Shimano Cardiff 3000

Hier können Fragen und Anregungen rund um das Gerät zum Spinnfischen ausdiskutiert werden.

Shimano Cardiff 3000

Beitragvon Angelmuck » 08.11.2020, 12:19

Moin Moin,

hat schon jemand Erfahrung mit der neuen Shimano cardiff 3000 gemacht, optisch macht sie ja einen super Eindruck, und mit extrem flacher Spule, so daß man gleich geflochtene aufspulen kann

Petri Heil und strammes Seil
Benutzeravatar
Angelmuck
...
...
 
Beiträge: 1
Registriert: 08.11.2020, 09:17

Re: Shimano Cardiff 3000

Beitragvon Matthias13 » 09.11.2020, 20:07

Moin, also ich hab mir die Rolle mal auf Google angeschaut, mit dieser Art Spule kenne ich das nur vom Matchangeln her und ich kann mir nicht vorstellen das die zum Meerforellenangeln taugen, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
Gruß Matthias
Benutzeravatar
Matthias13
...
...
 
Beiträge: 48
Registriert: 19.08.2020, 10:07

Re: Shimano Cardiff 3000

Beitragvon IdEfIx » 09.11.2020, 22:56

Stationär bzw. Spinnrollen haben Spulen mit tiefen Kern, um möglichst viel Fassungsvermögen für Monofil Schnüre. In den letzten Jahrzehnten sind aber Geflechtschnüre populärer geworden; d.h. das man heutzutage Spulen mit tiefen Kern garnicht mehr benötigt, jedenfalls für die MeFo-Spinnangelei. Mittlererweile gibt es die soge. "Geflochtenen Schnüre" mit immer dünneren Durchmesser und höherer Tragkraft, die natürlich wesentlich teuerer ist, als monofile Schnur. Um weiter auswerfen zu können, sollte die Spule immer voll sein, da aber geflochtene Schnür dünner sind, als Monofile müsste man entspr. mehr Schnur aufspulen, was aber sehr teuer werden könnte und auch nicht notwendig ist, darum spult man z.B. eine preiswerte monofile Schnur unter.

Also die flacheren Spulen sind extra für geflochtene Schnüre gemacht, denn 150 ~ 200 Meter sollten i.d.R. fürs Spinnfischen völlig ausreichen. Eine flache Spule eignet sich natürlich auch für die Matchangelei, das hat Matthias schon richtig erkannt. Stationärrollen mit flachen Kern ist ein Trend der durchaus sinnvoll ist und wird uns in Zukunft öfter begegnen, vielleicht gibt es in Zukunft Rollen mit zwei Spulen, eine mit flachen u. d. a. mit tiefen Kern.

Es gibt 3, 4, 6, 8 und 12fach Schnurgeflechte. Dünnere Stärken lassen sich zwischenzeitlich von einigen Anbietern herstellen und natürlich sind mehr Stränge auch glatter, das Geflecht sollte insgesamt besser werden. Bei sehr dünnem Geflecht bestand zuletzt aber öfter die Schwierigkeit, das Ganze richtig RUND zu bekommen. Das ist natürlich ein wichtiges Kriterium, weil frühere Geflechte nicht rund, sondern oval waren. Bei 12fach Schnurgeflechten ist zz. aber der Preis zu hoch, denn umsomehr Schnüre miteinander verflochten werden müssen - umso teurer und wer möchte schon ca. € 40,00 für 100 Meter bezahlen?

2010 kam die erste Nanofil auf den Markt, dazu zietiere mal den Produkttext: „Weder eine monofile noch eine geflochtene Schnur, sondern die nächste Generation innovativer Angelschnur! NanoFil – die ultimative Angelschnur für Stationärrollen, besteht aus Gel-gesponnenem Polyethylen. Dabei werden hunderte Nanofilamente aus Dyneema molekular miteinander verbunden und zu einer unifilen Schnur geformt. Dyneema, die weltweit stärkste Faser im Angelgerätebereich, gibt der NanoFil die Stärke einer geflochtenen Schnur, die extrem glatte Oberfläche das Handling einer Monofilen…. Die extreme glatte Oberfläche, gepaart mit einem dünneren Durchmesser, bedeuten in der Praxis weitere Würfe, weniger Wind- bzw. Wasserdruck, sowie eine geringere Scheuchwirkung der Schnur. Man kann also leichter und sensibler fischen als es bisher mit Angelschnüren gleicher Tragkraft möglich war.“

Die Schnur ist sehr dünn, dünner als die meisten anderen geflochtenen Schnüre, die Oberfläche ist sehr glatt. Die Schnur fühlt sich an, wie eine Mischung aus Mono und Geflochtener und dehnen tut sich die Nanofil aber nicht ein bisschen. Die Oberfläche ist weich, aber in der Struktur selbst aehr steif. Für mich ist der Forstschritt ersteinmal nur in der Oberfläche der Schnur zu sehen - und mal sehen, wie lange dieser Zustand in der Praxis Stand hält. Die Tragkraftwerte sind laut Werbung her schlichtweg übertrieben, dafür müssen m.M.n. eigene Erfahrungswerte her.

Ob sich Spinnrollen mit flacher Spule und Nanoschnüre etc. durchsetzen entscheidet in der Wirtschaft letztendlich der Verbraucher - Angebot & Nachfrage.

In diesem Sinne - Gruss Rudi :oops
Benutzeravatar
IdEfIx
...
...
 
Beiträge: 1809
Registriert: 15.10.2013, 23:44
Wohnort: Glücksburg

Re: Shimano Cardiff 3000

Beitragvon Truttenklausi » 10.11.2020, 07:47

Moin Angelmuck,
zu der Cardiff kann ich leider nichts beitragen, allerdings habe ich gerade 2 interessante Rollen hier bei den Kleinanzeigen eingestellt.
Gruß Klaus
Verdammt – 3 x abgeschnitten und immer noch zu kurz !
Benutzeravatar
Truttenklausi
...
...
 
Beiträge: 280
Registriert: 05.10.2017, 08:59
Wohnort: Berlin

Re: Shimano Cardiff 3000

Beitragvon Matthias13 » 14.11.2020, 10:11

@Angelmuck: ich habe mir die Cardiff gestern mal beim Händler angeschaut und die Spule ist tatsächlich für geflochtene gedacht! Erfahrungen konnte mir der Händler noch keine nennen, ich persönlich finde die 3000er zum Mefo Angeln zu klein, aber das ist nur meine Empfindung. Es gibt ja auch genug andere die mit einer 3000er fischen. Lauf und Bremseinstellung war aber echt klasse, absolut Seidenweich und eine sehr feine Bremse!
Gruß Matthias
Benutzeravatar
Matthias13
...
...
 
Beiträge: 48
Registriert: 19.08.2020, 10:07


Zurück zu Zum Spinnfischen !

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste