Dutch Oven Cooking

So manch ein Fisch landet nach erfolgreicher Waid als Delikatesse auf dem heimischen Tisch. Es gibt jedoch eine Vielfalt von Zubereitungmöglichkeiten über die man sich hier austauschen kann.

Re: Dutch Oven Cooking

Beitragvon Cowie » 07.01.2021, 16:54

DANKE für das Rezept, Norbert!! :+++:

Wird die nächsten Tage mal ausprobiert!!! :l:
Liebe Grüße und T. L.


Wolfgang
Benutzeravatar
Cowie
...
...
 
Beiträge: 3962
Registriert: 25.08.2012, 16:00
Wohnort: Bergisches Land

Re: Dutch Oven Cooking

Beitragvon Norbert » 08.01.2021, 10:32

Moin,gestern noch mal
ein Brot mit Schinkenwürfeln
aus der eigenen Räucherei
hergestellt.
Das kam bisher am besten an.
Da Wolfgang nach der Tassengröße fragte:
das kann schon son ordentlicher
Kaffeepot sein.
Dateianhänge
20210106_190345_compress84.jpg
Benutzeravatar
Norbert
Der im Norden Glänzende
...
 
Beiträge: 987
Registriert: 05.04.2008, 09:51
Wohnort: Soltau

Re: Dutch Oven Cooking

Beitragvon Streamer » 08.01.2021, 15:12

Hallo Norbert,
Willst du die Brote so flach haben?
Ich nehme das gleiche Rezept wie du, lediglich nur etwas Zucker dazu.
Die Tütenhefe in warmes Wasser mit dem Zucker verrühren, dann ins Mehl rein.
Ich lass das auch etwas länger stehen, knete dann recht lange durch und füge dabei immer noch etwas Mehl hinzu bis das nicht mehr so sehr klebrig ist und lasse das ganze dann nochmal stehen.
Bei mir geht das dann höher auf und berührt u.u. schon den Deckel beim aufbacken.
Für den 4,5 er ist das die ideale Menge, 5 Kohlen unten, 15 oben., 45 Minuten.
Gruß, Anton!
__________________________
Dr. Raymond Stantz: I think we'd better split up.
Dr. Egon Spengler: Good idea.
Dr. Peter Venkman: Yeah... we can do more damage that way.
Benutzeravatar
Streamer
...
...
 
Beiträge: 211
Registriert: 18.09.2009, 10:56
Wohnort: Lübeck

Re: Dutch Oven Cooking

Beitragvon Norbert » 08.01.2021, 15:52

Hallo Anton
Würde ich einen kleineren
Dutch nehmen,wäre das Brot höher.
Der Teig ist bei mir zäh fließend und
passt sich der Topfgröße an.
Benutzeravatar
Norbert
Der im Norden Glänzende
...
 
Beiträge: 987
Registriert: 05.04.2008, 09:51
Wohnort: Soltau

Re: Dutch Oven Cooking

Beitragvon Streamer » 08.01.2021, 16:34

Ja klar Norbert,
Probier mal mit etwas Zucker und etwas mehr Mehl wie beschrieben, dann fließt der nicht mehr auseinander, sondern bäckt höher aus.
Gruß, Anton!
__________________________
Dr. Raymond Stantz: I think we'd better split up.
Dr. Egon Spengler: Good idea.
Dr. Peter Venkman: Yeah... we can do more damage that way.
Benutzeravatar
Streamer
...
...
 
Beiträge: 211
Registriert: 18.09.2009, 10:56
Wohnort: Lübeck

Re: Dutch Oven Cooking

Beitragvon Fliegenjeck » 09.01.2021, 12:53

Hallöchen Allerseits,
da ich ja erst ein par Hundert Brote gebacken habe, also quasi völlich unerfahren bin...
Mehr Hefe macht Brote nicht zwingend höher. Ich backe Brote mit ca 1kg Mehl mit max. 10 gr Hefe ! Eher weniger.
Den Teig mehr kneten,damit das Gluten im Mehl sich mehr entfalten kann, wäre schon mal eine Option. Besser auch mit der Hand als mit ner Maschine.
Vielleicht etwas weniger Schbeck, da Fett und Hefe sich nicht wirklich gut vertragen. Oder den Schbeck erst schbähter "einbauen" und evtl. kleinere Stücke ,wenn die Hefe ihre Arbeit verrichtet hat, wären da noch Optionen.
Und auf jeden Fall länger gehen lassen( 24 Std ;) ) und während dessen öfters( mind. 2x) Kneten,vor allem einen besseren Schluß erwirken,durch Kneten: Oben Schbannung unten Druck ! Dann geht es auch besser auf ! Auch einen Teil des Mehls und Wassers als Vorteig( stichwort Poolish) gehen lassen( 3-5 Std vorher) und erst danach den Vorteig in den "richtigen" Teig geben.
Am Anfang größere Hitze( mehr Feuer) und dann die Hitze runter fahren...( Kohlen minimieren)
Juut, mehr fällt auch mir nicht ein....aber wie gessagt ich hab quasi kaum nen Plan...Mehr so ne Theorie...
MfG Nobby... :wink:
Die Jugend geht,der Durst bleibt...
Benutzeravatar
Fliegenjeck
...
...
 
Beiträge: 2178
Registriert: 06.01.2010, 20:17
Wohnort: Aix la chapelle

Re: Dutch Oven Cooking

Beitragvon Norbert » 09.01.2021, 14:00

Nobby man kann auch ne
Wissenschaft daraus machen. :grin:
Der Vorteil an meiner Methode,
schnell,nix kneten,nur rühren.
24 Std gehen lassen?
da ist unser Brot schon alle. :lol: :lol:

Vom Geschmack und auch von der Textur
habe ich noch kein leckeres Brot gegessen. :l:
Und ja,deine Brote habe ich auch schon probiert. :p

Für die,die ein höheres Brot
bevorzugen habe ich jetzt den Tip gelesen
Einen Tortenring in den Dutch zu legen.
Ich bleib bei meiner Brotform. :l:
Gruss Norbert :wink:
Benutzeravatar
Norbert
Der im Norden Glänzende
...
 
Beiträge: 987
Registriert: 05.04.2008, 09:51
Wohnort: Soltau

Re: Dutch Oven Cooking

Beitragvon Fliegenjeck » 10.01.2021, 13:40

Hallöchen Norbert,
ich sprach übers Aufgehen deiner Brote nicht über den Geschmack !
Und Fladenbrote schmecken nicht schlechter als andere Brote,sind halt nur flacher,kommt vor,gerade bei Fladenbroten !
Und ich bezweifel nicht den Geschmack deiner Brote !!!
Aber wat glaub'se wie die schmecken wenn se aufgehen ? ;)
War auch nur n'Tipp kein Vorwurf :wink:
MfG Nobby... :l: :wink:
Die Jugend geht,der Durst bleibt...
Benutzeravatar
Fliegenjeck
...
...
 
Beiträge: 2178
Registriert: 06.01.2010, 20:17
Wohnort: Aix la chapelle

Re: Dutch Oven Cooking

Beitragvon Streamer » 10.01.2021, 14:20

Hallo Norbert,
Nobby macht das ähnlich wie ich. Wenn man die Hefe im Teig länger arbeiten lässt, wird das Brot eventuell auch leichter verträglich. Das ist ein Vorteil vom selber machen...gegenüber den schnell produzierten Industriebroten. Ich mache den Teig morgens und schmeiß abends den dutch oven an. Zwei mal kneten. Bisschen mehr Mehl beim kneten dann dazu....dann auch nicht im dopf nochmal gehen lassen, da kann das dann auch noch mal auseinanderfliessen.
Wenn du das so machst, brauchst du keinen Ring und keinen kleineren Dopf.
Gruß, Anton!
__________________________
Dr. Raymond Stantz: I think we'd better split up.
Dr. Egon Spengler: Good idea.
Dr. Peter Venkman: Yeah... we can do more damage that way.
Benutzeravatar
Streamer
...
...
 
Beiträge: 211
Registriert: 18.09.2009, 10:56
Wohnort: Lübeck

Vorherige

Zurück zu Rezepte für Meerforelle und co.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast