Im Blasentang-Dschungel

Natürlich interessieren wir uns nicht nur für die erfolgreiche Fischwaid, sondern auch für jegliche Hintergrundinformationen über unsere silbernen Kameraden. Nur wer sein Gegenüber genau kennt, der kann sich auf ihn einstellen.

Im Blasentang-Dschungel

Beitragvon Frank Carstensen » 22.05.2019, 20:17

Moin Leute,
kurz vor der Hauptreifezeit ein paar Gedanken zum Thema "Fischerei im Blasentang"...:

Bild

Gruß Frank :wink:
Benutzeravatar
Frank Carstensen
K&B 4all!
...
 
Beiträge: 2785
Registriert: 26.04.2007, 13:18
Wohnort: Kappeln | St. Pauli

Re: Im Blasentang-Dschungel

Beitragvon Fjorden » 22.05.2019, 20:44

Hallo Frank,
Klasse! Meine beste Stelle besteht aus vielen Blasentangfeldern. Zwischen durchfischen lohnt sich fast immer. Der Krautschutzhaken ist auch eine gute Idee. Habe immer eine Fliege dabei, mit einem einfachen Monoschutz aus 0,45 mm Mono, die ich aber nur bei Seegras einsetze. Hat mir erst einen Fisch gebracht aber das war eine 70iger!
Gruß
Fjorden
Benutzeravatar
Fjorden
...
...
 
Beiträge: 2461
Registriert: 04.09.2006, 12:29
Wohnort: Flensburg

Re: Im Blasentang-Dschungel

Beitragvon sprottenfan » 22.05.2019, 22:51

Genau , morgen früh gehts um 04:00 mal wieder los. ;) :wink: Letzte Woche hatte ich zwei recht kräftige, knapp an die 50 cm mit ordentlich etwas auf den Rippen nach echt genialen Drills und gefühlte 15 Hornissen , alle auf so ´n neon -grün gelbes Tobis - Immitat von 8 cm Länge. :grin: Und das beste war, meine Autotour beschränkte sich auf 15 Minuten. :grin: :grin: :grin:
So geil kann angeln sein.
Die Leber streikt, die Hose spannt,
heute geht es nicht an den Strand
Benutzeravatar
sprottenfan
...
...
 
Beiträge: 1094
Registriert: 23.07.2015, 16:35
Wohnort: Winnemark

Re: Im Blasentang-Dschungel

Beitragvon han hugo » 23.05.2019, 07:29

da kann ich mich auch an so manche Begebenheit erinnern, wo ich die Forellen im Blasentang gefunden habe.
Zumeist habe ich dann vor! dem Feld die Fliege präsentiert, damit ich beim Biss bzw. beim Drill die Forelle nicht im Tang verliere, was auch schon oft passiert ist :c .
wer fängt hat recht!
Benutzeravatar
han hugo
ewiger rooky
...
 
Beiträge: 1081
Registriert: 13.11.2006, 16:25
Wohnort: vechta

Re: Im Blasentang-Dschungel

Beitragvon IdEfIx » 23.05.2019, 08:01

Geht hier nicht um die Fliege, sondern nur um den Krautschutz Muster/Möglichkeiten und Alternativen Gruss Rudi ;)
34.jpg

35.jpg

36.jpg
Zuletzt geändert von IdEfIx am 23.05.2019, 08:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
IdEfIx
...
...
 
Beiträge: 1851
Registriert: 15.10.2013, 23:44
Wohnort: Glücksburg

Re: Im Blasentang-Dschungel

Beitragvon OnnY » 23.05.2019, 08:14

Sehr schön Frank..... :+++: :+++:
Gruss Andreas
Benutzeravatar
OnnY
...
...
 
Beiträge: 3859
Registriert: 05.03.2009, 20:16
Wohnort: ...bei Hamburch..:)

Re: Im Blasentang-Dschungel

Beitragvon knoesel » 23.05.2019, 09:24

Sehr gut
Ihr zwei Blasentang-Fischer.
Krautschutz-Mücken hatte ich auch schon gebunden - finde sie aber nicht mehr.
Bedeutet: mal wieder ran an den Bindestock ;)
Klaus
Benutzeravatar
knoesel
...
...
 
Beiträge: 4249
Registriert: 26.02.2006, 08:43
Wohnort: Eckernförde

Re: Im Blasentang-Dschungel

Beitragvon sprottenfan » 23.05.2019, 11:27

Und wie ist es mit der Bissverwertung? Ich bin bindetechnisch noch nicht sooo bewandert und mach manchmal wenn der Tanggürtel zu dicht wird, ein Styropor Kügelchen in den Hakenbogen, sodass der Tobis auf die Seite kippt und instabil wird und er bildet so eine schöne Silhouette auch gegen den hellen Himmel . Der Haken zeigt dann naturgemäß nicht mehr nach unten. Trotzdem habe ich dadurch nicht mehr Fehlbisse ist mein Eindruck.
Gibts hierzu Erkenntnisse?

Gukstu
Dateianhänge
98043D52-CF11-4AC4-8775-49551DFFA2EB.jpeg
Die Leber streikt, die Hose spannt,
heute geht es nicht an den Strand
Benutzeravatar
sprottenfan
...
...
 
Beiträge: 1094
Registriert: 23.07.2015, 16:35
Wohnort: Winnemark

Re: Im Blasentang-Dschungel

Beitragvon Frank Carstensen » 23.05.2019, 12:43

Durch das recht kleine Sichtfenster der Mefo im Blasentang, sind Fehlbisse schon eher mal der Fall. Aber grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie 1.) ungehemmter zuschlagen und 2.) nicht so stark auf das Umfeld achten, als wenn alles klar einsehbar ist. Nach einem Fehlbiss werfe ich die Gräte einfach ein zweites oder drittes Mal an und führe die Fliege langsamer.
Benutzeravatar
Frank Carstensen
K&B 4all!
...
 
Beiträge: 2785
Registriert: 26.04.2007, 13:18
Wohnort: Kappeln | St. Pauli

Re: Im Blasentang-Dschungel

Beitragvon IdEfIx » 23.05.2019, 13:03

Mit Gurglern habe ich bisher gute Erfahrungen machen können und es muß auch nicht immer der klassisch Schwarze für die Nacht sein, das funktioniert auch mit helleren Farben etc. tagsüber - einfach mal ausprobieren und auch Hänger gibt es eher selten; desweiteren macht es einen riesen Spaß den Biss an der Oberfläche Live mitzuerleben.

Gruss Rudi :oops
Benutzeravatar
IdEfIx
...
...
 
Beiträge: 1851
Registriert: 15.10.2013, 23:44
Wohnort: Glücksburg

Re: Im Blasentang-Dschungel

Beitragvon Kystefisker » 23.05.2019, 19:11

..... Fische im oder am Blasentang zu Fangen ist immer auch so'n büschen "Krimi", ich nehme da gerne das Vorfach noch'nen Nummer stärker, mindestens 0,30er Spitze aus Stroft GTM denn aus von Frank genannten Gründen hat die Gräte lange nicht so'ne gute Sicht wie im Freiwasser.

Interessante Fischerei die auch mit Gurglern in Schneeweiß & rotem Mors klappt, Farblich kann man sich da ja richtig Austoben.... !

Eine "Black Hole Demon" Upside down gebunden an der Schwimmschnur........................ mein Favorit für sowas, immer 2 Stück in der Box..... !

Müßte ich ja Morgen mal Ausprobieren................................. oder Montag, da habe ich an beiden Tagen frei................ :grin:

Schöner Bericht Frank & as Usual sehr schicke Bilder............. :+++: "kf"
"Good fishing trip means also good time with your friends, people who have the same burning passion to fly fish, find the peace in it and respect mother nature."
Benutzeravatar
Kystefisker
Fish hard, Rest easy....
...
 
Beiträge: 10473
Registriert: 21.09.2004, 17:09
Wohnort: Holtenau

Re: Im Blasentang-Dschungel

Beitragvon sprottenfan » 24.05.2019, 09:02

Moin, das ist sehr geil so ähnlich wie mit Brotflocke auf Karpfen- spannender gehts nicht. :+++:

Heute morgen gab es auch im Blasentang 9 Stinkstaenger, die immer größer wurden , je mehr ich mich einwarf mit der Fusselpeitsche. Der größte hatte um die 80 cm und machte ordentlich Krawall an der 5 er.
Die Leber streikt, die Hose spannt,
heute geht es nicht an den Strand
Benutzeravatar
sprottenfan
...
...
 
Beiträge: 1094
Registriert: 23.07.2015, 16:35
Wohnort: Winnemark

Re: Im Blasentang-Dschungel

Beitragvon Frank Carstensen » 24.05.2019, 09:36

Kystefisker hat geschrieben:..... ich nehme da gerne das Vorfach noch'nen Nummer stärker, mindestens 0,30er Spitze.

Ja, das kann man getrost machen. Mit der dickeren Spitze lässt sich die Gräte auch knackig drillen. Das zusätzliche Paroli minimiert zumindest (wenn auch nur wenig) die von HanHugo beschriebene risikoreiche Flucht in die Tiefe.
Benutzeravatar
Frank Carstensen
K&B 4all!
...
 
Beiträge: 2785
Registriert: 26.04.2007, 13:18
Wohnort: Kappeln | St. Pauli


Zurück zu Biologie & Wissen!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste