.

...ich weiß, dass wie beim Kauf einer Fliegenrute auch tlw. sehr persönliche Sichtweisen mitwirken können, aber ich versuche das so rationell wie möglich zu betrachten ohne jetzt Bindungen zu einer best. Marke zu verfolgen, aber gebe zu, dass ich schon verwöhnt war von der Zuverlässigkeit meines dahingeflossenen VW Golf III.

Bin also für jede Anregung dankbar :wink: !

TL
Chris
I´ve been looking for f... äh ...seatrout !!!
Benutzeravatar
marmoratalover
...
...
 
Beiträge: 139
Registriert: 02.02.2009, 12:30
Wohnort: Department City

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon Thomas aus Hamm » 06.06.2016, 10:53

Hallo Chris,

habe den neuen Tiguan gefahren.....tolles Auto.

Gruß aus Hamm
Thomas
Benutzeravatar
Thomas aus Hamm
...
...
 
Beiträge: 231
Registriert: 03.10.2007, 18:19
Wohnort: HAMM

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon jens_hh » 06.06.2016, 10:54

Moin, ich fahre einen Touran mit 2 Liter Diesel und bin seit 5 Jahren damit glücklich. Ein echtes Raumwunder, 2,70m Ruten kannst du einfach reinschieben, pennen geht mit meinen 2,05m auch wunderbar und Sprit sparen geht auf jeden Fall, liege im mix bei 5,5l. Gibt's auch als Cross Touran (4x4). Viel Spaß beim suchen...
Benutzeravatar
jens_hh
...
...
 
Beiträge: 615
Registriert: 15.10.2013, 01:00
Wohnort: Norderstedt

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon ostseelicht » 06.06.2016, 11:05

Mitsubishi Outlander ab Typ II (ab Bj. 2010 wg. Facelift) , 2.2 Liter, 4x4 zuschaltbar, Kofferraum auch bischen größer als bei nem Qashqai oder nem Ford Kuga.

Spritverbrauch etwa 7-8 Liter Diesel im Stadtverkehr.

Feines Auto mit reichlich Ausstattung (Modell Intense).

Würde ich jederzeit wieder kaufen. :+++:

TL

Werner

Baugleich: Peugeot 4007 und Citroen C-Crosser als Alternative
Glück kann man nicht kaufen, aber man kann drin waten.
Benutzeravatar
ostseelicht
...
...
 
Beiträge: 926
Registriert: 15.12.2009, 10:43
Wohnort: Fehmarn

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon marmoratalover » 06.06.2016, 11:06

Hi Jens,

das mit dem "im Notfall drin pennen können" ist auch ein interessantes Gimmick, echt bedenkenswert !

TL
Chris
I´ve been looking for f... äh ...seatrout !!!
Benutzeravatar
marmoratalover
...
...
 
Beiträge: 139
Registriert: 02.02.2009, 12:30
Wohnort: Department City

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon BlackZulu » 06.06.2016, 11:13

Moin,
Ich fahre einen BMW X3, 2ltr 177PS, ist einer der letzten die aus Österreich kamen.
Bin sehr zufrieden mit dem Teil, Verbrauch bei flotter Fahrt etwas über 7l, wenn ich nach Norge zum Fischen fahre unter 6l.
Kein Ölverbrauch! Wenn man bedenkt das man für Moderne Diesel ca. 25€ für nen Liter zahlen darf :oops
Ich würde auf jeden Fall Automatic nehmen :wink:

Gruß Holger
Benutzeravatar
BlackZulu
...
...
 
Beiträge: 698
Registriert: 28.12.2007, 15:21

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon Frank Carstensen » 06.06.2016, 11:36

Bild

Moin Chris, :wink:

ich fahre seit 2007 so eine Landmaschine. Der Eimer hat in Gänze einfach nur Nachteile. Und zwar komplett. Dafür liebe ich ihn.


Die Karre klappert, hat den CW-Wert der Eiger Nordwand und das Temperament einer Wanderdüne. Technisch ein kompletter Dinosaurier, absolut mieseste Qualität, nur die Hälfte funktioniert überhaupt. Laut, unbequem, ein negatives Raumwunder. In Summe ein komplettes Desaster. Aber die Rückmeldung und die Haptik ist einfach unbezahlbar.‬

Und mit dem Wendekreis genau der richtige Flitzer für Menschen wie mich. Der entschleunigende Trick: Einfach rangieren. Der wartende Hintermann freut sich auch – wird er doch mit prickelnden Panikattacken belohnt. Denn nach hinten raus kann man bei dem Zirkuswagen quasi nichts sehen. Erquickend!

