Auswirkung warmer Winter

Natürlich interessieren wir uns nicht nur für die erfolgreiche Fischwaid, sondern auch für jegliche Hintergrundinformationen über unsere silbernen Kameraden. Nur wer sein Gegenüber genau kennt, der kann sich auf ihn einstellen.

Auswirkung warmer Winter

Beitragvon zuchtaal » 01.02.2020, 23:27

Moinsen

Ich war heute ein wenig im Stadtgebiet an der Trave unterwegs. Vielleicht, dachte ich, bleibt ein Fisch auf Gummi hängen. Es war mehr Verlegenheit und der Wunsch, ein wenig an der frischen Luft zu sein. Fisch gab's nicht, zumindest für mich.

Aber ein Abstecher auf die Wall-Halbinsel offenbarte sich mir als echter Schocker! Ich hatte zuerst niemanden wahrgenommen und war ein Mal um die Spitze herum, als ich auf dem Weg zum Wagen jemand auf dem Parkplatz mit einer Tüte voll Fisch hantieren sah. Ich ahnte es gleich, bin aber hin und habe gefragt bzw. geschaut.

Die fangen da zur Zeit Hering! Zwei Monate zu früh!!!

So kaputt ist das Wetter jetzt schon. Wenn's doch noch mal knackig werden sollte, ist ja vmtl. die ganze Brut dahin, oder? Ich würde mich da jetzt nicht hinstellen, aber erzähl das mal den Typen, die da stolz >30 Stück gefangen haben. Ich schätze, morgen ist da die Hölle los.

Gab es das die letzten warmen Winter auch schon? Ich habe nichts davon gehört...

Was hat das für Auswirkungen für den Hering und wirkt sich das auch auf dessen Räuber aus? Wer kennt sich damit aus?

Für mich sind das extrem verstörende Entwicklungen...


Viele Grüße
Ilja
Everybody stay calm, don't panic, it's just the end of the world! (Kula Shaker, Peasants, Pigs and Astronauts/feat. Arthur Brown, Mystical Machine Gun)
Benutzeravatar
zuchtaal
...
...
 
Beiträge: 340
Registriert: 26.03.2006, 18:01
Wohnort: Lübeck

Re: Auswirkung warmer Winter

Beitragvon orkdaling » 02.02.2020, 11:04

Moin,
Statt warme Winter wuerde ich mal sagen - Klimaerwærmung.
Und zu den Auswirkungen - die letzten Jahre wurden die Fangquoten nicht umsonst reduziert (Ostsee, Nordsee, Atlantik)
Hab eben mal nach den Wassertemperaturen geschaut. Liegt vor Boltenhagen bei 5,2 und Timmendorf 5,3 oder Warnemuende bei 5,2 aber Rostock Hafen/Warnow 7,5 Grad. Wird wohl an der Trave æhnlich sein.

Was mich noch mehr sorgt als die vorgezogene Laichzeit, manche Arten muessen wandern wegen der Temperaturerhøhung oder weil sie ihre Futtergrundlage verlieren. Einige Arten profitieren , wir haben z.B. mehr Meerbarsch und Æschen in Oslofjord, andere Arten verlieren. Makrelen finden kein Futter und wandern bis ins Polarmeer, dort fressen sie Grill, Garnelen, Lodde und die Lachse verhungern bzw kommen immer weniger in die Fluesse zurueck.
Hering steht ja auch auf dem Speiseplan von Dorsch und Mefo und wenn der Jungfisch nicht als Futter vorhanden ist, na dann fangen wir auch weniger.

So æhnlich wird es wohl auch bei dir vor der Haustuer ablaufen. Frag doch mal beim Thuenen Inst. oder Uni Rostock nach, die geben gerne Auskunft wie es um den Ostseehering steht
Gruss Hendrik

Schønes Beispiel - seit Wochen werden die Eisbæren mit dem Heli aus Longyearbyen/Spitzbergen getrieben oder muessen geschossen werden.
Kein Eis, keine Robben die keinen Hering finden, na da muss man halt in der Stadt nach Futter suchen.
https://www.nrk.no/troms/isbjorn-avlive ... 1.14842558
Nachtrag, hatte ich vorhin vergessen https://www.fischbestaende-online.de/fi ... he-ostsee/
Zuletzt geändert von orkdaling am 02.02.2020, 13:14, insgesamt 1-mal geändert.
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2826
Registriert: 22.11.2015, 12:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: Auswirkung warmer Winter

Beitragvon Kunde » 02.02.2020, 12:29

Hier sind zwei Links zur Situation des Herings in der Ostsee:

https://www.thuenen.de/de/thema/klima-u ... limafalle/

https://www.frontiersin.org/articles/10 ... 00143/full

Aus dem ersten Artikel geht hervor, dass besonders die Klimaveränderung und der erhöhte Nährstofffeintrag Probleme darstellen.
Die Klimaveränderung wird wohl noch lange auf das Ökosystem wirken, wobei man ja (Stand heute) schon froh sein muss, wenn die Durchschnittstemperatur nicht weiter signifikant ansteigt.
Das zweite Problem könnte man m.M.n. sehr gut durch die HELCOM-Staaten managen. Dies könnte bereits kurz- oder mittelfristig zu einer Habitatverbesserung vieler Ostseearten führen.

Beste Grüße
Michel
Man sollte dem Fisch, wenn man ihn schon fängt, keine Schande bereiten dadurch wie man ihn fängt...
Benutzeravatar
Kunde
Nachteule
...
 
Beiträge: 330
Registriert: 18.11.2013, 14:02
Wohnort: 29664/17033/48155

Re: Auswirkung warmer Winter

Beitragvon IdEfIx » 02.02.2020, 12:45

zuchtaal hat geschrieben:Gab es das die letzten warmen Winter auch schon? Ich habe nichts davon gehört... Was hat das für Auswirkungen für den Hering und wirkt sich das auch auf dessen Räuber aus? Wer kennt sich damit aus? Für mich sind das extrem verstörende Entwicklungen... Viele Grüße Ilja


Hi Ilja,
wenn man mal die letzten Jahrzehnte zurück schaut, ist das Wetter in Phasen eingeteilt, d.h. nach ein paar aufeinanderfolgenden eher wärmeren Wintern folgt eine Phase von kälteren Winter, jedenfalls war das so m.M.n. in den letzten Jahrzehnten. Durch den Klimawandel wurden diese Phasen aber kürzer mit der Tendenz zu eher wärmeren Wintern. Hinzu kommt, daß die Wetterphänomene wie z.B. Stürme, Extremwetter und ect. immer heftiger bzw. extremer werden, aber auch die Sommer immer wärmer werden - alles Phänomene des Klimawandeln. Hier weitere Probleme und deren Folgen auszudiskutieren, würde den Rahmen sprengen.

Die Entwicklung der Heringe ist völlig normal, theoretisch könnte 365 Tage im Jahr Heringe irgendwo fangen. Bei den gefangenen Heringen muß es sich nicht unbedingt um Laichheringe handeln, das können durchaus halbstarke Heringe sein, die noch nicht laichbereit ist. Aber angesehen davon, Heringe haben keinen Kalender und auch keine Uhr, die richten sich nach anderen Dingen wie z.B. der Temperatur und etc. Das Heringe 4 - 6 Wochen früher zum laichen ziehen ist aber nichts ungewöhnliches.

Gruss Rudi :wink:
Zuletzt geändert von IdEfIx am 02.02.2020, 13:36, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
IdEfIx
...
...
 
Beiträge: 1847
Registriert: 15.10.2013, 23:44
Wohnort: Glücksburg

Re: Auswirkung warmer Winter

Beitragvon zuchtaal » 02.02.2020, 13:26

Hallo

Danke für die Antworten und die wertvollen Links, die meine Fragen so ziemlich genau beantworten!

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich um Laichhering handelt, darauf deuteten die Spuren auf den Schuhen des Fängers hin. Nach Kundes erster Verlinkung, wird die gesamte Brut unabhängig von der Temperatur verenden. Dieser Teil Biomasse wird also definitiv in Zukunft fehlen!

Für mich ist noch offen, ob es das die Jahre zuvor auch schon gab. Mir erzählte der Typ noch, dass bereits am 6. Januar Hering gefangen wurde. Anderweitig, auch nicht in der Quasselbude Angelladen, habe ich derartiges bislang nicht zu hören bekommen. Und wenn es hier so ist, wie steht es dann in den anderen Laichgebieten?


Gruß
Ilja
Everybody stay calm, don't panic, it's just the end of the world! (Kula Shaker, Peasants, Pigs and Astronauts/feat. Arthur Brown, Mystical Machine Gun)
Benutzeravatar
zuchtaal
...
...
 
Beiträge: 340
Registriert: 26.03.2006, 18:01
Wohnort: Lübeck

Re: Auswirkung warmer Winter

Beitragvon IdEfIx » 02.02.2020, 13:37

zuchtaal hat geschrieben:Hallo Danke für die Antworten und die wertvollen Links, die meine Fragen so ziemlich genau beantworten!

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich um Laichhering handelt, darauf deuteten die Spuren auf den Schuhen des Fängers hin. Nach Kundes erster Verlinkung, wird die gesamte Brut unabhängig von der Temperatur verenden. Dieser Teil Biomasse wird also definitiv in Zukunft fehlen! Für mich ist noch offen, ob es das die Jahre zuvor auch schon gab. Mir erzählte der Typ noch, dass bereits am 6. Januar Hering gefangen wurde. Anderweitig, auch nicht in der Quasselbude Angelladen, habe ich derartiges bislang nicht zu hören bekommen. Und wenn es hier so ist, wie steht es dann in den anderen Laichgebieten? Gruß Ilja


Schlimm wird es, wenn sich die Laichbedingungen für den Hering ändern, anhand des Beispiels Flensburg:
Gewöhnlich ziehen jedes Frühjahr die großen Schwärme in die Flensburger Innenförde zum laichen, aber die Bedingungen/Voraussetzungen haben sich hier drastisch geändert. Vor gut 10 Jahren wurde in der Innen- und Aussenförde Steinfischerei betrieben, d.h. das man die großen Felsen/Steine abfischte, um sie anderorts als Barriere/Schutz eines Jachthafens zuverwenden; nun fehlen den Heringen wichtige Laichvoraussetzungen. Heringe laichen nicht auf sandigen oder verschlammten Untergrund.

Ein weiteres Problem ist die Muschelfischerei. Muschelbänke und Seegraswiesen wurden rücksichtiglos zerstört, wichtiger Lebensraum für Kleingetier, Fischlarven und Jungfische fehlt nun. Seegraswiesen sind wichtig für den Sauerstoffgehalt und Muscheln können sich nicht auf reinen Sandboden ansiedeln und somit können sich auch keine neuen Muschelbänke bilden. Der geringe Sauerstoff der Fl. Innenförde führt jeden Herbst zu Algenblüten, extremen Sauerstoffarmut und letztendlich zu einem Fischsterben..... u.s.w. Probleme über Probleme.

Gruss Rudi ;)
Benutzeravatar
IdEfIx
...
...
 
Beiträge: 1847
Registriert: 15.10.2013, 23:44
Wohnort: Glücksburg


Zurück zu Biologie & Wissen!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste