Die Humpy

Navigation

 Startseite 
Fliegengalerie
Bachforelle, Äsche & Co.
Trockenfliegen

Die Humpy

Ein gut schwimmendes Muster, auch für schnelles Wasser

 

Die Humpy kann in verschiedenen Farben gebunden werden

und so z. B. aus Sträuchern gefallene Käfer, Köcherfliegen

oder schlüpfende dunkle Eintagsfliegen imitieren.

Auch der Versuch mit einer dunklen Version an der Küste,

wenn die Rapskäfer unterwegs sind, kann sich lohnen.

Durch das Rehhaar hat die Humpy ein gutes Schwimm-

vermögen, sodaß sie auch im schnellfließenden

Wasser gut einsetzbar ist.

Materialliste:

  • Trockenfliegenhaken #6-16
  • Bindegarn Tan 14/0
  • Floss grün
  • Elchhaar
  • Rehaar hell
  • 1 Grizzlyhahnenfeder
  • 1 Hahnenfeder braun
     
Humpy1_1_1.jpg

Schritt 1:
Haken einspannen und Grundwicklung legen und lackieren

 

Humpy2_1_1.jpg

Schritt 2:
Ein kleines Bündel Elchhaar als Schwänzchen einbinden. Die Haarspitzen sollten vorher
Mit einem Haaraufstoßer auf gleiche Höhe gebracht werden. Das Schwänzchen sollte ca. die
Länge des Hakenschenkels haben.

Humpy3_1_1.jpg

Schritt 3:
Ein Bündel Rehhaar mit dem Aufstoßer vorbereiten und über dem Elchhaar auf den Schenkel
einbinden, so dass es ungefähr doppelte Schenkellänge hat. Den Haarüberschuss Richtung
Öhr runterbinden, bis ungefähr zur Hälfte des Schenkels.


 

Humpy4_1_1.jpg

Schritt4:
Das Floss einbinden und in 2-3 Schichten das runtergebundene Rehhaar überwinden.
Auf der Hälfte des Schenkels abbinden.

 

Humpy5_1_1.jpg

Schritt 5 :
Das Rehhaar über den Körper Richtung Öhr biegen und am Ende des Körpers festbinden.

 

Humpy6_1.jpg

Schritt 6:
Eine Braune- und eine Grizzlyhechel einbinden und jeweils 3-4 Windungen hinter dem
Rehhaar durchführen.

 

Humpy7_1.jpg
Humpy8_1.jpg

Schritt 7:
Die Hecheln abbinden. Die Schwinge aufrichten und mit ein paar Stützwicklungen
unterfüttern.
Abschlussknoten machen und lackieren. Fertig.

 

Humpy9_1.jpg
Inhalt:  stoertebecker