Überhaupt ist der Defender das letzte Auto, in dem du noch Maschinist bist. Beim Schalten rangelst du die Kupplung nieder, zerrst am langen Schalthebel, bis sich endlich der Gang knarzend verzahnt – herrlich. 122 PS beschleunigen einen auf 145 km/h Spitze. 19 Sekunden dauert diese Übung. Dabei kommt man in den Genuss der schwammigen Lenkung und traditioneller Seitenlage in den Kurven. Ja, dieses Auto hat zwei starre Achsen.

Wegen des recht umfassenden Verzichts auf Komfort erweist er sich zudem als konditionsfördernd. Die Fuhre macht einen regelrecht hart. Aber man stellt sich darauf ein und fährt defensiver als mit jedem anderen Auto.

Wichtige Amtshandlung für Neueinsteiger: Dachgepäckträger kaufen und Ersatzkanister drauf schnallen. Beeindruckt den städtischen Nachbarn schon mal ungemein. Dann noch ein paar Zarges-Boxen drauf, Front- und Heckpartie modifizieren, fertig.

Die Zombie-Apokalypse kann kommen! :lol:


FAZIT
Pro: So viel Abenteuer gibt es in keinem andern Wagen. Hervorragende Eigenschaften im Gelände, hoher Kultfaktor = hoher Wiederverkaufswert, viel Platz, ein Schlafplatz ist inklusive. Ruten brauchst Du nicht auseinander nehmen.

Kontra: Im Grunde fast alles. Schlechter Einstieg, unbequeme Sitze, mäßige Fahrleistungen, hoher Verbrauch (12 Liter), kaum Sicherheit, schwammige Lenkung, riesiger Wendekreis, schlechte Federung, rustikale Verarbeitung.
Benutzeravatar
Frank Carstensen
Es ist das Jahr 2020
...
 
Beiträge: 2212
Registriert: 26.04.2007, 13:18
Wohnort: Kappeln & St. Pauli

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon Lutz » 06.06.2016, 11:45

Ich gebe hier mal einen Low-Budget Tip ab,
zwar absolut nicht meine Welt, aber ein Angelfreund hat so ein Ding
und quält die Kiste über die unmöglichsten Pisten:

Fiat Sedeci, kannte ich vorher auch nicht
kein SUFF-Auto sondern ein 4x4 im Polo/Golfformat

Zuverläßigkeit ist Fiattypisch, mal einer der absolut zuverlässig ist,
der nächste trägt die goldene Zitrone,Verbrauch sollte moderat seit,
anzuschauen unter mobile.de
Optimismus ist ein Mangel an Information // H.Müller deutscher Dramaturg und Fliegenfischer
Benutzeravatar
Lutz
...
...
 
Beiträge: 773
Registriert: 21.09.2011, 10:02
Wohnort: Hemmingen-Hiddestorf

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon jens_hh » 06.06.2016, 12:42

Das mit dem schlafen geht locker auch mit 2 Leuten. Man kann jeden einzelnen Sitz der Rückbank einzeln herausnehmen. Mit improvisieren kann man dann die Ruten Unters Dach hängen. Stadtverbrauch 4,9l. Und die 140 PS gehen selbst voll beladen noch ab.
Benutzeravatar
jens_hh
...
...
 
Beiträge: 615
Registriert: 15.10.2013, 01:00
Wohnort: Norderstedt

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon Kielerkrabbe » 06.06.2016, 13:43

Also ich fahre seit zwei Jahren einen KIA Sorento 2,2l 197PS 4x4.
Da kannste drin schlafen, der hat einen Kofferraum der den Namen auch verdient.
Er fährt sich klasse, 6 Gang Handschaltung, Tempomat etc.,
kannst ein Boot am Strand trailern und braucht je nach Fahrweise und
Straßenbeschaffenheit 7-10 Liter Diesel.
Ich würde ihn wieder kaufen, obwohl drinnen recht viel Plastik verbaut ist.
Es gab aber für mich keinen Grund mehr einen Stern zu kaufen,
denn den Service und die Verarbeitung des Letzten fand ich grottenschlecht.
Ich kann den Wind nicht ändern - Aber ich kann die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Kielerkrabbe
Local
...
 
Beiträge: 847
Registriert: 05.12.2012, 12:31
Wohnort: Fahrdorf

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon marioschreiber » 06.06.2016, 15:32

Frank Carstensen hat geschrieben:...Die Karre klappert, hat den CW-Wert der Eiger Nordwand und das Temperament einer Wanderdüne. Technisch ein kompletter Dinosaurier, absolut mieseste Qualität, nur die Hälfte funktioniert überhaupt. Laut, unbequem, ein negatives Raumwunder. In Summe ein komplettes Desaster. Aber die Rückmeldung und die Haptik ist einfach unbezahlbar....


Alles, eigentlich fast den kompletten Text, könnte ich auch so übernehmen ! :)
Einzig beim Verbrauch bin ich drüber gewesen !
Auf 16 Liter Super kam ich !!!
Letztlich der Trennungsgrund.

Aber Spaß ohne Ende !

Ich weiß, nicht wirklich hilfreich. Aber es kamen die Erinnerungen hoch ....

Bild

Bild
Bild
Benutzeravatar
marioschreiber
...
...
 
Beiträge: 1153
Registriert: 17.02.2005, 22:06
Wohnort: Großenbrode

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon marioschreiber » 06.06.2016, 15:37

Ach, und im Gelände dem Defender ebenbürtig ! ;)

https://www.youtube.com/watch?v=1wCDnLMCD-A
Bild
Benutzeravatar
marioschreiber
...
...
 
Beiträge: 1153
Registriert: 17.02.2005, 22:06
Wohnort: Großenbrode

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon Schluchtenjodler » 06.06.2016, 16:58

Der Dateianhang jeep.jpg existiert nicht mehr.


Jeep Cherokee XJ 2,5TD.

Ich habe meinen 2008 mit 160.000km auf der Uhr gekauft. Nächste Woche knacke ich die 300.000km und er läuft immer noch wie am ersten Tag!

Das Fahrzeug hat einen 2,5 Liter VM Dieselmotor mit 115 PS, der ursprünglich mal als Schiffsdieselmotor entwickelt wurde. Der Verbrauch ist bei mir mit 10,4l/100km eigentlich ok. Ich fahre aber auch überwiegend Kurzstrecken und Stadtverkehr.

Der Jeep ist wirklich robust und zuverlässig. Ich hatte, bis auf die Kupplung, noch keine größeren Reparaturen. Kleinigkeiten und Wartung wie Bremsen, Termostat, hier und da mal eine Dichtung, Ölwechsel usw. hat man bei jedem Fahrzeug. Die Ersatzteilversorgung mit gebrauchten und Neuteilen ist recht gut. Darüber hinaus gibts jede menge Zubehör wie Fahrwerkshöherlegungen, Winden, Dachträgersysteme, Arbeitsscheinwerfer usw.

Die Faceliftmodelle ab Bj 1997 sind recht gut gegen Korrosion geschützt. Schwachstellen sind die Schweller. Die kann man aber sehr einfach gegen Kastenprofile austauschen da Fahrwerksrahmen.

Der Indianer ist sehr schrauberfreundlich. Man sollte aber schon eine gute Werksstatt kennen und auch mal selbst Hand anlegen können (z.B. Kreuzgelenke nach Wasserdurchfahrt abschmieren usw.) Die Teileversorgung beim Jeep-Vertragshändler ist eher schlecht und schw...teuer.

Grüße
Silvio
Dateianhänge
jeep.jpg
______________________
Angeln ist so herrlich! Man kann eine Angel ins Wasser werfen und wieder rausholen.
Benutzeravatar
Schluchtenjodler
...
...
 
Beiträge: 525
Registriert: 02.08.2011, 18:43
Wohnort: Hörselberg-Hainich

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon MEERESLEHRLING » 06.06.2016, 19:54

jens_hh hat geschrieben:Moin, ich fahre einen Touran mit 2 Liter Diesel und bin seit 5 Jahren damit glücklich. Ein echtes Raumwunder, 2,70m Ruten kannst du einfach reinschieben, pennen geht mit meinen 2,05m auch wunderbar und Sprit sparen geht auf jeden Fall, liege im mix bei 5,5l. Gibt's auch als Cross Touran (4x4). Viel Spaß beim suchen...




Soweit ich weiß is nix Allrad im Cross Touran :no: nur mehr Bodenfreiheit..........
Der Geselle

Live is short , go Fishing !

PETRI HEIL
REIMER
Benutzeravatar
MEERESLEHRLING
Fusselwerfer
...
 
Beiträge: 1378
Registriert: 15.03.2006, 16:31
Wohnort: HAMBURG

Re: Tipps für einen geländegängigen Wagen

Beitragvon Fynn_sh » 06.06.2016, 19:56

Moin

ein sehr interessanter Thread. Bei mir steht nächstes Jahr die gleiche Entscheidung an.

Bisher liebäugle ich mit dem von Holger empfohlenen X3.

Ich werde allerdings auch mal über den "Markenschatten" springen und mir Ford Kuga, sämtliche Kia/Hyundai Modelle und ähnliche Gefährte anschauen.

Berichte bitte wozu du dich letztendlich entschieden hast.

Gruß
Fynn
Wind ist nur ein mentales Problem! (H. Mortensen)
:ironie:
Benutzeravatar
Fynn_sh
...
...
 
Beiträge: 1147
Registriert: 18.11.2005, 20:41
Wohnort: Schleswig

Nächste

Zurück zu Offtopic und trotzdem diskussionswürdig!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast