The Underwater World of Trout

Gerade in diesem Bereich gibt es einige Werke, die man nicht zufällig findet. Habt Ihr eine tolle Entdeckung gemacht - dann berichtet an dieser Stelle darüber.

Re: The Underwater World of Trout

Beitragvon marasso » 15.11.2018, 22:45

....naja, aber so ganz kalt lässt es Dich aber auch nicht wenn der 100 Kg Wurmfischer durch die Löcher am oberen Abschnitt durchtrampelt... :oops
I´m old enough to know it better
but young enough to do it anyway.
Bild
Benutzeravatar
marasso
Fly Guy
...
 
Beiträge: 457
Registriert: 24.10.2014, 00:14
Wohnort: hamburg

Re: The Underwater World of Trout

Beitragvon orkdaling » 16.11.2018, 01:23

Haha, ja solche Typen gehen mir ganz schøn auf den Nerv.
Vertrampeln die Fische fuer die nachfolgenden Fischer!
Warum trieb er sich einige Tage dort rum? Weil zu der Zeit mit unter 25m3 das Fischen mit Blinker und Wurmangel mit Bleibeschwerung untersagt war.
Nur mit Wurmbuendel kommt er nicht weit genug, muss also mitten im Fluss latschen. 1-2 Wuerfe und wenn er den letzten Fisch verscheucht hat zum næchsten Loch.
Spæter als es im Aug. etwas regnete konnte er da nicht mehr stehen. Auch bei nur 1m Tiefe war die Strømung zu stark und vom Ufer erreichte er nicht die tiefen Løcher. Er hat es dann noch mal vor der Rieselstrecke am Poolauslauf an der Hochspannung versucht aber auch da kam er nicht ran an den Fisch.

Fehler 1 - Fische vertrampelt
Fehler 2 - mitten ins Loch mit Kehrwasser geworfen
Warum Fehler? Egal ob Mefo oder Lachs, die Fische stehen nicht in sich stændig drehenden Wasser, sie bevorzugen eine bestimmte eher gleichmæssige Strømung. Das ist abhænging von der Wassermenge die den Fluss runter kommt. Somit verlagern sie ihren Standort eben mal weiter hoch oder runter. Mal finden sie die besten Bedingungen um zu weilen genau hinter einer Schwelle und da meist seitlich an den Kanten oder sie stehen am Ende des Loch`s da wo der Grund ansteigt und sich ein Staudruck aufbaut.
Und genau da stehen diese Typen im knie -oder bauchnabeltiefem Wasser und werfen pausenlos ins tiefe Loch, hinter einen grossen Stein usw.
Je nach Strømung bzw Druck stehen aber Forellen und Lachse nicht genau hinter dem Findling(Drehwasser) sondern genau davor im Staudruck (wo sich die Trampeltiere aufbauen haha) oder die Fische stehen seitlich hinter dem Findling/einerRausche da wo die Stromkante ist und sich am Grund eine schøne Kante gebildet hat. Dort haben sie die besten Bedingungen fuer eine Wanderpause.

Heisst fuer mich: Anstand halten, 1. Wurf Fliege vor das Hindernis, 2. Wurf dahinter an die Strømungskante eigene Seite, 3.Wurf Strømungskante gegenueberliegende Seite .
Aber niemals so dass die Schnur davor aufklatsch und die Fliege dahinter im Kehrwasser hochgetrieben wird.
Genau das machen die Blech- und Wurmheinis, stehen vorm Hindernis und werfen mitten ins Loch (dann gibts weniger Hængern)
Viele Fischer stehen auch nur auf der Sandbank oder Pooleinlauf und vernachlæssigen den Staudruck unmittelbar vorm Auslauf/beginnende Rieselstrecke.
Da ist es flach und schnell (fuer uns) aber genau da stehen die Fische ohne Kraftanstrengung.
Gruss
Hendrik
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2045
Registriert: 22.11.2015, 13:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: The Underwater World of Trout

Beitragvon knoesel » 17.11.2018, 12:41

Zurück zum Thema. Die DVD beschäftig sich mit dem Sehen unter Wasser (Mensch mit Kamera und Forelle im Gin-klaren Fluss).
Der Autor hat sich sehr viel Mühe gegeben, uns das zu zeigen, was er beobachtet hat.
Einiges war bekannt, Vieles war für mich neu.
Eine Abbildung der "Oberflächenwelt" wie hier von unterhalb der Wasseroberfläche fotografiert kann man als Sporttaucher auch erleben.
Aber die Forelle sieht noch viel besser und mehr! Sie schnappt bereits als Fry nach mm-Teilchen zur Nahrungsaufnahme.

Das könnte zu einem weiteren thread führen: Warum schnappt (frisst ja nur selten) die MeFo im Fluss?

Den alten Indianertrick am Ufer kannte noch nicht - bin eh´ meistens alleine am Fluss.
Dateianhänge
Angler am Ufer sitzend mit Zuschauer.png
Angler am Ufer sitzend mit Zuschauer.png (283.62 KiB) 578-mal betrachtet
Petri-Heil ~~ Alleweil
Klaus
Benutzeravatar
knoesel
...
...
 
Beiträge: 3822
Registriert: 26.02.2006, 09:43
Wohnort: Eckernförde

Re: The Underwater World of Trout

Beitragvon orkdaling » 17.11.2018, 13:49

moin Klaus,
also das die Mefo nur selten im Fluss frisst kann ich nicht bestætigen. Schon gar nicht wenn ich mir die Untersuchungen der Wanderwege der Mefo anschaue.
Dort wurde klar nachgewiesen das Mefo von 3 (drei) Tagen bis ca 300 Tagen im Fluss waren. Untersucht wurden dabei Mefobæche/Fluesse die im Skagerrak muenden und hier im Trondheimfjord.
Wenn eine Mefo fast das ganze Jahr im Fluss ist dann kann sie nicht nur selten fressen. Im Gegensatz zum Lachs der ja im Fluss keine nahrung zu sich nimmt.
Leider haben wir oft kleine Mefo am Haken und das besonders dort wo ihre Aufstiegsbæche in die Orkla muenden, dort stehen sie ueber Wochen bevor sie aufsteigen. Die grøsseren kommen spæter in den Fluss auf direktem Weg zum Laichgeschæft.
Eine Erklærung kønnte die Hormonumstellung sein, eine andere die gute Sicht. Es werden sehr gern kleine Fliegen wie Allys Shrimp oder Francis genommen.
Darum verwende ich diese Muster nicht in der Næhe von Bacheinlæufen, also dem Standort der Mefo. Mefo im Fluss geschont!
Was ich aber bestætigen kann, die Brueder sehen sehr gut. Oben siehst du ja das Bild mit der Sandbank. Sobald du dort stehst dann lassen sich die Mefo zurueck fallen und sind nicht mehr in Wurfweite. Gehst du weiter vor so stellen sie wieder den (Sicherheits)Abstand her.
Das erlebe ich aber auch an anderen Abschnitten des Flusses, aber nicht nur da, auch in anderen Fluessen der Region.
Als wir noch Mefo fischen durften, also geziehlt auf die grøsseren die Ende der Saison aufsteigen, dann mit duenneren Vorfæchern, kleineren Mustern (Shrimp, Cascade) und in der Dæmmerung. Und immer den Hang oder Bæume im Ruecken.
Wenn ich den kleinen Skjenald befische (anderes Bild mit dem Watt neben der Orklamuendung, 1.6. - 31.8. da ebenfalls lachsfuehrend) habe ich æhnliche Erfahrungen gemacht. Stromab wie beim Lachsfischen geht nichts. Noch kleinere Køder wie Tanglæufer gr 10 - 14, langes Vorfach und stromauf an die andere Uferseite.
Also unter Strich- Fisch ist da aber er beisst sehr vorsichtig, sieht und hørt uns!

Gruss Hendrik
Willst du morgen noch lokal handeln musst du heute daran denken !
Benutzeravatar
orkdaling
...
...
 
Beiträge: 2045
Registriert: 22.11.2015, 13:32
Wohnort: Orkanger/Norge

Re: The Underwater World of Trout

Beitragvon Truttenklausi » 19.11.2018, 20:31

Moin Klaus,
am Wochenende habe ich mir die Zeit genommen und die beiden Videos „Underwater World...“ auf yt angesehen. Obwohl in „Neudeutscher Sprache“ und ich nur etwa die Hälfte verstanden habe, sind diese beiden Filmchen sehr informativ für mich gewesen (ich bin ziemlich begeistert und kann nur empfehlen sie sich anzusehen). :+++:
Gruß aus der Hauptstadt
von einem der hier vielen „Forum-Kläuse“
Ein schlechter Angeltag ist besser als ein guter Arbeitstag !
Benutzeravatar
Truttenklausi
...
...
 
Beiträge: 88
Registriert: 05.10.2017, 09:59
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu ... Fliegenfischen & Fliegenbinden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast